Lernen konsequent zu sein – auf den ersten Blick sicherlich etwas eigenartig diese Überschrift, aber sehen wir einmal genauer hinter diese diese drei Worte der Überschrift. ¨Meine konsequenten Handlungen¨ bedeutet nichts anderes, nicht verhandelbare Handlungen zu setzen. Diese Handlungen werden zu vorgegebenen Zeitpunkten durchgeführt, ohne wenn und aber, ohne Ausreden und auch ohne aufschieben.

Dieses Handlungen werden also konsequent erledigt, denn genau diese Konsequenz ist es, die erfolgreiche von erfolglosen Menschen unterscheidet.

Lernen konsequent zu sein

© thingamajiggs – Fotolia

Es gibt auf dieser Welt sicherlich viele Menschen die intelligenter, besser oder schlauer als viele reiche Menschen sind, aber denen fehlt es eben oft an der Konsequenz in ihren Handlungen.

Jetzt stellt sich aber die Frage:

Wie kann man es lernen konsequent zu sein?

Wie so vieles im Leben geschieht auch das über Routinen und Gewohnheiten. Wir versuchen also, eine Gewohnheit aus diesen nicht verhandelbaren Handlungen zu machen. Das funktioniert am besten, wenn wir sie so in den Tag einbauen, dass eines zum anderen führt. So wirkt dann eine Handlung als Auslöser für die nächste Handlung.

Routinen, Gewohnheiten und Unterstützer

Ich habe die meisten meiner konsequenten Handlungen in meine Guten-Morgen-Routine eingebaut. Aber mehr dazu später, wenn ich dir meine konsequenten Handlungen am Ende dieses Artikels genauer vorstelle.

Neben dem einbauen in eine Routine, kann es auch noch sinnvoll sein, sich einen Partner oder Unterstützer für diese Handlungen zu suchen. So hatte ich lange Zeit (leider haben sich dann aus beruflichen Gründen unsere Wege getrennt) einen Kollegen, mit dem ich regelmäßig joggen ging. Wir haben uns ausgemacht, dass wir uns gegenseitig pushen und unterstützen und keine Ausreden zulassen (ganz egal wie schlecht das Wetter auch ist).

Diese Symbiose funktionierte hervorragend. Wollte ich mal mit Ausreden kommen, hat er mich gleich abgewiesen und bestand darauf das wir uns zum Joggen treffen. Umgekehrt war es natürlich genauso, hatte er wenig Motivation, gab es von mir den nötigen Tritt in den Allerwertesten. So kam es dazu, dass wir über Jahre nicht ein einziges mal unseren Termin zum Joggen absagten (Urlaube und Krankheiten natürlich ausgenommen).

Teste 14 Tage selbstmanagement.rocks für nur 1 €!
Nur 1-2 Stunden pro Woche heben dich auf ein neues Level. Genieße mehr Freizeit, mehr Erfolg im Job!

Du bekommst:

  • 36 Stunden Videokursmaterial für dein bestes Zeitmanagement
  • Einen individuellen Kursplan statt Stangenware
  • Spannendes Zusatzmaterial (Downloads, Workbooks, Worksheets etc.)
  • Für nur 1 € Schnupperpreis für 14 Tage- teste ganz bequem und unverbindlich
  • Danach 37 € pro Monat Kursgebühr, Laufzeit 12 Monate
  • Ideal für Unternehmer, leitende Angestellte, Studenten, jeden!
  • Mehr Zeit für Freunde, Familie, Erfolg im Job – deine Zeit ist kostbar!
Mehr Infos auf
selbst­management.rocks

Fünf meiner Konsequenten Handlungen

Nachdem wir nun abgeklärt haben, dass uns Routinen, Gewohnheiten und Unterstützer dabei helfen konsequent zu werden, will ich dir nun fünf meiner konsequenten Handlungen vorstellen. Damit sollst du ein wenig Gefühl bekommen, was ich damit eigentlich genau meine.

 

