FAQ 004: Lohnt sich der Umstieg von Windows auf Apple?

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter

Seit ich auf Facebook und Twitter gepostet habe, dass ich mir ein MacBook pro zugelegt habe, reißen die Fragen der Windows-User nicht ab, ob sich denn der Umstieg auf Apple lohnen würde. Daher werde ich dazu nach gut 14 Tagen ein Statement abgeben.

By the way, folge mir auf Facebook, Google+, oder Twitter, denn da poste ich auch immer wieder interessante Artikel-Links und Grafiken.

Dieser Artikel und der Podcast haben denselben Inhalt, allerdings erkläre ich dir den Sachverhalt im Podcast wesentlich genauer. Reinhören lohnt sich also!


 Der Podcast zum Artikel:

Hier findest du alle weiteren Infos zum Podcast sowie eine Übersicht aller Folgen!

Podcast kostenlos abonnieren via iTunes (Apple), Google (Andriod)Spotify oder RSS Feed!

Täglich einen neuen Selbstmanagement-Tipp findest du in meinem Alexa Flash Briefing!


Also, lohnt sich der Umstieg?

Negatives:

Die ersten 3 Tage sind die Hölle

Man fängt zwar nicht bei null an, aber irgendwie ist alles anders. Größtenteils sind es nur Kleinigkeiten. Auf meinem alten Laptop waren die Tasten CTRL + C für das kopieren da. Ok, aber das wo die CTRL-Taste bei meinem alten Laptop ist, ist beim Mac die fn-Taste. Und fn + C schließt den Browser. Ist mir in den letzten Tagen ca. 200x passiert.

Ganz ehrlich, ich war in den ersten Tagen ein paar Mal nah dran das Ding aus dem Fenster zu werfen.

Der Spaß ist sauteuer

Ca. 1.700,- € für das MacBook Pro sind schon mal kein Honigschlecken, dann noch ca. 800,- € für Software und 150,- € fürs Zubehör. Man landet also irgendwo bei 3.000,- €.

Software

Einige Dinge die ich auf Windows lieb gewonnen habe, scheint es für Apple nicht zu geben.

Positives:

Der Aufbau ist intuitiver

Hat man den Dreh einmal heraußen, ist man mit dem MacBook sicher viel produktiver als mit Windows.

Der WOW-Effekt ist einem sicher

Apple hat halt noch immer Kult und die wenigsten haben ein MacBook, zumindest in meinem Umfeld. Wenn du auf WOW-Sager deiner Kollegen und Freunde anfährst, dann kauf dir ein MacBook. J

Software shoppen ist einfacher

Alles schön zentral im App-Store, einfach genial.

Ein MacBook überlebt 2-3 Windows-Laptops

Zumindest wenn man nicht ununterbrochen defragmentieren und neu aufsetzen will. Mein altes Notebook brauchte schon sensationelle 5 Minuten zum hochfahren, der 4 Jahre alte Mac meines Bruders läuft noch immer wie am Schnürchen.

Produktiver und weniger Abgelenkt

Ich habe das Gefühl produktiver und weniger abgelenkt zu sein. Ob das auch so bleibt wird sich zeigen.

.

Fazit für dein Selbst-Management

Nach zwei Wochen fällt natürlich ein abschließendes Urteil schwer. Wenn man danach fragt gibt es zwei Gruppen:

  • Apple-Hasser
  • Apple-Freaks

Im Moment habe ich das Gefühl mit dem MacBook produktiver und effizienter arbeiten zu können. Daher mein Fazit nach gut 2 Wochen: Ich habe den Kauf nicht bereut und kann es zum Momenten Zeitpunkt auch nur jedem empfehlen.

8 extrem wichtige Produktivitäts-Tipps

Um produktiver zu werden, musst du mehr Aufgaben in weniger Zeit abarbeiten. Logisch! Das Problem, das sich daraus aber ergibt ist, dass Anspannung und Druck massiv steigen.

Wenn du aus diesem Teufelskreis aussteigen willst, dann musst du deine Produktivität auf andere Art und Weise steigern. Wie das für dich funktionieren kann? Genau dazu habe ich ein Video abgedreht, in dem ich dir 8 extrem wichtige Produktivitäts-Tipps verrate.

Alles, was du dazu tun musst, ist deine E-Mail-Adresse hier unterhalb einzutragen und schon erhältst du den Link zum Video in deinem Posteingang.

Durch deine Anmeldung stimmst du zu, dass ich dir mehrmals wöchentlich meinen Newsletter mit Tipps und Angeboten rund um die Themen Produktivität, Zeitmanagement und Selbstmanagement per Mail zusende und die von dir angegebenen Daten zu diesem Zwecke verarbeite. Du kann diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newsletter austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.

Genieße deinen Tag!

Liebe Grüße

Thomas

Weitere Informationen zu diesem Thema findest du auch auf meiner Premium-Plattform SelbstmanagementRocks!