FAQ-Session 006: Was bedeutet Erfolg für mich?

In den vergangenen 14 Tagen flatterte diese Frage zweimal in meinem Posteingang. Mario stellte die Frage: „Was ist Erfolg für dich?“ und Ilse wollte wissen „wie ich Erfolg definiere und was Erfolg für mich bedeutet?“.

Eine denkbar leichte Frage, aber wenn man sich näher mit dem Thema beschäftigt, dann wird das ganze schon schwieriger und komplexer. Viele Menschen, auch Coaches und Berater versuchen Erfolg oft in einem einzigen Satz zu definieren, das zumindest ergab meine Recherche zu diesem Thema. Aber so einfach ist das nicht, zumindest nicht für mich. Daher habe ich ein paar Haupt-Themen und dazugehörige Unterpunkte herausgefiltert und so meine Definition von Erfolg herausgearbeitet.


 Der Podcast zum Artikel:

Hier findest du alle weiteren Infos zum Podcast sowie eine Übersicht aller Folgen!

Podcast kostenlos abonnieren via iTunes (Apple), Google (Andriod)Spotify oder RSS Feed!


Erfolg bedeutet für mich, …

… ein selbstbestimmtes Leben zu führen!

Ich will mein Leben so gestalten wie ich es will. Unabhängigkeit und Freiheit spielen darin zentrale Rollen.

Das bedeutet gleichzeitig, dass ich die Fremdsteuerung minimieren muss.

Ich will machen was ich will, wo ich will und wie ich will!

[Tweet „Ich will fasziniert von meinem Leben sein!“]

… aus meinen Fehlern zu lernen!

Ich habe nicht das Ziel ein fehlerfreies Leben zu führen (wie fad ist denn das bitte). Fehler stören mich auch nicht, solange es meine eigenen Fehler sind und solange ich den gleichen Fehler nicht zweimal mache.

Ich bin stolz darauf aus meinen Fehlern gelernt zu haben und ich bin stolz darauf Misserfolg mental gut verarbeiten zu können und gestärkt daraus hervorzugehen.

Gratis Checkliste "Optimale Tagesplanung"

Trage dich einfach in meinen kostenlosen Newsletter ein, wenn du regelmäßig spannende Tipps zum Thema Zeit- und Selbstmanagement, sowie interessante Angebote von mir erhalten willst! Zusätzlich erhältst du die Checkliste und einige weitere spannende Bonis!

Durch deine Anmeldung stimmst du zu, dass ich dir mehrmals wöchentlich meinen Newsletter mit Tipps und Angeboten rund um die Themen Produktivität, Zeitmanagement und Selbstmanagement per Mail zusende und die von dir angegebenen Daten zu diesem Zwecke verarbeite. Du kann diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newsletter austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.

… die mir selbst gesteckten Ziele zu erreichen!

Das gilt sowohl für die großen, aber auch für die kleinen Ziele. Wichtig ist mir dabei, dass diese Ziele nicht vergleichend sind, sondern ich den Maßstab lediglich an mir selbst anlege.

Viele (aber nicht alle) meiner Ziele stehen in meiner Bucketlist.

… immer neue Aufgaben und Herausforderungen zu finden!

Nur wer seine Komfortzone immer wieder verlässt, wird sich weiterentwickeln. Neue und unbekannte Aufgaben und Herausforderungen sind die Würze des Lebens, ohne sie wäre es doch ausgesprochen fad.

… meinen Werten treu zu bleiben!

Auch wenn es oft schwer fällt und nicht immer der angenehmste Weg ist. Wie ich meine Werte herausfinde und definiere, kannst du hier nachhören.

… viel sehen und noch mehr erleben zu können!

Ich mache mir nicht viel aus materiellen Dingen. Ich brauche keine Markenhose und auch kein tolles Auto. Ich stecke mein Geld viel lieber in geniale Erlebnisse, unvergessliche Eindrücke und fantastische Reisen.

… wenn Arbeit und Spaß ein und das selbe ist!

Sowohl meine selbstständige, wie auch meine unselbstständige Arbeit machen mir Spaß. Nein nicht immer, aber zu 90%. Das einzige was mich an meiner unselbstständigen Arbeit stört ist, dass ich zu sehr fremdgesteuert bin und dadurch in meiner Freiheit eingeschränkt. Daher werde ich auch ehest möglich nur noch selbstständig tätig sein. Trotzdem macht mir beides großen Spaß und es gibt nichts schöneres als sein Leben mit dem zu finanzieren, das ich gerne tue!

