Mentale Stärke und Energiemanagement – ein Interview mit David Ziegler

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

David Ziegler ist nicht nur der jüngste hochschulzertifizierte Mentalcoach Deutschlands, sondern auch erfolgreicher Buchautor und Podcaster. Grund genug mit ihm über Themen wie mentale Stärke, Energiemanagement, Klarheit, sowie Fort- und Weiterbildung zu plaudern. Reinhören lohnt sich also auf alle Fälle.


Der Podcast zum Artikel:

Hier findest du alle weiteren Infos zum Podcast sowie eine Übersicht aller Folgen!

Podcast kostenlos abonnieren via iTunes (Apple), Google (Andriod)Spotify oder RSS Feed!

Täglich einen neuen Selbstmanagement-Tipp findest du in meinem Alexa Flash Briefing!


Links dieser Podcast-Folge:

David Ziegler

Transkript dieser Podcast-Folge:

Effizienter arbeiten, lernen und leben – der Podcast für dein Selbstmanagement. Damit du endlich wieder mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben hast.  #00:00:16-7#

Hallo und herzlich willkommen. Mein Name ist Thomas Mangold, und ich freue mich sehr, dass ich dich auch in dieser Podcastfolge wieder begrüßen darf. Die heutige Ausgabe wird dir präsentiert von selbstmanagement.rocks, der Plattform für dein Selbstmanagement. Wenn du mehr Aufgaben in weniger Zeit und gleichzeitig in einem entspannteren Zustand erledigen willst, um wieder mehr Zeit für dich und für die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu haben, dann lade ich dich recht herzlich ein, auf selbstmanagement.rocks vorbeizuschauen. Nutze die vierzehn Tage Testzeit, um dich über alle Inhalte zu informieren. Hol dir deinen individuellen Lehrplan und erlebe, wie er dein Selbstmanagement boosten wird.  #00:01:07-8#

Heute habe ich David Ziegler als Interviewgast mitgebracht. David Ziegler ist nicht nur der jüngste hochschulzertifizierte Mentalcoach Deutschlands, sondern er ist auch erfolgreicher Buchautor und Podcaster. Grund genug, um über Themen wie mentale Stärke, Energiemanagement, Klarheit, Fort- und Weiterbildung sowie viele andere spannende Punkte zu plaudern. David hat interessante Konzepte und Antworten mitgebracht, die dir helfen, dein Energiemanagement und deine mentale Stärke auf Vordermann zu bringen. David ist eine junge, spannende Persönlichkeit, und ich wünschte, ich wäre in seinem Alter schon so weit gewesen wie er. Überzeuge dich selbst davon! #00:02:14-1#

Thomas: Hallo David, es freut mich sehr, dass du dir Zeit für dieses Interview genommen hast. Ich habe im Intro schon ein bisschen über dich erzählt. Aber es gibt niemanden, der dich besser kennt als du selbst, und deswegen stell dich bitte meinen Hörerinnen und Hörern kurz vor. Wer bist du, und was machst du? #00:02:30-5#

David: Vielen Dank, lieber Thomas. Mein Name ist David Ziegler, und ich bin zwanzig Jahre alt. Ich habe den wunderschönsten Job, den ich mir vorstellen kann, und zwar bin ich Trainer, Keynote Speaker und Coach im Bereich Energie und Power. Ich darf Menschen in Kontakt mit ihren Ressourcen bringen und sie dabei begleiten, ihre Ziele zu erreichen und das Leben zu führen, das sie gerne möchten. Das setze ich mit vielen verschiedenen Methoden um.  #00:03:03-0#

Thomas: Du bist Deutschlands jüngster hochschulzertifizierter Mentalcoach. Wie wird man das? #00:03:18-1#

David: Man muss früh genug auf die Idee kommen, die Ausbildung zu machen. Bereits im Alter von zwölf Jahren habe ich angefangen, mich für Persönlichkeitsentwicklung zu interessieren. Eigentlich wollte ich das nicht beruflich machen. Das Hochschulzertifikat war meine erste Coaching-Ausbildung. Dabei ging es mir zunächst gar nicht um den Titel, sondern ich habe die Ausbildung als ein Investment in mich selbst gesehen. Irgendwann habe ich angefangen, auf Social Media Beiträge zu posten, und die Menschen haben mir Anfragen geschickt und wollten mit mir zusammenarbeiten.   #00:04:08-0#

Ich dachte immer, dass man bereits graue Haare haben müsste, um Trainer zu werden, und die habe ich noch nicht! So bin ich dazu gekommen, die Coaching-Ausbildung zu machen. Als ich damit fertig war, war ich gerade einmal achtzehn Jahre alt und damit der Jüngste mit diesem Titel.  #00:04:30-7#

Thomas: Spannende Geschichte. Sei froh, dass du noch keine grauen Haare hast, denn die kommen noch früh genug! #00:04:33-1#

David: Ja, das bin ich (lacht).  #00:04:36-6#

Thomas: Lass uns in das Thema der mentalen Stärke einsteigen. Wer ist für dich mental stark? #00:04:51-5#

David: Mentale Stärke hat etwas mit der Polarität zu tun, der wir alle unterlegen sind. Jeder von uns kann feststellen, dass das Leben selten eine lineare Konstante mit positiver Steigung ist. Es gleicht eher einer Sinuskurve mit sich wiederholenden Aufs und Abs. Mental stark ist für mich jemand, der gut mit dieser Gesetzmäßigkeit umgehen kann. Er lässt sich davon nicht abhalten, seine Ziele in Bezug auf Erfolg, Gesundheit und Glück zu erreichen.  #00:05:47-4#

Thomas: Das ist eine schöne Definition, die meiner eigenen sehr nahekommt. In diesem Zusammenhang sind wir uns sehr ähnlich, und das haben wir bereits festgestellt, als ich zu Gast in deinem Podcast Interview sein durfte. Dieses Interview werden wir auch in den Show Notes verlinken. Wir leben in einer Zeit, die sehr energieraubend ist. Auch mir begegnen immer wieder Menschen, denen die Energie fehlt, um an den eigenen Zielen zu arbeiten. Was empfiehlst du diesen Menschen? #00:06:24-1#

David: Zunächst empfehle ich eine einfache Aufgabe, die ich bei jedem anwende, der mit mir zusammenarbeitet. Erstelle eine Übersicht mit zwei Spalten und schreibe auf, was dir Energie spendet und was dir Energie raubt. Danach geht es daran, die Punkte zu eliminieren, die dir Energie rauben. Von den Dingen, die dir Energie spenden, solltest du mindestens eines in deinen täglichen Alltag integrieren. Wenn man das gemacht hat, ist der Großteil der Arbeit getan.  #00:07:13-7#

In der Tiefe gibt es noch viele weitere Aspekte, die zu beachten sind. Ein weiteres Hilfsmittel ist mein so genanntes Energierad. Es sieht aus wie eine Pizza, die ich in acht relevante Lebensbereiche eingeteilt habe. Eines der Bereiche ist die Reflexion des sozialen Umfelds. Welche Menschentypen umgeben mich? Sind das Energiegeber oder Energieräuber? Sind es Inspiratoren, die mich mit Ideen und Energie versorgen oder sind es Zurückhalter, die ganz subtil ein kleines Korn des Zweifels in mir säen?  #00:08:05-5#

Regeneration und Entspannung ist ein weiterer wichtiger Bereich. Auch ein positives Mindset ist wichtig. Das heißt jedoch nicht, dass  man alles immer positiv sehen muss. Gelegentlich ist es auch wichtig, sich mit Negativem zu befassen, wenn es dem langfristigen Ziel dient und Ressourcen schafft. Fitness und Gesundheit, das liegt auf der Hand, dass es wichtig ist, darauf zu achten, wie wir mit unserem Körper umgehen, um Energie zu erhalten.  #00:08:36-2#

Das nächste Thema ist Erfolg und Selbstwirksamkeit. Das ist vor allem für alle digital Arbeitenden wichtig. Immer mehr Menschen können nicht richtig einschätzen, welche Tragweite und welche Auswirkungen ihr Tun hat. Selbstwirksamkeit ist das Bewusstsein, dass das, was wir machen, eine Auswirkung hat. Und dieses Bewusstsein verlieren wir, wenn wir den ganzen Tag mit Excel-Tabellen arbeiten, weil der Arbeitsplatz genauso aussieht wie vorher, wenn wir ihn verlassen. Im Handwerk ist das Gegenteil der Fall, weil man sofort den Erfolg seiner Arbeit sieht. Das ist sehr wichtig für die eigene Motivation.  #00:09:22-6#

Und damit sind wir beim nächsten Thema. Ich bin kein Fan von Motivationstraining, weil ich glaube, dass Motivation nur von innen entstehen kann, und zwar ganz individuell. Trotzdem ist es wichtig zu erkennen, was es ist, das bei mir den Schlüssel rumdreht. Ich vergleiche das immer mit dem Schlüssel, den man herumdrehen muss, um den Motor im Auto zu starten. Innere Harmonie, der Blick nach innen, das ist der nächste Teil. Hier geht es darum, innere Blockaden zu lösen. Welche Glaubenssätze halten mich ab, und welche rauben mir Energie? Mit welchen alten Themen ist mein Unterbewusstsein noch beschäftigt?  #00:10:07-8#

Und zu guter Letzt sind Struktur und Klarheit sehr wichtig. Wenn ich nicht weiß, wie ich mit mir, meiner Zeit und meinen Ressourcen am besten umgehe, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sehr viel Energie in einer Leere verlorengeht. Das sind die acht wichtigen und kraftvollen Lebensbereiche.  #00:10:35-8#

Thomas: Das kann ich auch aus meinem Umfeld bestätigen. Ich folge auf Instagram einigen Menschen, einigen Menschen, die sich mit Geldanlage und Börse beschäftigen. Seit die Corona Krise ausgebrochen ist, verbreiten sie leider viel Negativität und Krisenstimmung. Aber ich versuche, diese Stimmungen auszublenden, weil sie mir unheimlich viel Energie rauben.   #00:11:21-0#

David: Das geht mir genauso. Ich bin im Moment auch nur selten auf Social Media aktiv, und ich musste ebenfalls schon einige Notmaßnahmen einleiten.  #00:11:29-8#

Thomas: Ich glaube, die von dir erwähnten Spalten sollten nicht nur einmal festgelegt, sondern regelmäßig überprüft werden. Ein Sprichwort sagt, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht, und das führt uns zum Thema Klarheit zurück, das du bereits angesprochen hast. Was will ich, was sind meine Ziele, und wo will ich hin? Wie gehst du das Thema Klarheit in deinen Seminaren und Coachings an? #00:12:03-5#

David: Eine einfache Frage ist die so genannte Wunschfee-Frage: Wie würde dein Leben aussehen, wenn dir die Fee alle Wünsche erfüllen würde? Jeder von uns hat gewisse Baustellen im Kopf, und wenn wir an sie denken, dann tut sich etwas in der Bauchregion, was sich komisch anfühlt. Aber bei den Wünschen gibt es natürlich Begrenzungen. Ich kann niemandem zeigen, wie er fliegen lernt. Wenn wir auf unser Bauchgefühl achten, dann erkennen wir oft, über welche Ressourcen wir bereits verfügen und was mir mit ihnen anfangen können.  #00:12:54-7#

In meinen Seminaren arbeite ich mit allen möglichen Übungen, die einen so genannten Bodenanker haben. Dabei nehmen wir verschiedene Standpunkte ein. Dies Methode stammt aus dem NLP, aus dem neurolinguistischen Programmieren, und sie bieten uns die Möglichkeit, in die Perspektiven anderer Personen einzutauchen und eine Situation aus deren Augen zu sehen. Meist liegt die Lösung nicht darin, etwas Neues zu finden, sondern auf einer vorhandenen Ressource aufzubauen. Du hast bereits das Sprichwort „man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht“ erwähnt. Unser Glück hat selten etwas damit zu tun, einen neuen Wald zu suchen, sondern es reicht bereits, einige Bäume wegzunehmen, um eine klare Sicht zu erhalten.  #00:14:08-6#

Es geht also darum, Wünsche zu visualisieren und andere Perspektiven einzunehmen. Das dritte und kraftvollste Tool ist das Reframing, also den Dingen einen neuen Rahmen zu geben und ihre Bedeutung zu verändern, und zwar so oft, bis man verschiedenste Beziehungsebenen erreicht hat. Dann ist man in der Lage, neue Entscheidungen zu fällen.  #00:14:44-2#

Thomas: Wir haben sehr viele Ähnlichkeiten, David, ich glaube fast, wir könnten ein gemeinsames Institut eröffnen! (Lacht)  #00:14:51-4#

David: Gerne! (Lacht) #00:14:56-4#

Thomas: Du hast unzählige Diplome und Ausbildungsbescheinigungen an deiner Wand hängen, wirklich cool! Ich treffe auf viele junge Menschen, die nicht wissen, wie sie die richtige Ausbildung finden sollen. Jemand, der so viele Diplome hat wie du, der muss richtig gut im Auswählen sein. Hast du dazu Tipps für uns? #00:15:40-6#

David: Die Wand mit meinen Diplomen nehme ich gerne als Beispiel, denn sie bleibt bei vielen Menschen in Erinnerung. „Du bist doch der mit den vielen Zertifikaten“, diesen Satz höre ich sehr oft. Die Auszeichnungen sagen jedoch nichts darüber aus, ob ich ein guter Trainer oder Coach bin. Einige meiner Aus- und Fortbildungen fließen nicht direkt in meine Arbeit ein. Und ich glaube, dass das dazugehört, besonders bei kurzzeitigen beruflichen Fortbildungen. Das ist anders als bei einem Studium, wo man sich für drei Jahre bindet.  #00:17:08-5#

Wie findet man die richtige Ausbildung? Zunächst muss man herausfinden, was man machen möchte, und darauf aufbauend sucht man sich die passende Ausbildung. Mein erster Schritt zu dieser Erkenntnis ist ein Dreieck aus Stärken, Werten und Leidenschaften. Ich glaube, dass das, was man Passion oder Berufung nennt, in der Schnittmenge dieses Dreiecks liegt, also zwischen den eigenen Stärken, den Leidenschaften und den eigenen Werten und deren Bedeutung. Wie sehe ich die Welt, und welche Werte sind mir wichtig? In dieser Schnittmenge findet man Bereiche, in die es hineingehen kann.  #00:18:02-7#

Schritt 2 ist die Suche nach einer Ausbildung, die mir Türen öffnet. Welche Tätigkeiten bieten den größtmöglichen Mehrwert für andere? Wenn ich etwas anbiete, was anderen nutzt, dann geht es auch mir gut, und dann bietet auch der Markt die Möglichkeiten, um unternehmerisch tätig zu sein. Zu guter Letzt ist ein Blick in die Zukunft sehr wichtig. Wie wird die Welt in einigen Jahren aussehen? Ich denke, dass sehr viele Menschen einen Beruf wählen, der nur noch wenige Jahre existieren wird. Wir wissen, dass sich einiges verändert, und wir können eingrenzen, welche Tätigkeiten Potenzial für die Zukunft haben und welche nicht. Das ist eine sehr wichtige Fragestellung für die Berufswahl.  #00:19:11-1#

Thomas: Besonders die Corona Krise, in der wir zurzeit stecken, wird einiges beschleunigen und anderes schneller ausbremsen, als es vorher der Fall gewesen ist. Es ist sicher sehr wichtig, die Augen offenzuhalten. Ein wichtiger Punkt, den du angesprochen hast, ist das Thema Werte. Ich treffe immer wieder auf viele Menschen, die ihre Werte nicht wirklich kennen. Ist das in deinen Workshops auch ein Thema, und wie gehst du es an? #00:19:44-8#

David: Das ist ein sehr wichtiges Thema. Seine eigenen Werte zu kennen, das ist eine der absoluten Grundlagen für die Selbstoptimierung. Viel wichtiger ist jedoch die Bedeutung, die wir mit den Werten verbinden. Wenn ich von Freiheit spreche, dann meine ich womöglich etwas Anderes als du. Diesen Unterschied beschreibt man im NLP mit dem schwierigen Wort „transderivationale Suche“. Das ist der sinnmachende Prozess der Bedeutung beziehungsweise der Wert, den wir in dieses Wort hineingeben. Wie fühlt sich Freiheit für mich an, und was bedeutet sie für mich? Das herauszufinden, ist eine wichtige Arbeit, die ich bei meinen Kunden gerne anwende.  #00:20:49-7#

Dabei ist der erste Schritt, die eigenen Werte zu definieren, um danach im zweiten Schritt in die eigentliche Bedeutung hineingehen zu können. Das funktioniert durch Annäherung, denn es kann lange dauern, bis man die eigenen Werte herausgearbeitet hat. Ich habe einen großen A4-Zettel, auf dem unzählige Werte stehen. Diesen bekommt jeder Teilnehmer, um Schritt für Schritt die für ihn wichtigen Parameter herauszuarbeiten. Das nehme ich als Basis, um assoziativ weiterzuarbeiten. Danach ist es wichtig herauszufinden, was diese Bedeutungen mit mir zu tun haben. Es ist zwar schön zu wissen, dass mir Freiheit wichtig ist, aber was heißt das genau? Handle ich bereits danach? Wie sieht gelebte Freiheit aus, und was kann ich tun, um sie zu erreichen? Die Freiheit ist auch mein persönlich signifikantester Wert. Wenn man tiefer in diese Fragestellungen hineingeht, kann man mit der einfachen Arbeit mit Werten unheimlich weit kommen. #00:22:09-1#

Thomas: Freiheit ist auch mein wichtigster Wert.  #00:22:14-9#

David: Wir werden uns immer ähnlicher!  #00:22:15-8#

Thomas: In Zeiten der Ausgangssperre bekommt die Freiheit nochmal eine andere Bedeutung. Jetzt während der Corona Krise haben wir eine Art Ausgangssperre light. Man darf seinen Sport ausüben und einkaufen gehen, aber sonst darf man nicht viel. Dadurch merke ich, dass mich eine totale Ausgangssperre sehr belasten würde. Im Sinne des Reframings ist dies jedoch eine gute Situation, um uns darüber klarzuwerden, welch große Freiheit wir haben. Wir schätzen den Wert der Freiheit dadurch wieder mehr, und das ist auch ein ganz wichtiger Faktor.  #00:22:57-8#

David: Auf jeden Fall! #00:23:02-0#

Thomas: Einige Fragen habe ich noch an dich. Gibt es Tools, Apps oder Programme, die du für dein Selbstmanagement nutzt? Und wie strukturierst du dich, um produktiv zu sein? #00:23:13-1#

David: Ich strukturiere meinen Tag sehr simpel. Ich habe alle möglichen Methoden ausprobiert und festgestellt, dass die einfache To-do-Liste das beste Tool für mich ist. Zunächst schreibe ich auf, was ich heute erreichen möchte, damit ich abends zufrieden einschlafen kann. Diese Punkte priorisiere ich und stimme sie mit meinem Kalender ab. Dann schaue ich mir an, wieviel Zeit jede einzige Tätigkeit benötigt und plane jeweils einen kleinen Puffer ein. Diese Zeiten addiere ich und prüfe, wie und wo sie in mein tägliches Zeitbudget passen. Und wenn es nicht passt, dann schaue ich mir alle To-do’s nach ihren Prioritäten an und verschiebe Aufgaben, die nicht absolut wichtig sind, auf morgen.  #00:24:45-5#

Bei der Priorisierung arbeite ich gerne mit der Eisenhower Matrix. Und für Aufgaben, auf die ich keine Lust habe, nutze ich gerne die Pomodoro-Methode, vorzugsweise bei der Steuererklärung und bei der Buchhaltung. (Lacht) Ansonsten liebe ich die Erinnerungs-App auf meinem iPhone, um mich an Dinge zu erinnern und um neue To-do’s schnell zu notieren. Meine To-do-Liste habe ich jedoch gerne auf Papier. Es ist ein befriedigendes Gefühl, wenn ich erledigte Aufgaben durchstreichen kann. Das habe ich auf dem iPhone natürlich nicht.  #00:25:23-8#

Thomas: Die Methode muss für dich funktionieren, und alles andere ist vollkommen egal. Welches Buch hat dich am meisten inspiriert? #00:25:33-6#

