Diese 9 Eigenschaften muss ein guter Planer haben

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter

Das Zeitalter der Planer begann mit den Filofax-Planern, die etwas Älteren werden sich noch erinnern. Danach gab es jede Menge Papier-Planer, bis es schließlich zu den Planern am Computer kam. In letzter Zeit ist wieder ein Trend zurück zu erkennen, denn die schriftliche Planung hat durchaus ihre Vorteile. Entweder man entscheidet sich dazu, seine Planung wieder auf Papier zu machen, oder man arbeitet mit einem Tablet mit Eingabestift (also zum Beispiel mit dem iPad und dem Apple Pencil). In diesem Artikel will ich die Eigenschaften beleuchten, auf die du bei der Auswahl eines guten Planers achten musst, und ich werde dir den „Selbstmanagement.rocks Digital Planer 2.0“ vorstellen.


Der Podcast zum Artikel:

Hier findest du alle weiteren Infos zum Podcast sowie eine Übersicht aller Folgen!

Podcast kostenlos abonnieren via iTunes (Apple), Google (Andriod)Spotify oder RSS Feed!

Täglich einen neuen Selbstmanagement-Tipp findest du in meinem Alexa Flash Briefing!


Warum eigentlich handschriftlich planen?

Wie ich in der Einleitung schon erwähnt habe, gehen viele Menschen wieder zurück zu Papier und Stift oder Tablet und Stift. Werfen wir doch mal einen Blick auf die Gründe dafür.

Verlangsamter Prozess

Während ich am Computer mit einem Klick eine Aufgabe oder einen Termin verschieben kann, dauert das handschriftlich natürlich um einiges länger. Dadurch gebe ich meinem Gehirn mehr Zeit, darüber nachzudenken, wohin ich diesen Termin oder diese Aufgabe denn am besten verschieben soll. Durch diese Verlangsamung werden meist bessere Entscheidungen getroffen.

Man macht sich mehr Gedanken

Beim Arbeiten am Computer ist vieles schon automatisiert. Klick, klick, klick und fertig. Handschriftlich macht man sich bei Weitem mehr Gedanken über die Dinge, weil einem schlicht und einfach durch den gesamten Prozess auch viel mehr Zeit bleibt.

Achtsamerer Umgang mit der Zeit

Allein weil der Prozess der handschriftlichen Eingabe schon mal länger dauert, ist auch der Umgang mit der Zeit, die man gerade (ver)plant, ein wesentlich achtsamerer.

Genauere Planung

Bei der Planung am Computer liegt der Fokus bei vielen Menschen auf Schnelligkeit anstatt auf Genauigkeit und Achtsamkeit. Das handschriftliche Planen entschleunigt und dadurch wird die Planung wesentlich genauer und detaillierter.

Monatsplaner (inkl. Checkliste)

Hol dir jetzt meinen Monatsplaner (inkl. Produktivitäts-Checkliste) in dein Postfach. Kostenlos und unverbindlich!

Wie kam es zur Idee eines Planers?

Simon Horcher (mein Assistent) und ich haben ja schon den einen oder anderen Planer in Papierform erstellt (hier bestellen). Also haben wir uns vor einigen Wochen an die Erstellung eines digitalen Planers gewagt und diesen auch sehr erfolgreich verkauft. Im Anschluss haben wir die Käufer um Feedback gebeten und dieses auch bekommen.

Von diesem Feedback haben wir so viel wie möglich in die Version 2.0 dieses Planers gesteckt und de facto einen komplett neuen Planer entwickelt. Wir haben bei dieser Entwicklung viel gelernt und daraus unter anderem diese neun Eigenschaften eines guten Planers entwickelt.

Hier geht es zum Digital-Planer 2.0!

Was ein guter Planer haben muss

Lass uns nun aber zum Kernthema dieses Blogartikels kommen. Diese Aufzählung stellt keinerlei Reihung nach Wichtigkeit oder Ähnlichem dar, sondern jeder einzelne Punkt ist für uns einfach ein wichtiges Kriterium.

Berufliche Ziele und Projekte

Ein guter Planer muss natürlich deine beruflichen Ziele stets im Auge behalten. Ganz egal, ob das Projektziele, Networking-Ziele oder Ähnliches sind. Nur wer klare Ziele im Job hat, der wird auch vorankommen.

