101 Produktivitäts-Tipps

Produktivitäts-Tipps sind eine wunderbare Sache. Daher habe ich auch dankend angenommen, als mir Philipp Kammerer einen Gastartikel zu diesem Thema angeboten hat. Hier sind einige tolle Tipps dabei, also zögere nicht sie zu testen. Daher Vorhang auf für die Tipps von Philipp:

Du arbeitest heute.

Du möchtest endlich viel geschafft bekommen. Wie hast du deinen Tag verbracht? Facebook, YouTube, Snapchat, …

Das nennst du arbeiten.

Besonders produktiv bist du nicht. Die Produktivität ist nicht die Summe deiner gearbeiteten Stunden. Produktiv sein heißt seine Ziele effizient zu erreichen.

In diesem Artikel lernst du 101 Produktivität-Tricks kennen.

Wie du effizienter arbeitest

1. Höre Instrumentals beim Arbeiten.

Instrumentals bringen dich in einen Flow-Zustand.

2. Geh morgens kalt duschen.

Spart Zeit und weckt dich auf.

3. Lache am Morgen.

Stehst du mit einem Lächeln auf, bist du am Tag glücklich.

3. Zieh dir deine Arbeitskleidung an.

Arbeite nicht in der Jogginghose – auch wenn du von zu Hause arbeitest. Zieh dir eine Jeans und ein Hemd an.

4. Arbeite in einem Co-Working-Space.

Arbeite in Gesellschaft. In Co-Working-Spaces triffst du Gleichgesinnte.

5. Integriere Routinen in deinem Leben.

Motivation ist eine Emotion. Sie kommt und geht. Die Gewohnheiten bleiben.

6. Verlass dich nicht auf deine Motivation.

Es kommen Zeiten, in denen du nicht motiviert bist. Nütze deine Motivation, um Gewohnheiten zu etablieren.

7. Teile deinen Tag in kreative und Manager-Aufgaben.

Ich erledige am Vormittag meine kreativen und am Nachmittag meine Manager-Aufgaben.

8. Leg Pausen ein.

Arbeite nicht fünf Stunden durch. Pausen erhöhen deine Produktivität.

9. Spring in den Pausen.

Springen fördert die Durchblutung. Spring, wenn du dich müde fühlst.

10. Schreibe deine Gedanken auf ein Stück Papier.

Schreibst du deine Gedanken auf, behältst du sie nicht mehr im Kopf.

11. Organisiere deine Aufgaben in Blöcke.

Du erledigst deine Aufgaben schnell, wenn du im Flow-Zustand bist. Organisiere sie in Blöcke.

12. Plane deinen Tag am Vorabend.

Trenne das Denken und das Arbeiten. Arbeite am Vorabend eine Liste aus.

13. Führe dein „One Thing“ am Anfang des Tages aus.

Wodurch wird alles andere unnötig oder leichter?

14. Konzentriere dich immer auf eine Aufgabe.

Multitasking ist Bullshit. Sei kein Flittchen.

15. Nutze tote Zeiten.

Auch in den toten Zeiten kannst du produktiv sein. Höre ein Hörbuch, beantworte Nachrichten, …

16. Entweder es ist ein „HELL YES“ oder ein „NO“.

Entweder du ziehst es durch oder du lässt es sein. Sei keine kleine Schlampe.

17. Plane wenig Zeit für deine Aufgaben ein.

Du brauchst die geplante Zeit für eine Aufgabe.

18. Wichtige Aufgaben sind nie dringend.

Gib den wichtigen Aufgaben Beinen.

19. Schotte dich von der Außenwelt ab.

Sei bei der Arbeit nicht sozial. Setz deine Kopfhörer auf und begib dich in den Flow.

20. Mit jeder Entscheidung entscheidest du dich gegen etwas.

Entscheide dich bewusst gegen unproduktive Tätigkeiten.

21. Nutze das Plugin Todobook.

Todobook blockiert deine Facebook Timeline.

22. Analysiere deine Produktivität mit RescueTime.

RescueTime analysiert deine Produktivität.

23. Fang an und begib dich in den Flow.

Im Flow fällt dir deine Arbeit leicht.

24. Lege kurze Sprints hin.

Zieh deine Ziele eiskalt durch und lege danach Pausen ein.

25. Sei kein Perfektionist.

Perfektionismus ist die Angst vor Fehlern.

26. Nutze die Promodoro-Technik.

Arbeite in Intervallen von 25 Minuten und leg 5 Minuten Pause ein.

27. Konzentriere dich auf die 20% deiner Aufgaben, die 80% deiner Ergebnisse bringen (Pareto-Prinzip).

Woher kommen 80% deiner Besucher deiner Website? Welches Produkt kaufen 80% deiner Kunden? Welche Aufgabe bringt dir 80% deiner Ergebnisse?

28. Arbeite im Stehen.

Sitzen raubt dir deine Energie.

29. Steh früh auf.

Morgens besitzt du die meiste Willenskraft.

30. Chaos schafft Kreativität.

Ich bin ein kreativer Chaot. Du kannst nur kreativ sein, wenn du im Chaos lebst.

