Hunde im Office senken das Stresslevel

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter

Heute kommt ein toller Gastartikel zu einem Thema, zu dem ich nicht besonders viel beisteuern kann. Aus einem einfachen Grund: Ich habe kein Haustier (von Millionen Hausstaubmilben mal abgesehen). Daher freue ich mich sehr, dass sich Franziska von YoungCaptial um dieses Thema angenommen hat.

Hunde im Office? Ein Großteil der Bevölkerung sehnt sich nach einem Haustier, doch nur die wenigsten haben auch die Zeit, um diesem gerecht zu werden. Die perfekte Lösung wäre es, den Hund in den Berufsalltag zu integrieren. Dies ermöglicht nicht nur vielen Arbeitnehmern sich den langersehnten Wunsch nach einem Haustier zu erfüllen – ein Hund im Büro senkt auch nachweislich das Stresslevel der Mitarbeiter. In diesem Artikel werden Aspekte die für ein Tier im Office sprechen dargelegt.

Hunde im Office sind bei vielen Unternehmen schon Normalität

In vielen großen Unternehmen wie beispielsweise Google sind Tiere, insbesondere Hunde, im Büro schon lange keine Seltenheit mehr. In Deutschland ist es jedoch noch lange nicht so verbreitet, wie in seinem Nachbarland den Niederlanden. Dort geben sogar viele Unternehmen explizit in der Jobbeschreibung an, dass Tiere im Büro erlaubt sind.

Bei Jobanzeigen in Deutschland hingegen wird dies noch nicht kommuniziert. Viele Jobbörsen ermöglichen es nach Stellenangeboten zu filtern, sodass  sie perfekt auf einen zugeschnitten werden. Hier findet man zahlreiche Jobangebote, die sich mit dem Studium, dem Bildungsstand oder verschiedenen Fremdsprachenkenntnissen vereinbaren lassen, aber eher selten die Kategorie Haustier. Nichtsdestotrotz, erlauben viele Büros in Deutschland bereits Haustiere – also am besten einfach im Bewerbungsgespräch nachfragen, ob der Arbeitnehmer dies genehmigt. Folgend erfährst du einige Vorteile, die ein Hund im Büro mit sich bringen kann:

Hunde im Office erhöhen die Motivation

Ein Hund im Büro soll dazu beitragen, dass die Motivation der Mitarbeiter höher ist und sie ausgeglichener und entspannter in ihrem Büroalltag sind. Tiere können sich positiv auf die Arbeitsatmosphäre und auch auf die Beziehungen zwischen den Mitarbeitern auswirken. Sie können dazu beitragen, das Stresslevel zu senken und ein guter Ausgleich sein zu den sonst angespannten Interaktionen zwischen Menschen sein.

Hunde als “Ice-Breaker”

Allgemein werden Menschen die einen Hund besitzen als freundlicher und offener wahrgenommen. Somit kann ein Hund im Office ein super Eisbrecher sein und sich so auf den Unternehmenserfolg positiv auswirken.

Hunde erhöhen den Teamgeist

Die Förderung des Teamgeistes ist ein weiterer positiver Faktor, der durch einen Hund im Büro verstärkt werden kann. Dieser fördert nicht nur gemeinsame Pausen an der frischen Luft, sondern auch die Entstehung von Gesprächsthemen. Menschen fühlen sich in einem Gespräch über das geliebte Haustier schnell verbunden. Dadurch steigt das Teamgefühl zwischen den Mitarbeitern.

Hunde im Office
minka2507 / Pixabay

Welche Probleme kann ein Hund im Büro bringen?

Neben all den genannten Vorteilen, gibt es natürlich auch einige Probleme die ein Hund im Büro mit sich bringen kann. Es ist eben nicht jeder Mitarbeiter ein Tierfreund. In einem Büro gibt es immer Mitarbeiter die Angst vor Hunden haben oder einfach kein Interesse an einem Tier zeigen.

Zusätzlich gibt es auch noch eine Vielzahl an Menschen, die eine Allergie gegen Hundehaare haben und sich nicht in einem Raum mit einem Hund aufhalten können. Dies bezieht sich nicht nur auf Mitarbeiter, sondern auch auf Kunden die zweckes eines Termins ins Office kommen. Daher ist es besonders wichtig, bei der Entscheidung alle die mit dem Unternehmen in Kontakt stehen und besonders die mit Mitarbeiter miteinzubeziehen.

Fazit

Die Entscheidung Hunde im Office zu erlauben kann viele Vorteile mit sich bringen, sollte aber gut durchdacht werden. Hunde können die Motivation, den Teamgeist und die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern fördern. Damit dies erfolgreich umgesetzt wird sollten aber alle Mitarbeiter miteinbezogen werden. Wenn jeder Mitarbeiter mit der Entscheidung einverstanden ist, steht einem oder mehreren Büro-Hunden nichts mehr im Weg. Wenn du einen Hund hast, solltest du gezielt nach Unternehmen suchen, die einen Hund im Büro erlauben. Hast du dieses gefunden, musst du nur noch deine Bewerbung einreichen und mit deinem Bewerbungsschreiben überzeugen.

Hallo & herzlich willkommen

Thomas Mangold, Autor, Podcaster, Keynote-Speaker

Frisch aus dem Blogger-Ofen

Bleib am laufenden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Schon gesehen?