Erschaffe dich neu – Interview mit Deniz Deke

„Erschaffe dich neu! Mehr Glück. Mehr Erfolg. Mehr Wachstum.“ so lautet das Motto von Deniz Deke. Er ist einer jener jungen Entrepreneure die ihren Traum leben und dabei noch andere Menschen unterstützen.

Im Interview werfe ich einen Blick hinter die Kulissen und befrage Deniz zu einigen spannenden Themen, aber natürlich auch zu seinem Selbstmanagement.


 Der Podcast zum Artikel:

Hier findest du alle weiteren Infos zum Podcast sowie eine Übersicht aller Folgen!

Podcast kostenlos abonnieren via iTunes (Apple), Google (Andriod)Spotify oder RSS Feed!


Links dieser Podcastfolge:

Transkript der Podcastfolge:

elal250

Effizienter arbeiten, lernen und leben – der Podcast für dein Selbstmanagement. Damit du endlich wieder mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben hast.  #00:00:14-8#

Hallo und herzlich willkommen zur 250. Podcastfolge. Ein kleines Jubiläum, aber diese halbrunden Geburtstage, die feiert man ja nicht so richtig. Insofern wird die große Feier dann zur 300. Folge stattfinden. Aber trotzdem ist es ein schönes Gefühl, bereits 250 Folgen produziert zu haben. Heute habe ich ein spannendes Interview für dich bereitgestellt, und zwar habe ich mit Deniz Deke geplaudert, der „Erschaffe dich neu. Mehr Glück. Mehr Erfolg. Mehr Wachstum.“ als Blog, YouTube-Channel und als Podcast hat. Es ist ein sehr spannendes Interview geworden.  #00:01:02-4#

Bevor wir mit dem Interview starten, du weißt es vermutlich bereits von der letzten Podcastfolge: Ich habe einen neuen Partner für diesen Podcast gefunden, und zwar „Braineffect“. Braineffect ist ein Performance Food Brand mit Produkten zur Steigerung deiner mentalen Leistungsfähigkeit und deiner Regeneration. Das alles ist made in Germany und in zahlreichen Studien mit Ärzten, Sportlern und Ökotrophologen getestet worden. Eines der sehr spannenden Produkte, dich ich in den letzten Wochen testen durfte, ist „Focus“. Focus bietet volle Konzentration auch ohne Koffein. Es hat eine innovative Wirkstoffformel aus Brahmi, Ginkgo und Citicolin und enthält Vitamin B 5 und B 12. Alle Wirkstoffe verbessern die Reizweiterleitung ans Gehirn. Ginseng verhindert den Abbau des Acetylcholinlevels und verstärkt diesen Effekt noch.  #00:02:15-8#

Wenn du Probleme hast, fokussiert und voll konzentriert zu arbeiten, dann ist das Produkt Focus von Braineffect vielleicht etwas für dich. Und mit dem Gutschscheincode „THOMAS20“, alles großgeschrieben, bekommst du unter www.brain-effect.com zwanzig Produkt auf deinen Einkauf. Soweit zu Braineffect. Vielen Dank, dass ihr meinen Podcast unterstützt und dass ihr so tolle Produkte anbietet, die auch mir helfen. Focus nehme ich meist nachmittags, wenn die Konzentration bei mir nachlässt. Dann hilft es mir dabei, fokussiert und konzentriert zu arbeiten. Es ist wirklich sehr, sehr cool. #00:03:01-3#

Jetzt aber zu meinem heutigen Interviewpartner Deniz Deke. Erschaffedichneu.de ist die Adresse, und wir plaudern sehr viel über Leidenschaft und über sein Business. Er gibt tolle Lifehacks und Selbstmanagementtipps sowie einen sehr guten Buchtipp, den ich bei Amazon herausgesucht habe. Ein wirklich spannendes Interview, und ich will gar nicht mehr lange plaudern, sondern öffne den Vorhang für Deniz Deke. #00:03:31-8#

Thomas: Hallo Deniz, es freut mich sehr, dass du dir Zeit für dieses Interview genommen hast. Ich habe dich im Intro schon ein wenig vorgestellt. Aber niemand kennt dich besser als du selbst, deswegen sei so lieb und stell dich meinen Hörerinnen und Hörern kurz vor, wer du bist und was du so machst. #00:03:46-9#

Deniz: Hallo Thomas, liebe Zuhörerinnen, liebe Zuhörer, mein Name ist Deniz, und ich beschäftigte mich mit Persönlichkeitsentwicklung. Ich habe in diesem Bereich das Unternehmen „Erschaffe dich neu“ gegründet. Wir beschäftigen uns damit, die Menschen auf die nächste Stufe zu bringen. Wir sind der Meinung, dass ganz viele Menschen lediglich zehn oder zwanzig Prozent ihres Potentials ausnutzen und dass in ihnen viel mehr drinsteckt als man denkt. Parallel dazu haben wir ein Unternehmen, das wir im Bereich Social Media betreuen.  #00:04:27-9#

Thomas: Darauf kommen wir ein bisschen später zu sprechen. Wie genau hast du eigentlich deine Leidenschaft gefunden, und was empfiehlst du Menschen, die noch nicht wissen, was sie tun sollen und noch ein bisschen in der Schwebe sind?  #00:04:42-3#

Deniz: Es wird immer nach einer schnellen Lösung gesucht. Bei der Stellschraube „Leidenschaft“ ist es in meinen Augen das Sinnvollste, so viel wie möglich auszuprobieren. Das war auch der Weg, wie ich das gefunden habe, was mir Spaß macht und wie ich immer wieder neue Sachen finde, die mir Spaß machen. Viele sitzen zu Hause und schreiben sich auf, was sie schön und was sie weniger schön finden, aber schließlich erfährt man das nur, wenn man es selbst macht. Dementsprechend lebe ich nach dem Motto, viel ausprobieren, schnell ausprobieren, schneller hinfallen und schneller aufstehen. So findet man seine Leidenschaft. Wenn man einen Ansatz hat und denkt, etwas könnte einem Spaß machen, dann sollte man es direkt ausprobieren und findet sofort heraus, ob es nur ein Luftschloss ist oder ob tatsächlich etwas dahintersteckt. #00:05:35-3#

Thomas: Trial-and-Error, so habe ich es auch gemacht. Das ist auch im Selbstmanagement ganz wichtig, immer wieder ausprobieren, denn für den einen passt es und für den anderen nicht. Das ist wirklich eine spannende Sache. Hast du vorher auch schon Dinge ausprobiert oder hast du beim ersten Mal gleich gewusst, „das ist es“? #00:05:53-0#

Deniz: Ich habe viele Dinge probiert. Zunächst habe ich damit begonnen, zu schreiben und habe gemerkt, dass hinter dem Thema eine Leidenschaft steckt. Später habe ich Podcasts aufgenommen. Dann ist mir aufgefallen, dass ich sehr gerne rede, und das passte. Und dann habe ich noch angefangen, Videos zu drehen, und auch da habe ich gemerkt, dass mir das richtig Spaß macht. So hat sich der Weg Stück für Stück abgezeichnet. Währenddessen habe ich technische Sachen ausprobiert, ich habe Webseiten gebaut und gemerkt, dass mir das nicht wirklich Spaß macht. Ich bin nach und nach der Freude gefolgt. #00:06:41-0#

Thomas: Das kann ich voll und ganz unterschreiben. Ich habe mit einem Fußballtrainer Blog begonnen. Ich war früher Fußballtrainer und habe mir gedacht, „das ist cool, das mache ich!“ Ich habe dann gemerkt, dass es mir Spaß macht, als Fußballtrainer auf dem Platz zu stehen, aber darüber zu schreiben, das hat dann relativ schnell nachgelassen. Und mit dem Selbstmanagement habe ich mein Thema gefunden. Man darf ruhig hinfallen, das ist halb so schlimm.  #00:07:06-4#

Deniz: Absolut. Die Leute fallen zu wenig hin. Einfach öfter hinfallen, denn dabei passiert nichts. #00:07:12-4#