… mit mir selbst im reinen zu sein!

Ich denke das spricht für sich und bedarf keiner weiteren Erklärung.

… Erfüllung und Zufriedenheit zu empfinden!

Jeden Abend um 20 Uhr läutet mein Handy-Alarm, denn dann ist es Zeit für zumindest 5 Dinge des heutigen Tages dankbar zu sein. Diese Übung befriedigt mich einerseits unglaublich und führt mir andererseits vor Augen, wie zufrieden ich mit meinem Leben bin. Dafür wiederum bin ich unheimlich dankbar!

Soweit also meine Definition von Erfolg, bzw. die Antwort auf die Frage „was bedeutet Erfolg für mich“!

Erfolg

© fotogestoeber – Fotolia

Was bedeutet Erfolg für dich?

Du musst diese Frage allerdings für dich selbst beantworten. Vielleicht hast du ja Lust auch deine Gedanken zu diesem Thema öffentlich zu machen und andere damit zu inspirieren. Falls ja, hinterlass mir doch einfach ein Kommentar (dein Vorname genügt ja als Angabe wer du bist, und selbst dabei kannst du schwindeln 😉 ).

Diesen Artikel zu schreiben hat mich wirklich sehr zufrieden gemacht, auch wenn ich sehr viele intime Gedanken darin verpackt habe. Ich hoffe ich habe dich damit inspiriert.

Genieße deinen Tag!

Liebe Grüße,

Thomas

P.S.: Weitere Informationen zu diesem Thema findest du auch auf meiner Membership-Plattform SelbstmanagementRocks und in meinem Newsletter.

2017-09-29T11:06:06+00:0017 Comments

17 Comments

  1. Uwe 11. Februar 2014 at 14:05 - Reply

    Hallo Thomas,
    erst einmal möchte ich sagen, dass mich Dein Podcast Folgen sehr zum Nachdenken und Ausprobieren anregen. Ich erwische micht oft dabei, dass ich das von Dir gehört mit meiner aktuellen Situation vergleiche. Dabei gibt es im Großen und Ganzen 3 Kategorien in die ich Deine Beiträge eingruppieren kann.
    1. Ich finde mich in dem von Dir genannten wieder und fühle mich bestätigt in was ich tun.
    2. Ich finde Neues und Ergänzungen, welche ich versuche zur Umsetzung zu bringen.
    3. Ich finde Dinge, welche ich zwar interessant finde, welche ich aber nicht in der Form umsetzen kann.
    Letzeres sind dann meistens Dinge, welche die Ursache darin haben, dass unserer beide Lebenssituationen doch sehr unterschiedlich sind.

    Ich bin verheiratet, habe mehrere Kinder und auch finanzielle Verplichtung aufgrund meines Eigenheimes.
    Obwohl ich Freiheiten in meiner Festanstellung bezüglich Ort, Zeiteinteilung und auch dem „Wie“ und teilweise „Was“ meiner Aufgaben geniesse, bin ich doch durch meine Familie und meine Verplichtungen und damit verbundener Verantwortung doch in meiner Freiheit eingeschränkt. Daher kann ich das nicht zu meinem Ziel und Teil meines Erfolges machen.
    Meinen Erfolg sehe ich daher auch darin, dass alles unter einen Hut zu bringen und jedem, auch meine Bedürfnisse zu befriedigen.
    Zum Beispiel bin ich dabei meinen Kinderen das „Lernen lernen“ zu vermitteln, damit sie es einmal einfacher haben und von meinen und Erfahrungen andere zu profitieren.
    Ich sehe es als persönlichen Erfolg, wenn einiges davon von ihnen angenommen wird.
    Als kleine Kritik an Deinen Ideen und Gedanken sehe ich, dass Du sehr „Ich“ bezogen bist und teilweise etwas egoistisch auf mich wirkst.
    Ich tue mich daher schwer Ideen zu verarbeiten und Ziele zu verstehen, wenn diese so nicht anwendbar sind, wenn man nicht alleinig die Entscheidung und Umsetzung herbeiführen kann.
    Ich würde mir daher wünschen, wenn Du auch mehr auf die Zielgruppe von Personen eingehen können, welche Familien und Frau Kind haben und welche aufgrund der Verantwortung daraus das Risiko einer kompletten Selbständigkeit hier nicht eingehen können.

    Meines Erachtens funktioniert das Selbstmanagement, so wie Du es mit Deinen Ideen un Anregung rüberbringst sehr gut. Denn ein erfolgreiches Familienmanagement, in dem jeder ein erfülltes Leben hat kann auch ein Ziel und damit ein Erfolg sein.

    Bei einer nichtselbständigen Arbeit mit und in Teams mit hierarchischen Strukturen, funktionieren die Selbstmanagement Methoden nur wenn mann andere hierzu mit ins Boot holt und mit dem gleichen Virus infiziert.
    Siehst Du das auch so? Wäre genial in einem Deiner zukünftigen Prodcasts ein paar Tipps und Tricks hierzu für nicht Selbständige und freihe Personen zu bekommen.

    Gruß Uwe

  2. Thomas 11. Februar 2014 at 21:21 - Reply

    Hallo Uwe!

    Zunächst einmal vielen Dank für dein Lob und natürlich auch für deine Kritik.

    Das ich sehr „Ich“-bezogen rüber komme glaube ich dir schon, aber ich denke in meinem Blog-Namen steckt schon die Antwort. Es geht um „Selbst“-Management und damit größtenteils um dich selbst. Ich hoffe und glaube auch, dass ich als Mensch nicht besonders egoistisch bin.

    Natürlich hat man es mit einer eigenen Familie schwerer und deine Definition von Erfolg (z.B. deinen Kindern das Lernen zu lernen) finde ich absolut top.

    Deine Ansicht, dass du wegen deiner Familie das Risiko zu groß ist dich Selbstständig zu machen widerspreche ich aber. Warum, wirst du im Podcast am Freitag hören. Ich bin gespannt ob du deine Meinung zu diesem Punkt dann änderst.

    Aber ich gebe dir recht, wenn man eine eigene Familie hat, dann muss die natürlich an erster Stelle stehen!

    Ich freue mich über dein Feedback und deine interessanten Inhalte. Ich finde diese Art von Austausch mit meinen Lesern sehr wichtig, denn sie geben wir auch zu denken und eröffnen mir neue Sichtweisen.

    Vielen Dank dafür,
    Thomas

    • Uwe 12. Februar 2014 at 10:54 - Reply

      Hallo Thomas,
      meine „Kritik“ war eher ein Hinweis darauf, dass Deine Tipps und Anregungen zum „Selbst“Management auch für Teams anwendbar ist. Ich selbe bin dabei dies so zu adaptieren.
      Ich würde mich freuen in einem zukünftigen Prodcast mehr von Dir und anderen darüber zu erfahren und auszutauschen.

      Ich bin dann mal gespannt auf den kommenden Podcast.
      Bei mir ist es eher so, dass kaum der von Dir einmal genannten Motovationsfaktoren zur Selbstständigkeit bei mir zutreffen. Ich bin in meiner Festanstellung zufrieden und bin in vielem schon mein eigener Chef. Der einzige aktuelle Störfaktor ist, dass in meiner Festanstellung bessere und effizientere Arbeit nicht auch in eine entsprechende höhere Vergütung endet. Daher sehe ich Deinen Punkt des „passiven Gehaltes“ oder eine selbständige Nebentätigkeit für mich interessanter.
      Des Weiteren habe ich in meinem persönlichen Umfeld auch schon erlebt, dass durch Selbständigkeit weniger Lebensqualität als meine eigene erreicht wurde. Keine Urlaube mehr, mehr Arbeit, weniger Freizeitm etc.

      Bin gespannt auf Deine Anregungen im nächsten Podcast.

      Gruß,
      Uwe

      • Thomas 12. Februar 2014 at 13:23 - Reply

        Hallo Uwe!

        Alles klar.
        Ich denke wenn du zufrieden bist, dann ist es perfekt so. Am besten Unterhalten wir uns über das Thema am Freitag weiter. Bin schon gespannt auf dein Feedback zu dieser Podcast-Folge.

        lG Thomas

  3. Alex 14. Februar 2014 at 09:32 - Reply

    Hallo,

    ich bin seit einigen Monaten sehr interessierter Hörer der Podcasts und freue mich immer auf das Erscheinen der neuen FAQ- oder Podcast-Folgen. Oftmals kann ich interessante Gedankenanstöße aufnehmen.
    So bin ich beispielsweise seit etwa zwei Monaten – auch dank der Bücher – Evernotenutzer mit Premium-Account. Ich bentutze es zwar (noch) nicht so umfangreich wie angeregt, aber das wird sich entwickeln.
    So weit der Vorrede…

    Weswegen ich hier einen Kommentar hinterlasse, ist, dass ich mich Uwe anschließen möchte. Ich würde mich freuen, wenn das Thema Familie in einem Podcast aufgegriffen werden könnte, sofern Du, Thomas, hier gute Anregungen und Ideen hast. Ich bin in einer gleichen Situation wie Uwe – zwei Kinder, finanzielle Verpflichtungen, familiäre Verpflichtungen. Entsprechend kann ich Einiges von den guten Anregungen nicht übernehmen, da meine Zeit für mich sich allenfalls auf einige wenige Abendstunden bezieht und einen Samstag oder Sonntag für meine Arbeit zu nutzen nicht umsetzbar ist (und ich ehrlich gesagt auch gar nicht möchte, da ich die Zeit dann auch weitestgehend mit den Kindern verbringen will).

    Lange Rede – kurzer Sinn… Ich würde mich freuen, wenn Du auch Tipps zum Thema Familie und Organisation hättest.

    Vielen Dank!

    P.S.: Vielleicht noch eine FAQ-Frage: Was hältst Du vom „Getting Things Done“-System? Ich habe darüber im Podcast von Ivan Blatter gehört (Danke für den Link zu seinen Podcasts!), habe begonnen das GTD-Buch zu lesen und wäre gespannt zu hören, was Du davon hältst!

    P.S. II: Weiter so!

    • Thomas 14. Februar 2014 at 17:02 - Reply

      Hallo Alex!

      Vielen Dank für deine Inputs.

      Gerne greife ich das Thema Familie auf, allerdings bin ich die falsche Ansprechperson, da ich ledig bin.
      Ich habe aber schon die Angel ausgeworfen und hoffe ein Podcast-Interview dazu machen zu können.

      Zu GTD, kann ich gerne eine FAQ-Session machen. Magst du mir die Frage als Audio-Nachricht stellen? Fall ja kannst du das unter Kontakte tun, falls nein auch kein Problem 😉

      lG Thomas

      P.S.: Vielen Dank für dein Lob!

  4. Uwe 15. Februar 2014 at 11:59 - Reply

    Hallo Alex,
    Danke für Deinen Kommentar.
    Familienmanagement=Selbstmanagement?!
    Schlagwörter wie „Worklife Balance“!!
    Das alles kann meiner nach mit Selbstmanagement Methoden optimiert werden.

    Gruß Uwe

  5. Ilse Maria Lechner 9. Mai 2015 at 17:55 - Reply

    Hallo Thomas,

    spät aber doch hab ich deine Antwort entdeckt.
    Deine ausführliche Antwort finde ich sehr inspirierend und einige Punkte hätte ich selbst nicht besser ausdrücken können.
    Vor allem der Punkt „mit mir selbst im Reinen zu sein“ hat es mir angetan. Das ist für mich einer der zentralen Punkte, denn ich kann im außen noch so erfolgreich sein, wenn es mich selbst nicht glücklich macht und ich nicht in meiner Mitte bin, dann wird es (mir) langfristig nicht gut gehen.

    Alles Liebe
    Ilse

    • Thomas 9. Mai 2015 at 18:00 - Reply

      Hallo Ilse!

      Genauso ist es 🙂

      lG Thomas

  6. Kathrin 8. Juni 2016 at 12:40 - Reply

    Vielen Dank Thomas für das Thema und Deine Ausführungen! Meine sortierten Gedanken 🙂 dazu, ich geh da immer gern deatilliert ran um für mich zu sortieren.. und jtzt teil ich es einfach mal mit Euch… liebe Grüße…

    1. Was fällt mir zu diesem Wort ein?
    – Privater Erfolg ist anders als geschäftlicher Erfolg
    – er folg – es folgt etwas auf das was ich tu
    – Erfolg ist etwas Positives
    – Erfolg ist Belohnung für Arbeit
    – Erfolg ist ein gutes Gefühl nach getaner Arbeit
    – Erfolg ist wenn ich ein gutes Feedback bekomme
    – Erfolg ist wenn ich mein Ziel erreiche
    – Erfolg ist wenn ich ein Problem löse
    – Erfolg ist wenn ich etwas erkenne
    – Erfolg ist vielschichtig
    – Erfolg ist Anerkennung
    – Erfolg ist Zufriedenheit
    – Ich hab Erfolg an Bedingungen geknüpft, wie z.B. Auftragszahlen, Verdienst
    – Es gibt ganz viele kleine minütige, stündliche, tägliche Erfolge
    – Es gibt größere projektbezogene Erfolge
    – Es gibt Erfolge mit sich selbst und Erfolge mit anderen
    – Es gibt Erfolge im Sein und Erfolge im Tun

    2. Was fühle ich dazu?
    – Ich fühle mich noch nicht erfolgreich
    – Ich denke dass kleine Erfolge mit sich selbst sehr wertvoll sind
    – Ich möchte gern geschäftlich viel erfolgreicher sein
    – Ich fühle mich privat sehr erfolgreich
    – Es gibt bei mir Aktionen die ich erfolgreich abschließe, aber auch viele Aktionen die ich langsam oder nur schwer beende
    – Eigentlich gibt es aber wenige wirklich gänzlich erfolglose Aktionen – es ist glaub ich eine Frage der Sicht (Optimist-Pessimist)
    – Ich bin zum größten Teil ein Optimist, daher öfter erfolgreich

    3. Folgende Assoziationen habe ich dazu
    – Sorglos Leben
    – Genug Geld verdienen
    – Entspannt sein und bleiben
    – Anerkennung

    Was ist Erfolg für mich?
    1. Wenn ich etwas erreicht habe was ich mir vorgenommen habe
    – Ich will ein Konzept erstellen – Konzept ist fertig
    – Ich will ein leckeres Abendessen zubereiten – essen schmeckt

    2. Wenn der Sinn der hinter einer Aktion steckt erfüllt wurde.
    – Ich möchte einen schönen Abend verbringen – ich bin entspannt
    – Ich möchte im Hier und Jetzt sein – ich bin hier und jetzt

    • Thomas 9. Juni 2016 at 15:59 - Reply

      Wo geniale Idee. Vielen Dank fürs Teilen.

      lG Thomas

  7. Tim 28. Februar 2018 at 16:08 - Reply

    Erfolg ist, wenn du nach einer Zeit dort ankommst wo du hin wolltest, als du über Erfolg nachgedacht hast.

    • Thomas 28. Februar 2018 at 16:36 - Reply

      Geniales Zitat!!!

  8. Juia 7. Mai 2018 at 18:39 - Reply

    Erfolg bedeutet für mich, mich gut um mich selbst zu kümmern und in Kontakt zu sein mit mir und meinem Umfeld. Im Endeffekt ist Erfolg für mich steht’s zu wachsen und das beste aus mir herauszuholen. Dinge zu schaffen wo ich mir anfangs gedacht habe „das pack ich nie“. Nie in meiner entwicklung stehen zu bleiben sondern immer flexibel zu sein und den Anforderungen des Lebens in die Augen zu sehen. Aber nicht dem Leistungsdruck der Gesellschaft hinterher zu jagen und Dinge zu tun „weil es so sein muss“ sondern meinen eigenen Weg zu gehen und auch mal ungewöhnliche abzweigubgen einschlagen und dabei zu sich zu stehen. So jetzt fühle ich mich auch wieder erfolgreich im niederschreiben meiner Gedanken:) in diesem Sinne- viel Erfolg an euch alle !

    • Thomas 9. Mai 2018 at 17:21 - Reply

      Hallo Julia!

      Vielen Dank für den super Input. Du hast da vollkommen recht.

      Liebe Grüße,
      Thomas

  9. Ghostwriter 16. Mai 2018 at 15:31 - Reply

    Ich finde den Aspekt wichtig, dass Erfolg das Erreichen selbst gesetzter Ziele ist. Wenn ich am Wochenende eine Bergwanderung machen will und das tue, war ich erfolgreich. Wir erledigen jeden Tag viele Dinge sehr erfolgreich. Viele unserer vermeintlich eigenen Ziele sind nur gar nicht unsere Ziele. Das macht es dann doppelt schwer, erfolgreich zu sein. Allerdings kann es durchaus mit Arbeit verbunden sein, sich die eigenen Ziele bewusst zu machen oder diese zu entdecken. Und da ist es aus meiner Sicht gleichwertig, ob man genau weiß, was man in fünf Jahren oder gar am Ende seines Lebens machen will oder ob ständige Abwechslung das eigene Ziel ist.
    Das Leben seiner Träume, kann nur jeder selbst leben. Dazu hilft es, seine Träume zu kennen.

    • Thomas 17. Mai 2018 at 07:31 - Reply

      Genau so ist es :).

      Danke für dein Feedback.

      lG Thomas

Leave A Comment