  1. Täglich 60 Minuten Sport (Auslöser: Vor meinem ersten Termin außer Haus):
    Ich habe das eigentlich in zwei Teile unterteilt, einerseits ist es Teil meines Guten-Morgen-Rituals zu dehnen und zu stretchen und andererseits gehe ich pro Tag entweder 45 Minuten Laufen oder 45 Minuten ins Fitnesscenter (Netto-Trainingszeit natürlich). Einzige Ausnahme ist mein freier Tag in der Woche. Ansonsten treibe ich konsequent jeden Tag 60 Minuten Sport. Der Auslöser mag sich vielleicht etwas eigenartig anhören, aber ich gehe immer vor meinem ersten Termin außer Haus ins Fitneßcenter oder laufen. Das bedeutet wenn ich meinen ersten Außen-Termin um 8 Uhr früh habe, dann gehe ich um 6.30 Uhr trainieren, habe ich den ersten Termin um 16 Uhr, dann eben erst um 14.30 Uhr. Habe ich gar keinen Termin trainiere ich sofort nach dem Guten-Morgen-Ritual.
  2. Täglich eine neue ToDo-Liste schreiben (Auslöser: sofort nach dem Frühstück):
    Ausnahme ist natürlich wieder mein freier Tag, aber ansonsten gehört auch das zu meinem Guten-Morgen-Ritual. Ich setzte mich jeden Tag nach dem Frühstück hin und schreibe mir auf, welche Arbeiten ich in welcher Zeit erledigen werde.
  3. Die unangenehmsten Dinge als erstes machen (Auslöser: Ende des Guten-Morgen-Rituals) 
    Ich erledige die unangenehmsten und ungeliebtesten Arbeiten immer als erstes. Wenn ich meine ToDo-Liste erstelle, dann plane ich auch gleich wann ich was erledigen werde und wieviel Zeit ich dafür einplane. Habe ich eine Arbeit   die unangenehm ist oder die ich absolut nicht mag, dann erledige ich diese Arbeit immer als erstes wenn ich mich an meinen Schreibtisch setzte. Dabei kann es sich um ein unangenehmes Telefonat handeln, oder um dämliche Korrekturarbeiten die ich über alles hasse! Habe ich diese Arbeiten erledigt bin ich voller Power und die anderen Arbeiten gehen wie im Nu von der Hand.
  4. Weiterbildung durch Podcasts (Auslöser: Beginn des Frühstücks)
    Täglich einen Podcast hören. Ich nehme mir täglich 20 Minuten Zeit im einen Podcast zu hören. Ist der Podcast länger, unterteile ich ihn in mehrere Teile. Das gehört für mich ebenfalls zu meinem Guten-Morgen-Ritual. In jedem dieser Podcasts lerne ich neue Dinge und finde neue Inspirationen. Dieser Artikel fand seinen Ursprung übrigens in einem Podcast der ein ähnliches Thema behandelt!
  5. Täglich 30 Minuten lesen (Auslöser: Wenn ich zu Bett gehe)
    Ich lese sehr viele Fachbücher und komme leider unter tags nicht wirklich dazu. Daher ist eine meiner konsequenten Handlungen, dass ich jeden Tag vor dem Einschlafen mindestens 30 Minuten lese. Ich gestehe zwar, dass mir das eine oder andere mal die Augen schon früher zufallen, aber das sei mir verziehen!

Du siehst also, alle meine konsequenten Handlungen haben Triggerpunkte. Teilweise sind sie ins Guten-Morgen-Ritual eingebunden, teilweise an andere Fixpunkte des Tages gekoppelt.

Ich habe hier in der Auflistung lediglich Punkte angegeben die täglich stattfinden. Natürlich gibt es aber auch wöchentliche (Projektplanungen, Wochenplanung), monatliche (Finanzen überprüfen), oder jährliche (Evaluierungsurlaub) Punkte auf meiner Liste der konsequenten Handlungen.

Mein neues Buch auf Amazon!

Konzentration steigern

Dein Leitfaden für mehr Erfolg in Job und Privatleben!


Kindle-Version 4,70 €
Taschenbuch 11,70 €
Kindle-Version 4,70 €
Taschenbuch 11,70 €
Jetzt bei Amazon kaufen

Dein Selbst-Management und deine konsequenten Handlungen!

Nutze jetzt gleich die Gelegenheit und beginne mit der Liste deiner konsequenten Handlungen. Schreibe alle auf und vergiss nicht Triggerpunkte zu finden, wie du deine konsequenten Handlungen in den Alltag einbauen kannst. So ist es gar nicht so schwer zu lernen konsequent zu sein.

Ich freue mich wenn du die Kommentar-Funktion nutzt und mir deine konsequenten Handlungen mitteilst. Vielleicht finde ich ja bei dir die eine oder andere konsequente Handlung, die auch für mich interessant ist und die ich in meinen Tag einbauen kann!

Genieße deinen Tag!

Liebe Grüße,

Thomas

P.S.: Mehr zum Thema Gewohnheiten findest du übrigens auch in einigen Kursen auf meiner SelbstmanagementRocks-Plattform![/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Ja, ich will den kostenlosen Newsletter mit Informationen und Angeboten von Thomas Mangold per Mail erhalten!

Selbstverständlich kannst du den Newsletter mit einem Klick wieder abbestellen!

Durch deine Anmeldung stimmst du zu, dass ich dir mehrmals wöchentlich meinen Newsletter mit Tipps und Angeboten rund um die Themen Produktivität, Zeitmanagement und Selbstmanagement per Mail zusende und die von dir angegebenen Daten zu diesem Zwecke verarbeite. Du kann diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newsletter austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.