Private Ziele

Während die beruflichen Ziele in den meisten Planern abgebildet sind, herrscht bei den privaten Zielen oft Fehlanzeige. Um zufrieden durchs Leben zu gehen, musst du dir aber unbedingt Gedanken zu deinen Gesundheits-, Beziehungs- und persönlichen Zielen machen. Wer diese Ziele aus den Augen verliert, der wird früher oder später gegen die Wand fahren.

Belohnung

Das Thema Belohnung ist ein sehr wichtiges, wenn man es richtig einsetzt. Schaffe ich alle Ziele, die ich mir für diesen Monat vorgenommen habe, dann gibt es eine tolle Belohnung für mich. Diese Belohnung im Planer stets vor Augen zu haben, motiviert natürlich zusätzlich.

Wochenplanung

Selbstverständlich sollte in einem guten Planer auch der Fokus auf die Wochenplanung gelegt werden. Dabei geht es aber nicht darum, die Dinge doppelt (Woche & Tag) aufzuschreiben. Das würde nur Zeit rauben und hat in meiner Welt auch wenig Sinn. Warum ich die Wochenplanung aber trotzdem für enorm wichtig halte, ist, weil sie den Fokus auf die wirklich wichtigen Termine und Aufgaben der Woche legt.

Gewohnheiten und Routinen

Unser Leben besteht aus unheimlich vielen Gewohnheiten und Routinen. Ein guter Planer sollte mich an diese erinnern, vor allem wenn ich gerade dabei bin, diese Gewohnheiten in mein Leben zu implementieren.

Fortbildung

Fort- & Weiterbildung ist eine Sache, auf die man im Alltag oft vergisst. Lernen ist aber eines der wichtigsten Elemente, um erfolgreich zu sein. Daher erinnert ein guter Planer genau daran.

Tagesplanung

Welche Termine habe ich und welche Aufgaben muss ich absolvieren, so weit, so klar. Aber damit endet die Aufgabe eines Planers in Bezug auf die Tagesplanung noch lange nicht. Die wichtigste Eigenschaft eines Planers ist es, darauf zu achten, dass die Planungen auch realistisch sind. Ein guter Planer hilft dabei mit, dass am Ende des Tages auch wirklich alle Aufgaben abgearbeitet worden sind.

Tagesreflexion

Eine Tagesreflexion soll um Himmels willen nicht lange dauern. Aber ein kurzer Rückblick auf den Tag kann enorm dabei helfen, die Fehler, die man heute gemacht hat, morgen zu vermeiden. Ein guter Planer hilft bei der Fehleranalyse und bei der Achtsamkeit, diese Fehler nicht immer und immer wieder zu machen.

Wochenreflexion

Zur Wochenreflexion gehören einige wichtige Punkte. Unter anderem eine Analyse der Termine und Aufgaben der Woche, eine Zielkontrolle, eine Begutachtung des Lernfortschrittes und die Momente bzw. das Fazit der Woche.

Eine Wochenreflexion muss dabei helfen, die Produktivitätsmaschine geschmiert zu halten. Das sorgt nicht nur für unheimliche Zufriedenheit, sondern man kommt auch seinen Zielen sehr schnell näher.

Der SMR Digital Planer 2.0

Unser neuer Planer beinhaltet natürlich all diese Eigenschaften. Du kannst dir in diesem Video sehr gerne ein Bild davon machen:

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Geeignet ist dieser Planer für alle Besitzer eines Tablets mit Eingabestift, zum Beispiel eines iPads, Android-Tablets oder Surface-Tablets. Zur Verwendung des Planers braucht es allerdings die richtigen Apps wie zum Beispiel GoodNotes, Notability oder NoteShelf.

Jeden Monat stellen wir dir im Memberbereich deinen Planer für den kommenden Monat zur Verfügung. Außerdem findest du dort einige weitere Vorlagen, die dir das Leben einfacher machen. Und du findest natürlich einen kleinen Videokurs, wie du den Planer am besten einsetzen solltest.

Falls du Interesse daran hast, dann hol dir den Planer jetzt für ein ganzes Jahr zum Vorzugspreis.

Hier geht’s zum Digital Planer 2.0!

Fazit für dein Selbstmanagement

Wenn du gerne handschriftlich planst und trotzdem digital sein willst, dann ist der SMR Digital Planer genau das Richtige für dich. Aber egal, ob du nun am Computer, am Tablet oder auf Papier planst, die Eigenschaften, die ein guter Planer haben muss, sind auf alle Fälle extrem wichtig.

Hallo & herzlich willkommen

Thomas Mangold, Autor, Podcaster, Keynote-Speaker

Frisch aus dem Blogger-Ofen

Bleib am laufenden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Schon gesehen?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden