Immer müde? 93% aller Menschen machen diesen Fehler (du auch?)

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter

Die Qualität deines Schlafs ist unheimlich wichtig. Sie ist entscheidend, ob du müde oder wach durch den Tag kommst. Ob du dich gut konzentrieren kannst oder mit Konzentrationsproblemen zu kämpfen hast. Und natürlich auch, wie leistungsfähig du sein wirst. Viele meiner Kunden die den folgenden Tipp umgesetzt haben, empfinden diesen als echten Gamechanger – zumindest in Bezug auf ihre Leistungsfähigkeit und ihr Wohlbefinden. 


Der Podcast zum Artikel:

Hier findest du alle weiteren Infos zum Podcast sowie eine Übersicht aller Folgen!

Podcast kostenlos abonnieren via iTunes (Apple), Google (Andriod)Spotify oder RSS Feed!

Täglich einen neuen Selbstmanagement-Tipp findest du in meinem Alexa Flash Briefing!


Video zum Artikel

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum Schlaf extrem wichtig ist

Ein paar Fakten:

1. Schlaf ist Hygiene für unseren Geist

Schlaf hat eine unheimliche Auswirkung darauf, ob wir genügend Energie haben, oder nicht.

2. Schlaf ist Hygiene für unser Immunsystem

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Menschen die nicht ausreichend schlafen, häufiger krank sind, im Vergleich zu all jenen, die ausreichend Schlaf haben.

3. Schlaf sorgt für aufgeladene Akkus

Auch auf unseren Geist wirkt sich der Schlaf aus. Wer regelmäßiger und ausreichend schläft, hat ein weitaus niedrigeres Risiko, von einem Burnout betroffen zu sein.

Der Fehler, den 93% beim Schlafen machen

Unser Leben ist kompliziert geworden und bietet viel zu viele Möglichkeiten. Vor 200 bis 400 Jahren war den Menschen klar, dass sie bei Sonnenuntergang schlafen gehen und bei Sonnenaufgang wieder aufstehen.

Wir können davon ausgehen, dass uns unsere innere Uhr ganz genau sagt, wann für uns die perfekte Zeit zum Schlafengehen ist. Es ist abe rleider zu unserer Gewohnheit geworden, diese innere Uhr zu ignorieren. So läutet sie heute nicht mehr ganz so laut, wie sie läuten sollte.

Energieprobleme, Konzentrationsprobleme, Leistungsprobleme, Müdigkeit usw. sind die Folgen.

Dein Schlaf-Wach-Rhythmus ist entscheidend

Du solltest einen gleichbleibenden Schlaf-Wach-Rhythmus implementieren. Das bedeutet, dass du täglich zur selben Zeit schlafen gehst bzw. aufstehst.

Bei mir ist es zum Beispiel so, dass ich versuche um 21:30 Uhr zu Bett zu gehen und um 5:00 Uhr wache ich ganz automatisch und ausgeschlafen auf.

Das klappt ohne Probleme – der Körper gewöhnt sich daran.

Für viele gehört es zum Alltag, die Müdigkeit zu ignorieren. Du kennst das vielleicht aus deinem eigenen Leben: Wenn du die erste Müdigkeitsphase überwindest, bist du plötzlich wieder energiegeladen, hast jedoch später ein Problem beim Einschlafen.

man sitting on bench beside woman

Wie praxistauglich ist ein gleichbleibender Schlaf-Wach-Rhythmus?

Viele glauben, dass ein gleichbleibender Schlaf-Wach-Rhythmus in unserer heutigen Zeit nicht gesellschaftstauglich und nur schwer umzusetzen ist. Ich bin anderer Meinung und überzeugt, es klappt auch in deinem Leben.

Es gilt, den Rhythmus möglichst regelmäßig einzuhalten. Wie gesagt, viele meiner Kunden und sprechen von einem absoluten Gamechanger.

Ich bin mir sicher, auch du wirst es tun. Probiere es ein paar Tage, am besten für eine Woche aus. Dabei musst du nicht streng mit dir sein. Es ist nicht notwendig, dass du den Rhythmus an sieben von sieben Tagen einhältst.

Auch ich habe meine Champions League Abende oder gehe mit Freunden zum Essen, sodass ich erst nach 21 Uhr 30 in das Bett komme.

Arbeite mit einem Minimalziel

Dein Ziel sollte es sein, zu einer bestimmten Zeit schlafen zu gehen bzw. wieder aufzustehen. Es gilt, dieses Ziel so oft wie möglich zu erreichen.

Ich arbeite mit einem Minimalziel und das möchte ich auch dir empfehlen.

  • An mindestens 5 von 7 Tagen will ich meinen geplanten Schlaf-Wach-Rhythmus einhalten.
  • Mein Optimalziel ist es, 6 von 7 Tagen zu schaffen. Meist gelingt mir das.

Hier schließt sich der Kreis zum Selbstmanagement. Oft lässt sich im Vorfeld abschätzen, an welchen Tagen später zu Bett gegangen wird. Es gilt, für den nächsten Tag entsprechend einfache Aufgaben zu planen.

Mit guter Planung ist das Einhalten des geplanten Schlaf-Wach-Rhythmus möglich!

Fazit für dein Selbstmanagement

Ein gleichbleibender Schlaf-Wach-Rhythmus kann für bessere Konzentrationsfähigkeit, ein stärkeres Immunsystem und aufgeladene Akkus sorgen. Du wirst wacher durch den Tag gehen und dich besser fühlen.

Das Ziel ist es, immer zu ähnlichen Zeiten zu Bett zu gehen und zu ähnlichen Zeiten wieder aufzustehen. Probiere es aus.

Bedenke: Entscheidend sind die Kontinuität und die Regelmäßigkeit! Nur durch regelmäßiges Praktizieren deines geplanten Schlaf-Wach-Rhythmus, wirst du die Vorteile wahrnehmen können.

Hallo & herzlich willkommen

Thomas Mangold, Autor, Podcaster, Keynote-Speaker

Frisch aus dem Blogger-Ofen

Bleib am laufenden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Schon gesehen?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden