14 Beispiele, wie ich die Evernote-Erinnerung nutze

Die Evernote-Erinnerung wird von vielen Evernote-Usern eher stiefmütterlich behandelt. Ich persönlich finde das sehr schade, denn diese Funktion kann dir sehr dabei helfen, Dinge zu automatisieren. Des Weiteren kann man Evernote mit den meisten Kalendern verknüpfen und hat somit die Evernote-Erinnerungen automatisch im Kalender stehen.


 Der Podcast zum Artikel:

Hier findest du alle weiteren Infos zum Podcast sowie eine Übersicht aller Folgen!

Podcast kostenlos abonnieren via iTunes (Apple), Google (Andriod)Spotify oder RSS Feed!


Aus diesem Grund würde ich niemals Termine parallel ablegen, also zum Beispiel in Evernote und im Kalender. Oder in Evernote und in ToDoist. Deshalb muss man vorher diese spannende Frage klären:

Welche Termine gehören in Evernote, welche in den Kalender und welche in die Aufgabenverwaltung (ToDoist)?

Kalender, Evernote-Erinnerung oder ToDoist?

Wenn du es vermeiden willst, Termine zwei- oder sogar dreifach abzulegen, dann musst du vorher exakt definieren, welcher Termin wohin gehört.

ToDoist

ToDoist ist das Aufgabenverwaltungsprogramm meiner Wahl. Darin landen alle Aufgaben, die ich in der kommenden Woche abarbeiten will. Einmal wöchentlich (meistens am Samstag) übertrage ich jene Aufgaben aus meinen Projekten, die ich in der kommenden Woche abarbeiten will, von Evernote zu ToDoist. Dort werden sie auch sofort mit einem Bearbeitungstermin versehen.

Außerdem verwende ich ToDoist für regelmäßig wiederkehrende Aufgaben. Also alle Dinge, die einmal pro Woche, einmal pro Monat oder an einem bestimmten Tag des Monats abgearbeitet werden müssen.

Evernote

In einer Evernote-Erinnerung landen alle Termine, die direkt einer Notiz zuordenbar sind und sich nicht regelmäßig wiederholen. Einige Beispiele dafür werde ich dir gleich noch vorstellen.

Kalender

In meinem Google-Kalender landen alle sich regelmäßig wiederholenden Termine, die einer Evernote-Notiz zugehörig sind, und natürlich auch alle weiteren Termine, wie zum Beispiel für Meetings und Ähnliches.

Alle sich regelmäßig wiederholenden Termine (die zu Evernote-Notizen gehören) kommen deshalb in den Kalender, weil ich diese automatisierte Funktion in Evernote leider nicht zur Verfügung habe.

Evernote Logo

70 Dinge die ich mit Evernote manage

Hol dir die PDF mit 70 Dingen, die auch du auf alle Fälle mit Evernote managen solltest. 

Jetzt kostenlos und unverbindlich anfordern!

14 Beispiele, die Evernote-Erinnerung zu nutzen

Hier findest du nun ein paar Beispiele aus meiner Evernote-Notizsammlung.

Impftermine

Alle meine Impftermine habe ich in Evernote gespeichert. Ich werde also automatisch erinnert, wann ich Zecken-, Hepatitis- oder Tetanus-Impfungen benötige. In der zugehörigen Notiz zu dieser Evernote-Erinnerung findet sich auch mein eingescannter (bzw. abfotografierter) Impfpass wieder sowie ein Link zu den Öffnungszeiten des Gesundheitsamts. Dort kann ich auch die aktuellen Infos zu der jeweiligen Impfung nachlesen.

Ich brauche also niemals einen Gedanken daran zu verschwenden, ob jetzt nicht demnächst irgendeine Impfung fällig wird, denn die Evernote-Erinnerung wird sich melden, sobald der Termin fällig wird.

Fällige Arzttermine

Die jährliche Gesundenuntersuchung ist ein Beispiel für einen solchen Termin. In Österreich müssen zwischen der letzten und der aktuellen Untersuchung mindestens 365 Tage liegen, damit die Krankenversicherung die Kosten übernimmt.

Also habe ich die Notiz mit den Kontaktdaten des Ambulatoriums, in dem ich die Gesundenuntersuchung mache, mit der Evernote-Erinnerung ausgestattet und werde so automatisch daran erinnert, wieder einen neuen Termin auszumachen.

Outsourcing

Als Selbstständiger gebe ich diverse Arbeiten und Aufgaben an andere Firmen oder Freelancer ab. Diese Aufgaben sind natürlich alle mit einer Deadline versehen. Also speichere ich den E-Mail-Verlauf mit diesen Personen in Evernote ab und nutze die Evernote-Erinnerung, um mich an die nahende Deadline erinnern zu lassen. So habe ich stets einen Überblick darüber, was bis wann erledigt sein sollte.

Sobald dieser Artikel hier geschrieben ist, geht eine E-Mail an meine wunderbare Lektorin Katrin Mallener, die meine verbauten Sätze geraderückt und meine Rechtschreib- und Grammatikschwäche für mich vertuscht :). Danke, liebe Katrin!

Diese E-Mail speichere ich dann auch in Evernote und setze eine Erinnerung für Samstag. Wenn ich bis dahin noch nichts von Katrin gehört habe, sollte ich mal nachfragen. Ich musste noch nie nachfragen, denn Katrin macht das nicht nur super, sondern auch absolut verlässlich. Aber es ist ein schönes Beispiel für diesen Vorgang.

Geburtstagsgeschenke

Für Freunde, Familie und Bekannte habe ich eigene Notizen mit Geschenkideen angelegt. Immer wenn mir etwas über den Weg läuft, von dem ich denke: „Ahhhh, das wäre doch was für …“, speichere ich diese Idee in der entsprechenden Notiz ab. Diese Notiz wird dann mit einer Evernote-Erinnerung versehen und poppt 14 Tage vor dem entsprechenden Geburtstag auf.

Alles, was ich dann noch tun muss, ist, eine dieser Ideen auszusuchen und das Geschenk zu besorgen. Geburtstagsgeschenke auf den letzten Drücker zu kaufen gehört damit zum Glück der Vergangenheit an.

Reisepass verlängern

Es ist mir zum Glück noch nie passiert, dass ich darauf vergessen hätte, aber dieser quälende Blick vor jeder großen Reise, ob der Reisepass noch ein halbes Jahr gültig ist, entfällt. Die Evernote-Erinnerung tut auch über lange Zeiträume ihren Job. Und natürlich ist auch in dieser Notiz ein Link zum magistratischen Bezirksamt gespeichert, wo ich alle Informationen finde, die ich zur Verlängerung brauche.

Kündigungsfristen für Abos

Immer wenn ich ein Abo abschließe, kopiere ich mir den Vertrag in eine Evernote-Notiz. Diese versehe ich natürlich sofort mit einer Evernote-Erinnerung – und zwar mindestens 14 Tage, bevor die Kündigungsfrist für dieses Abo ausläuft. So habe ich nie wieder ein weiteres Jahr unnötig bezahlt, nur weil ich nicht rechtzeitig gekündigt habe.

Außerdem habe ich in dieser Notiz auch gleich alle nötigen Infos, die ich zur Kündigung brauche, und muss mich nicht erst auf die Suche nach dem Vertrag oder sonstigen wichtigen Informationen zur Kündigung machen.

Versicherungsverträge

Alle meine Versicherungsverträge landen in Evernote. Mit ihnen auch alle relevanten Termine zu den jeweiligen Verträgen. Wann läuft er aus? Wann muss ich ihn kündigen? Ab wann kann ich eine Auszahlung anfordern? All diese Termine, richtig, sind mit einer Evernote-Erinnerung versehen.

Unregelmäßige Zahltermine

Nicht alle Dinge haben einen regelmäßigen Zahlungsrhythmus. Ein Beispiel dafür ist meine Fitnesscenter-Mitgliedschaft. Die läuft zwar immer über ein Jahr, aber jedes zweite Jahr bezahlt meine Krankenversicherung zehn Monate davon. Das bedeutet, dass sich der Termin für die Bezahlung des Mitgliedsbeitrags immer wieder ändert.

Bestellungen, auf die ich warte

Wenn ich bei Amazon oder wo auch immer etwas bestelle, dann speichere ich mir das in Evernote ab. Diese Notiz versehe ich auch mit dem geplanten Lieferdatum und einer Evernote-Erinnerung.

Gerade bei Bestellungen, die nicht sofort lieferbar sind (wie zum Beispiel bei Kickstarter), ist das eine gute Methode. So kann ich gut überprüfen, ob ich auch alles bekomme, was ich bestellt habe.

Meine Ziele

Jedes meiner großen Ziele hat natürlich Milestones, die ich erreichen will. Diese Milestones sind mit der Evernote-Erinnerungsfunktion versehen. Diese trage ich einige Tage oder Wochen vor der Deadline ein, damit ich weiß, dass dieser Milestone bald fällig wird.

Oftmals habe ich aber auch Ziele, an denen ich nicht sofort zu arbeiten beginne (one thing only!). In diesem Fall wird der Starttermin für die Notiz zu diesem Ziel ebenfalls mit einer Evernote-Erinnerung versehen.