Thomas: Genau. So lange du wieder aufstehst, passiert nichts. Das ist wichtig. Du hast zwei erfolgreiche Geschäfte laufen, kannst du etwas darüber erzählen, wie man vorgeht, wenn man sich ein erfolgreiches Business aufbauen will? Worauf muss man achten? Hast du Tipps für uns? #00:07:26-5#

Deniz: Ich würde es ein bisschen besser planen, als ich es damals gemacht habe. Ich bin über die Leidenschaft in das Business hineingestolpert. Du weißt nicht, was deine Zielgruppe will und welches konkrete Problem du lösen sollst. Du hast keine Ahnung von einem Businessplan. Nicht, dass es unbedingt notwendig ist, aber wenn ich nochmal mit der Selbständigkeit anfangen würde, würde ich mir mehr Gedanken darüber machen, wo ich einen Nutzen schaffen kann. Was habe ich, was anderen Menschen helfen kann und was sie benötigen? Und dann schaue ich mir die Nutzer oder den Kunden an und frage, welches seiner Probleme ich lösen kann. Welches Problem hat er wirklich? Wir haben ganz oft die Erfahrung gemacht, dass die Nutzer ein anderes Problem hatten als das, was wir annahmen. Und so schafft man irgendwelche Produkte und wundert sich darüber, dass sie keiner kaufen mag. Es ist kein Bedarf da.  #00:08:36-2#

Thomas: Meine Interviewpartner frage ich immer nach ihren drei besten Lifehacks, die sie empfehlen können. Gibt es etwas in deinem Leben, von dem du sagst, „wenn ich das nicht gemacht hätte, wäre ich jetzt nicht da, wo ich bin“? Kannst du uns etwas mit auf den Weg geben? #00:08:58-4#

Deniz: Der absolut wichtigste Tipp ist das Lesen und Weiterbilden. Meine ganze Entwicklung, mein ganzes Fundament besteht daraus, dass ich mich täglich ein bis zwei Stunden weiterbilde. Ich versuche so viele Bücher und Hörbücher zu konsumieren wie möglich. Ich möchte von möglichst vielen Menschen lernen, die mehr draufhaben als ich. Dabei merkst du, wie sich dein Denken verändert, und das kommt irgendwann in der Realität an.  #00:09:34-6#

Der zweite Tipp ist, jeden Morgen die eigenen Ziele aufzuschreiben. Das mache ich seit einiger Zeit, und das gibt mir eine gute Grundlage für den Tag. Ansonsten ist es wichtig, die richtigen Kontakte und Freunde zu finden. Als ich das erste Mal Kontakt zu jemandem hatte, der monatlich sechsstellig verdient, war das ein Game Changer. Wenn du so jemanden persönlich kennenlernst, passiert etwas in deinem Kopf, denn du siehst das lebende Beispiel vor dir, dass es möglich ist. Wenn ich mir meine früheren Freunde anschaue oder die Menschen, mit denen ich normalerweise Zeit verbringe, dann merke ich, dass sie auf einer anderen Ebene agieren. Und wenn du mit einem Menschen Zeit verbringst, der im Monat sechsstellig verdient, dann findet ein anderes Denken statt.  #00:10:31-4#

Thomas: Ich habe eine Frage zu deinem ersten Tipp. Wie teilst du die Weiterbildung ein? Hast du beispielsweise im Kalender stehen, dass du von 16:00 bis 18:00 Uhr lesen wirst? Bei mir ist es so, wenn ich etwas nicht auf der To-do-Liste oder im Kalender stehen habe, dann besteht die Gefahr, dass ich es immer wieder verschiebe und irgendwann absage. Wie machst du das? #00:10:55-1#

Deniz: Morgens mache ich als erstes Kaizen, sprich, ich suche mir einen Skill heraus, der in meinen Augen das meiste an Wert bietet. Dann lese ich zu diesem Thema eine halbe Stunde direkt am Anfang des Tages und versuche dadurch, diesen Skill zu verbessern, ihn zu vertiefen und mehr darüber zu lernen. Das ist das Fundament, das ich nach außen trage. Immer, wenn ich beim Sport bin, höre ich Hörbücher. Auf jedem Weg höre ich Hörbücher. Im Prinzip mache ich das am Morgen, während des Sports und auf den Wegen, die ich tagtäglich zurücklege.  #00:11:42-6#