31. Beantworte deine E-Mails, wenn du alle anderen Aufgaben erledigt hast.

Beantworte deine E-Mails nicht vor kreativen Aufgaben.

32. Stelle dir deine Zeit bildlich vor.

Streich jeden Tag einen Tag weg.

33. Setze dir Prioritäten.

Welche Werte sind dir wichtig? Sicherheit und Freiheit? Das funktioniert nicht.

34. Scheiß auf die Meinung von anderen Menschen.

Produktivität ist keine Normalität. Du wirst für alles unnormale ausgelacht.

35. Sei pünktlich.

Ich hasse es, zu warten. Du auch?

36. Löse dich von Blutsaugern.

Negative Menschen saugen dich aus – bis du keine Energie mehr hast.

37. Gewöhne dich nicht an Koffein.

Koffein erhöht deine Produktivität – nicht wenn du dich daran gewöhnst.

38. Setze N-Acetyl-L-Tyrosin gezielt ein.

Durch L-Tyrosin schüttest du Dopamin und Noradrenalin aus. Dein Fokus steigt.

39. Leg dein Smartphone weg.

Dein Smartphone ist der Produktivitäts-Killer Nummer eins.

40. Erstelle eine ToDon’t List.

Viele Menschen besitzen eine ToDo List. Was ist mit der ToDon’t List?

41. Iss den Frosch!

Erledige deine unangenehmen Aufgaben. Du fühlst dich danach besser.

42. Erinnere dich an deine Produktivität.

Schreib Sprüche in deinen Kalender, auf dein Klo und dein Smartphone.

Wie du besser schläfst

43. Wache nicht in der REM-Phase auf.

Wachst du im Tiefschlaf auf, bist du unerholt.

44. Trage eine Schlafmaske.

Eine Schlafmaske erhöht die Qualität deines Schlafes.

45. Schlafe mit Ohrenstöpsel.

Mit Ohrenstöpsel schläfst du wie ein kleines Baby. Achtung: Du hörst keinen Wecker.

46. Stell dir keinen Wecker am Wochenende.

Am Wochenende brauchst du keinen Wecker.

47. Gönn dir einen Power-Nap nach dem Mittagessen.

Drink davor eine Tasse Kaffee.

48. Nimm keine Schlaftabletten zu dir.

Schlaf-Supplements sind die bessere Wahl (bitte vorher unbedingt mit einem Arzt absprechen).

49. Geh jeden Tag zur selben Zeit ins Bett.

Dein Körper gewöhnt sich an deinen Schlafrhythmus.

50. Stell dein Smartphone eine Stunde vor dem Schlafen auf Flugmodus.

Dein Smartphone raubt dir deinen Schlaf. Lies ein Buch.

51. Analysiere deinen Schlaf mit einem Schlafsensor.

Möchtest du wissen, wie gut du wirklich schläfst? Der Schlafsensor zeigt es dir.

52. Nutz Einschlafhilfen.

Hol dir die App Pzizz. Die App ist genial. Sie schläfert dich ein und weckt dich sanft auf.

53. Schließe deinen Tag ab.

Schreib deine Gedanken auf ein Papier. Ich schreibe nach jedem Tag meine 5 größten Erfolge auf.

54. Achte auf die Schlafhygiene.

Iss nicht im Bett. Dein Bett ist dein Schlafgebiet. Sex ist erlaubt und fördert den Schlaf.

55. Passe die Temperatur an.

Reiß kurz vor dem Schlafengehen die Fenster auf.

56. Nimm die richtigen Flüssigkeiten zu dir.

Trink keinen Kaffee vor dem Schlafengehen. Tee kann beruhigend wirken.

57. Iss ein bis zwei Stunden vor dem Schlafen nichts.

Mit einem vollen Bauch schläfst du schlecht.

58. Bewege dich ausreichend.

Verbrauche die Energie deines Körpers um in das Bett zu fallen.

59. Meide Licht.

Dunkle den Raum ab und hole dir eine Schlafmaske.

60. Lass dir Zeit beim Einschlafen.

Stress ist der größte Feind des Einschlafens.

61. Schlafe auf einer guten Matratze.

Spare nicht am falschen Ende. In eine Matratze ist dein Geld gut investiert.

62. Verbrauche deine Energie am Tag.

Du kannst nicht mit voller Energie einschlafen. Verbrauche sie am Tag.

Wie du die Säge schärfst

63. Ernähre dich gesund.

Du bist nur produktiv, wenn du dich gesund ernährst.

64. Trink einen halben Liter Wasser nach dem Aufstehen.

Im Schlaf dehydriert dein Körper.

65. Frühstücke in der ersten Stunde nach dem Aufstehen.

Frühstückst du in der ersten Stunde, hält sich dein Hunger am Tag in Grenzen.

66. Trink wenig Alkohol.

Alkohol senkt deinen Testosteronspiegel.

67. Treibe drei mal in der Woche Sport.

Sport hält dich gesund und produktiv.

68. Ergänze Vitamin D3 im Winter.

Wir bekommen zu wenig vom Sonnenvitamin im Winter.