Familiäres

Auch im familiären Bereich gibt es Notizen, die ich mit einer Evernote-Erinnerung versehe. Zum Beispiel, wenn ich meiner Oma neue Medikamente besorgen muss, weil sich ihre dem Ende zuneigen. Oder wann das Grabrecht an unserem Familiengrab ausläuft und es verlängert gehört.

Natürlich stehen in der betreffenden Notiz alle dafür relevanten Informationen. Ein Klick und alles, was ich brauche, ist sofort sichtbar.

Service und Wartungstermine

Diese sind zwar halbwegs regelmäßig, aber trotzdem nutze ich dafür die Evernote-Erinnerung. Das hat den Vorteil, dass ich sofort alle relevanten Informationen, wie zum Beispiel die Kontaktdaten der Vertragspartner, bei der Hand habe.

Wenn es also darum geht, das Auto, die Gasheizung oder die Therme servicieren zu lassen, werde ich automatisch daran erinnert.

Reisen

Wenn eine weite Reise in ein fremdes Land bevorsteht, ist das oft mit Visa-Anträgen und speziellen Impfungen verbunden. Beim Buchen der Reise werden diese Infos eingeholt und die entsprechende Notiz mit einer Evernote-Erinnerung versehen, damit ich auf diese wichtigen Dinge nicht vergesse.

Projektbezogene Erinnerungen

Wenn ich ein neues Buch veröffentliche, gibt es auch gerne mal eine Pressekonferenz. Die Einladungen dafür gehören natürlich zeitgerecht versandt und daher wird die entsprechende Notiz schon weit im Voraus mit einer Evernote-Erinnerung versehen.

Ich bin mir sicher, dass dir auch einige Möglichkeiten einfallen, wie du die Erinnerung von Evernote für deine Projekte nutzen kannst.

Fazit für dein Selbstmanagement

Raus aus dem Kopf und rein damit in Evernote! Damit sparst du dir die mentale Anstrengung, darauf nicht vergessen zu dürfen. Es ist verlässlich in Evernote gespeichert und du wirst zuverlässig daran erinnert. Somit ist sichergestellt, dass du nichts vergisst.

Evernote ist ein geniales Tool. Die Erinnerungsfunktion könnte zwar noch besser sein und zumindest eine automatische Wiederholungsfunktion beinhalten (ich bin mir auch sicher, dass das in einem der nächsten Updates kommen wird), aber trotzdem ist sie extrem nützlich.

Wenn du weitere geniale Anwendungsmöglichkeiten für Evernote suchst, dann bist du mit meinen Evernote-Angeboten bestens bedient. Auf meiner Mitglieder-Plattform SelbstmanagementRocks findest du zum Beispiel den Evernote-Basiskurs, Finanzverwaltung mit Evernote, Evernote für Blogger und Projektmanagement mit Evernote und ToDoist.

Deine Meinung ist gefragt

Wofür nutzt du die Evernote-Erinnerung? Ich freue mich, wenn ich mich von dir inspirieren lassen kann und du ein paar Beispiele dazu beisteuerst. Du kannst dazu die Kommentarfunktion unterhalb dieses Artikels nutzen. Ich freue mich, von dir zu lesen.

PS: Weitere Informationen zu diesem Thema findest du auch auf meiner Membership-Plattform SelbstmanagementRocks und in meinem Newsletter.

PPS: Folge mir auf Facebook, Google+ oder Twitter, um noch mehr Selbstmanagement-Tipps und -Tricks zu erhalten.

Ja, ich will den kostenlosen Newsletter mit Informationen und Angeboten von Thomas Mangold per Mail erhalten!

Selbstverständlich kannst du den Newsletter mit einem Klick wieder abbestellen!

Durch deine Anmeldung stimmst du zu, dass ich dir mehrmals wöchentlich meinen Newsletter mit Tipps und Angeboten rund um die Themen Produktivität, Zeitmanagement und Selbstmanagement per Mail zusende und die von dir angegebenen Daten zu diesem Zwecke verarbeite. Du kann diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newsletter austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.

2017-08-24T15:22:43+00:0013 Kommentare

13 Comments

  1. Sonja Lohse 16. Oktober 2016 um 09:00 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,
    Ich verwende die Evernote Erinnerung für rechtzeitige Rückgaben an die Bücherei. Bei 3 Konten (2 Kinder und meins) verliere ich sonst den Überblick. Natürlich sind auch die Zugangsdaten (ohne Passwort) und das Datum der nächsten Jahresgebühr vermerkt.
    LG Sonja

    • Thomas 16. Oktober 2016 um 13:52 Uhr - Antworten

      Hallo Sonja!