Thomas: Das ist bei mir ähnlich. Podcasts und Hörbücher laufen bei mir eigentlich immer und auch auf allen Wegen. Beim Sport jedoch eher nicht, weil ich da gerne Musik höre. Ich bin in der Früh am produktivsten, deswegen starte ich morgens nicht mit lesen. Das kommt eher als Abschluss des Tages an die Reihe. Wenn man einen Triggerpunkt setzt, dann ist das auf jeden Fall sehr spannend. #00:12:04-8#

Gehen wir ins Zeitmanagement hinein, Deniz. Wie sieht dein Tagesablauf aus, und wie organisierst du dich? Wie geht es nach dem Kaizen am Morgen weiter? #00:12:17-2#

Deniz: Ich schreibe morgens meine Ziele auf und schaue, was an diesem Tag zu tun ist. Dann steht der grobe Plan für den Tag. Der erste Punkt ist meist das Lernen und Weiterbilden. Und dann, muss ich gestehen, bin ich meist in einem solchen Fokus, dass ich nicht darüber nachdenke. Ich arbeite alles ab. Zwischendurch gehe ich essen, und danach mache ich weiter. Mein wichtigstes Zeitmanagement-Tool ist der Fokus. #00:12:56-5#

Thomas: Wenn du das automatisch machst, dann ist das cool. Meine Klienten klagen oft über Störungen, gerade in unserer heutigen technischen Welt. Schaltest du alle Benachrichtigungen aus und das Handy in den Flugmodus? Wie gehst du mit Störungen um? #00:13:13-9#

Deniz: Ich versuche, eine Stunde lang nicht ans Handy zu gehen. Danach schaue ich kurz drauf, weil ich tagsüber mit meinem Geschäftspartner über WhatsApp kommuniziere. Dann lege ich das Telefon wieder beiseite. Ich suche mir immer eine Tätigkeit aus, bei der ich meinen Fokus etwa eine Stunde aufrechterhalte. Dann gehe ich kurz raus aus der Situation, und dann wieder hinein. Das ist meine Routine. #00:13:36-2#

Thomas: Auch wenn bei dir alles relativ automatisiert passiert, hast du vielleicht noch einen Selbstmanagementtipp, den du uns mitgeben könntest? #00:13:47-7#

Deniz: Das war nicht immer so bei mir. Wenn ich an frühere Zeiten zurückdenke, dann kann ich als Tipp weitergeben, dass ich mir die Gewohnheiten, Aufgaben durchzuarbeiten, erst aufgebaut habe. Noch vor zwei Jahren war ich nach drei Stunden fix und fertig und dachte, ich könnte nicht mehr weiterarbeiten. Heute ist das kein Problem mehr, ich kann problemlos bis zu sechzehn Stunden arbeiten. Diese Gewohnheit, den Fokus aufrechtzuerhalten und immer ein Stück weiterzugehen, den kann man erlernen. Viele erwarten von sich, konzentriert und fokussiert zu sein, aber das ist Übungssache. Das ist der Selbstmanagementtipp, der mir am meisten gebracht hat, sprich, dieses Training, immer einen Schritt weiterzugehen. #00:14:35-7#

Thomas: Selbstmanagement ist wie ein Muskel, wenn du ihn trainierst, wird er stärker, und wenn du ihn nicht trainierst, dann schaut es schlecht aus. Verwendest du irgendwelche Tools, Programme oder Apps für dein Selbstmanagement, die dir helfen, über den Tag zu kommen? #00:14:51-3#

Deniz: Für Termine verwende ich den Google Kalender mit seinen Push-Nachrichten, die ich sehr hilfreich finde. Früher habe ich die App „Rewire“ benutzt, um Gewohnheiten zu tracken. Mittlerweile versuche ich jedoch, so wenig Apps wie möglich zu nutzen, von denen ich abhängig bin. Ich bin relativ Old School und mache das Meiste noch mit Stift und Papier.  #00:15:20-0#

Thomas: Warum nicht? Wenn es funktioniert, passt es doch. Was sind für dich die wichtigsten Komponenten, wenn du am Endes Tages im Bett liegst und sagst, „wow, heute war ein produktiver Tag“. Was muss dafür alles passiert sein? #00:15:33-9#

Deniz: Ich muss das Gefühl haben, dass ich persönlich das Beste gegeben habe. Wir verwenden immer Energie, auch, wenn wir beispielsweise Fernsehen schauen. Wenn ich merke, ich habe meine Energie für die falschen Dinge verwendet, weil ich nicht die richtigen Prioritäten gesetzt habe, die mich meinen Zielen näherbringen, dann denke ich, dass ich den Tag verschwendet habe. Ich weiß, ich hätte mehr für meine eigenen Träume machen können. Wenn ich abends das Gefühl habe, dass ich den Tag produktiv durchgezogen habe, dann schlafe ich meist relativ schwer ein, weil ich schon darüber nachdenke, was ich morgen alles machen werde. #00:16:22-5#

Thomas: (Lacht) Der Schlaf ist wichtig, aber wenn der Ehrgeiz brennt, dann ist das ein gutes Zeichen. Jetzt hast du viele Tipps herausgehauen, aber gibt es vielleicht einen Buchtipp? Welches Buch hat dich am meisten inspiriert und warum? #00:16:42-8#

Deniz: „10x“ von Grant Cardone. Das ist praktisch meine Bibel. Der Typ ist mittlerweile sechzig Jahre alt, und er hat eine Obsession, wenn es darum geht, nach vorne zu treiben. Sein Motto ist „dominieren statt konkurrieren“, sprich, er denkt in ganz anderen Sphären. Für mich klang das früher ein bisschen verrückt. Wenn du dich jedoch darauf einlässt, zehnmal mehr zu machen und dir zehnmal höhere Ziele zu setzen, dann merkst du, dass es egal ist, ob es um eine oder um zehn Millionen geht, denn du wirst auf dem Weg dorthin genauso oft scheitern. Wenn ich die zehn Millionen nicht erreiche, dann vielleicht nur acht, aber damit bin ich immer noch weiter vorne als mit einer einzigen Million. #00:17:42-0#

Thomas: Absolut spannend. Das Buch muss ich mir gleich holen. #00:17:45-7#

Deniz: Hör es dir am besten auf Englisch an, im Original von Grant Cardone gesprochen. Der Typ steckt dich sofort an, das ist unfassbar. #00:17:53-7#

Thomas: Das Out-of-the-Box-Denken ist etwas, was ich sehr gerne mache und immer wieder versuche, auch wenn es oft nicht einfach ist. Es ist immer schön, neue Inspirationen zu finden. Du bist wie ich in einer sehr digitalen Branche unterwegs mit deinen Produkten. Wie wird dein Leben in zehn Jahren aussehen, hast du das bereits visualisiert? Was sind deine Ziele?  #00:18:24-5#

Deniz: Ich reise sehr viel und bin fast schon ein digitaler Nomade. Ab Oktober bin ich in Thailand in Chiang Mai. Und mein Ziel ist definitiv, in den nächsten zehn Jahren noch sehr viel von der Welt zu sehen. Meine speziellen Ziele teile ich ungern, aber ich kann sagen, dass ich eben dieses Ziel von Grant Cardone habe, zu dominieren anstatt zu konkurrieren. Es geht dahin, dass ich keinen Trends hinterherlaufe, sondern ich möchte eigene Wege finden. Gerade, wenn du dir das Online Marketing anschaust, siehst du, dass immer wieder ein Trend kommt, und alle reiten drei Jahre lang auf dieser Welle, bevor dann der nächste Trend kommt. Das ist nicht nachhaltig. Wir sind momentan dabei, etwas Nachhaltiges aufzubauen. #00:19:15-7#