69. Lies mindestens ein Buch pro Woche.

Wissen ist die Alternative zu Schmerz.

70. Lerne Speedreading.

Durch Speedreading kannst du ein Buch ein bis dreimal schneller lesen.

71. Höre Hörbücher auf der doppelten Geschwindigkeit.

Hörbücher auf der doppelten Geschwindigkeit zu hören ist wie Speedreading auf Steroiden.

72. Setze das Gelernte sofort um.

Wissen bringt dir nichts, wenn du es nicht umsetzt.

73. Such dir einen Mentoren.

Dein Mentor ist deinen Weg vor dir gegangen.

74. Umgib dich mit Menschen, die deine Ziele bereits erreicht haben.

Du bist der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen du dich umgibst.

75. Gehe auf Live Events.

Auf Live Events triffst du Gleichgesinnte.

76. Gönn dir am Wochenende eine Auszeit.

Lade deine Batterien wieder auf.

77. Reduziere am Wochenende den Gebrauch von elektronischen Geräten.

Gönn dir eine Auszeit von der Reizüberflutung.

78. Meditiere jeden Tag.

Die Meditation ist der heilige Gral zur Produktivität.

79. Gehe an die frische Luft.

Tanke Sonnenstrahlen.

80. Setze dir richtige Ziele.

Setze dir zehn mal größere Ziele und arbeite zehn mal härter dafür.

81. Visualisiere deine Beerdigung.

Was möchtest du erreichen?

82. Vernachlässige keine Lebensbereiche.

Dein Leben besteht nicht nur aus Arbeit. Achte auf deine Fitness. Und vernachlässige deine Freundschaften und deine Beziehung nicht.

83. Trainiere produktiv zu sein.

Produktivität kommt nicht von heute auf morgen.

84. Sei verdammt ehrlich!

Lügen zerstört dich. Wann wolltest du das Fitness-Studio besuchen? Morgen?

85. Verknüpfe verschiedene Lebensbereiche.

Besuche mit deinen Freunden das Fitness-Studio. Zieh mit deiner Partnerin ein Business auf.

86. Lerne dich selbst kennen.

Jeder Mensch funktioniert anders. Nutze deine Eigenheiten, um produktiver zu sein.

87. Höre auf deinen Persönlichkeitstypen.

Dein Persönlichkeitstyp gibt dir deine Richtung vor. Hier findest du einen guten Persönlichkeitstest.

88. Habe das Ende im Sinn.

Produktiv zu sein ist nicht möglichst viel zu produzieren. Erreichst du deine Ziele effizient, bist du produktiv.

89. Versuche zuerst zu verstehen – und danach verstanden zu werden.

Sei auch in zwischenmenschlichen Beziehungen produktiv. Verschwende deine Zeit nicht mit unnötigen Diskussionen.

90. Denke immer Win-Win.

Kooperationen vergrößern die Hebelwirkung.

91. Belohne dich regelmäßig.

Belohne dich für deine Siege.

Produktivität-Tricks für das iPhone

92. Benutze Spotlight.

Die Suchfunktion am Spotlight-Bildschirm findet deine Apps und Kontakte und beherrscht die Grundrechnungsarten.

93. Bewege den Text-Cursor mit 3D-Touch.

Drücke stärker auf die Taste und bewege den Cursor wie auf einem Trackpad.

94. Nutze Siri.

Die Spracheingabe spart dir viel Zeit.

95. Benütze das Notification Center.

Das Notification Center gibt dir einen Überblick über die wichtigsten Apps.

96. Suche in den Einstellungen.

Auch in den Einstellungen kannst du bequem suchen.

97. Setze VIP-Kontakte richtig ein.

Lass dich von deinen VIP-E-Mails benachrichtigen.

98. Erstelle Checklisten.

Erstelle Checklisten in den Notizen.

99. Arbeite mit Textersetzung.

Durch die Textersetzung kannst du Abkürzungen erstellen.

100. Erstelle eigene Vibrationen.

Erstelle für bestimmte Kontakte eigene Vibrationsmuster.

101. Antworte mit SMS.

Dich ruft jemand an und du hast keine Zeit. Antworte mit einer SMS.

Produktivitäts-Tipps

Alexas_Fotos / Pixabay

Fazit

Mir ist es egal, wie lange du schläfst.

Mir ist wichtig: Was schaffst du, wenn du wach bist? Gammelst du nur rum? Verschwendest du deine Zeit? Mit den 101 Produktivität-Tricks bekommst du mehr geschafft.

Wende einen nach dem anderen an.

Du fühlst dich überschlagen. Kein Problem. Du bist nicht von dem einen auf den anderen Tag produktiv. Produktivität ist eine Entwicklung.

Auch ich arbeite ständig daran, noch produktiver zu sein.

Welche Produktivität-Tricks hast du für mich?

Schreibe sie in die Kommentare!

Philipp Kammerer ist Life Hacker, Blogger und Autor. Er ist auf der Mission, anderen Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu helfen.

2018-05-11T16:25:50+00:000 Comments

Leave A Comment