      Extrem gute Idee. Vielen Dank!

      lG Thomas

  2. Sophia 16. Oktober 2016 um 13:54 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas!

    Super Artikel, vielen Dank.

    Ich nutze die Evernote Erinnerungen um die Informationen zu meinen Klienten jeweils einen Tag vor dem jeweiligen Termin aufpoppen zu lassen.

    lG Sophia

    • Thomas 16. Oktober 2016 um 13:55 Uhr - Antworten

      Hallo Sophia!

      Ahhhhh auch eine tolle Idee.

      lG Thomas

  3. Michael 16. Oktober 2016 um 16:43 Uhr - Antworten

    Hallo,

    ich bin ja grundsätzlich der Meinung, dass jeder die Apps und Tools nutzen soll, die ihm gefallen. Ich halte auch nichts von dem „Duell“ Evernote vs. Onenote, da das wie gesagt jeder für sich entscheiden soll.

    Aber ich will mal sticheln, wenn ich in dem Artikel mal einen glasklaren Vorteil von Onenote raushöre!
    Da Onenote mit einem Klick im Zusammenspiel mit Outlook Termine, Aufgaben und Kontakte verknüpft, ist der o.a. Nachteil, dass ein Übertragen zu lange dauert, einfach nicht da! Man kann aus Onenote heraus auch sofort „Serien-Aufgaben“ und „Serien-Termine“ generieren und auch Kontakt-Verknüpfungen darstellen. Heißt, wenn man in den Kontakten eine Information ändert (bspw. neue Handynummer oder neue Adresse), dann ist das aus Onenote heraus auch aktuell!!!

    Wie gesagt hat auch Evernote sicherlich Vorteile – aber auch Onenote sollte man nicht unterschätzen, nur weil es von Microsoft ist ;-)))

    Noch ein kleiner Hinweis (mehr so im Scherz): wenn man zur Verlängerung des Reisepasses die Öffnungszeiten der Verwaltung einträgt, so sind die sicherlich bei der Verlängerung in 10 Jahren nicht mehr aktuell ;-)))

    Gruß aus Deutschland
    Michael

    • Thomas 17. Oktober 2016 um 07:22 Uhr - Antworten

      Hallo Michael!

      Da hast du wohl recht, da liegen die Vorteile bei OneNote. Allerdings nur wenn man auch Outlook und die anderen Programme von Microsoft verwendet. Für Mac- und iPhone-User, die mit Apple-Produkten arbeiten ist das alles wertlos.

      Außerdem habe ich ja nie behauptet das OneNote schlecht ist, ich sehe für mich nur mehr Vorteile bei Evernote. 😉

      Aber das ist eben sehr individuell und muss jeder für sich entscheiden.

      Hahahahaha du kennst Österreich nicht, da ändert sich nicht so schnell was ;). Spaß beseite, das ist natürlich korrekt, deswegen hinterlege ich meistens auch nur einen Link zur entsprechenden Webseite.

      lG aus Wien,
      Thomas

  4. Daniel Wintersdorf 18. Oktober 2016 um 10:41 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,

    Als ToDo app nutze ich Nozbe das direkt, mit EN verknüpft werden kann. EN Reminder kommen direkt in Nozbe. Darum bekommen alle Notizen die eine Aktion triggern einen Reminder. So finden diese sich in Nozbe wieder mit kopie der Notiz. Danach brauche in nur meine ToDo app und hab alle Infos. Wichtig ist die gesparte Zeit in meherwn Apps nach
    Aktionen zu suchen.

    Daniel

    • Thomas 18. Oktober 2016 um 12:07 Uhr - Antworten

      Hallo Daniel!

      Cool, vielen Dank für die Info.

      lG Thomas

  5. Maximilian Hahn 20. Oktober 2016 um 10:00 Uhr - Antworten

    Finde ich tool. Vielen Dank für den Artikel/Podcast. Ich versuche so gut es geht die Standard-Apps von iOS zu nutzen und bin deshalb mit Calender/Reminder/Notizen sehr zufrieden. Alle deine Anregungen finden sich bei mir als Kalendereintrag wieder. Weiter so Thomas!

    • Thomas 20. Oktober 2016 um 10:04 Uhr - Antworten

      Hallo Maximilian!

      Coole Sache.

      Sehr gerne 🙂

      lG Thomas

  6. Christian 23. Oktober 2016 um 19:45 Uhr - Antworten

    Hallo Thomas,

    kannst du bitte die Verfügbarkeit des Podcasts 151 prüfen? Ich erhalte beim Download nur eine Datei mit 299 Bytes.
    Der Beitrag darf danach gerne gelöscht werden

Hinterlassen Sie einen Kommentar