Thomas: Darauf bin ich gespannt, ich werde auf jeden Fall verfolgen, wie es bei dir weitergeht. Du hast zwei Unternehmen. Eines davon ist „Erschaffe dich neu“ und hat sowohl einen YouTube Channel als auch einen Podcast. Was machst du in deinen beiden Geschäftsbereichen, und wo im Netz kann man mehr über all diese Dinge erfahren? #00:19:36-3#

Deniz: Momentan laufen beide Bereiche über „Erschaffe dich neu“, denn das eine Geschäftsmodell ist entstanden aufgrund der Nachfrage von Leuten, die mehr über Social Media wissen wollten. Bei „Erschaffe dich neu“ kümmern wir uns hauptsächlich um die Kanäle auf YouTube, Podcasts und den Blog. Nebenbei sind wir dabei, Instagram ein bisschen zu pushen. Es geht um generalisierte Tipps, wie du dein Leben verbessern kannst und wie du die nächste Stufe leichter erreichst. In der nächsten Ebene haben wir Bücher, dort geht es ein Stück tiefer. Und dann gibt es spezielle Coachings, die sich jedoch nur um den Bereich „Freunde finden“ drehen. Dabei helfen wir den Menschen, einen Freundeskreis aufzubauen, der sie auf die nächste Stufe hebt und in dem es keine toxischen Personen gibt. Es gibt nur Freunde, die erfolgreich und glücklich sind, Freunde, die mit dir die nächste Stufe erreichen wollen, denn das ist für uns das Wichtigste. Das war eines der größten Probleme unserer User, und wir haben selbst gemerkt, dass die richtige Wahl der Freunde einer der größten Vorteile im Leben ist. #00:20:58-9#

Thomas: Die Links erschaffedichneu.de beziehungsweise zum YouTube Kanal und zu den Podcasts gibt es natürlich in den Show Notes. Deniz, ich danke dir vielmals für das wirklich spannende Gespräch. Ich habe vieles gelernt und einige Tipps mitgenommen. Das ist das Schöne, wenn man einen Podcast führt, dass man immer wieder etwas mitnimmt.  #00:21:17-9#

Deniz: Ich danke dir für die Einladung. #00:21:18-4#

Thomas: Sehr gerne, und ich freue mich, wenn wir das Interview vielleicht in ein, zwei Jahren wiederholen und schauen, wo du dann stehst. #00:21:23-6#

Deniz: Auf jeden Fall. Schauen wir mal. #00:21:26-2#

Thomas: Vielen Dank, Deniz. Machs gut, ciao. #00:21:27-2#

Deniz: Gerne. Ciao ciao. #00:21:29-4#

Ich hoffe, dieses Interview hat dir gefallen. Wenn du mehr Infos willst, das Transkript und die Links, die zum Deniz führen, findest du unter selbst-management.biz/250. Und nicht vergessen: Bei Braineffect, dem neuen Partner dieses Podcasts, bekommst du zwanzig Prozent auf deinen ersten Einkauf. Einfach unter brain-effect.com gehen und den Gutscheincode „THOMAS20“ eingeben. #00:22:04-5#

Vielen Dank fürs Zuhören. Es hat wieder Spaß gemacht, und ich freue mich schon, wenn wir uns nächste Woche wiederhören mit dem nächsten Teil von „Konzentration steigern und Fokus hochhalten“. Bis dahin, machs gut, alles Liebe und genieße deinen Tag. #00:22:21-5#

Effizienter arbeiten, lernen und leben – der Podcast für dein Selbstmanagement. Damit du endlich wieder mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben hast. #00:22:39-6#

Ja, ich will den kostenlosen Newsletter mit Informationen und Angeboten von Thomas Mangold per Mail erhalten!

Selbstverständlich kannst du den Newsletter mit einem Klick wieder abbestellen!

Durch deine Anmeldung stimmst du zu, dass ich dir mehrmals wöchentlich meinen Newsletter mit Tipps und Angeboten rund um die Themen Produktivität, Zeitmanagement und Selbstmanagement per Mail zusende und die von dir angegebenen Daten zu diesem Zwecke verarbeite. Du kann diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newsletter austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.

2018-09-01T17:08:06+00:000 Comments

Leave A Comment