David: Das war „Miracle Morning“ von Hal Elrod. Dieses Buch war das erste, was ich damals zum Thema Persönlichkeitsentwicklung und Selbstoptimierung gelesen habe. Danach habe ich alle Tipps aus dem Buch 1:1 umgesetzt und festgestellt, dass es tatsächlich einen Unterschied macht. Dies war meine erste intensive Selbstwirksamkeitserfahrung mit der Persönlichkeitsentwicklung, und deswegen habe ich dem Buch sehr viel zu verdanken. Ich habe es im Sommerurlaub am Strand von Kroatien gelesen. Und wenn ich dieses Buch nicht gelesen hätte, wäre ich in dieser Thematik nie weiter in die Tiefe gegangen und hätte wahrscheinlich auch nie eine Coaching-Ausbildung gemacht. Deswegen ist Miracle Morning, rückblickend gesehen, das Buch, was mich am meisten inspiriert hat. Heute gefällt es mir nicht mehr, aber damals war es goldrichtig für mich. #00:26:39-6#

Thomas: Es ist klasse, wenn man das richtige Buch zur richtigen Zeit liest. Wir haben bereits über das Thema Zukunft gesprochen. Wie sieht das Leben des David Ziegler in zehn Jahren aus? Was sind deine Ziele? Was hast du vor? #00:26:57-1#

David: Das Leben des David Ziegler wird in zehn Jahren maßgeblich von drei Dingen geprägt sein: Freiheit, Freude und Liebe. Das sind Qualitäten, die unser Leben sehr intensiv prägen dürfen, und zwar auf allen Ebenen. Auch wenn wir arbeiten, können wir unfassbar frei, fröhlich und in Liebe zu uns selbst und zu unseren Mitmenschen sein. Ich habe Speaker-Kollegen, die wohnen gefühlt in irgendwelchen Flugzeugen und ICEs und springen von Keynote zu Keynote. Das würde mir auch gefallen. (Lacht) Ich bräuchte das nicht zehn Jahre lang, dieses Hin und Her, aber ich habe Bock auf Arbeit. Ich mache meinen Job sehr gerne. Ein guter Freund von mir weist mich immer darauf hin, dass ich Zeit gegen Geld tausche, wenn ich Seminare halte. Ja, und das mache ich sehr gerne! Den Gedanken, nur noch am Strand zu sitzen, den finde ich gruselig. Dann lieber am Strand ein Seminar abhalten!  #00:28:26-7#

Ich bin gerne Trainer und Speaker. Ich genieße die Atmosphäre im Vortragsraum, und ich arbeite gerne im Coaching. Mein perfekter Tag findet im Seminarraum statt. Danach entspanne ich mich, esse etwas Leckeres und beschäftige mich mit den Menschen und den Themen, die ich gerne habe. Und so sehe ich auch mein Leben in zehn Jahren.  #00:28:47-4#

Thomas: Sehr cool! Vielleicht plaudern wir in zehn Jahren darüber, ob du das umgesetzt hast. Ich hoffe es. Wo im Netz kann man mehr über dich erfahren?  #00:29:11-7#

David: Auf Instagram poste ich sehr viel und gebe Einblick in meinen Alltag. Meine Webseite lautet davidziegler.info. Dort sind alle Kanäle und alles Relevante verlinkt, natürlich auch mein Podcast, „Level up your Energy“.  #00:29:49-2#

Thomas: In meinem Podcast hat der Gast immer das letzte Wort. Wenn du eine Message hast, die du an meine Hörerinnen und Hörer weitergeben möchtest, dann freue ich mich jetzt darauf. Ich bedanke mich bei dir für das sehr spannende Interview und wünsche dir noch einen schönen Tag.  #00:30:12-3#

David: Vielen Dank, lieber Thomas, ich fühle mich geehrt, dass ich das letzte Wort bekomme. Als Allerletztes möchte ich sagen: Habt Spaß an den Dingen, die ihr macht, nehmt euch selbst nicht immer so ernst und achtet darauf, dass ihr euch und euren Mitmenschen liebevoll begegnet.  #00:30:35-6#

Nochmals vielen lieben Dank, David, für dieses tolle Interview. Alle Links, die die du brauchst und alles, was David zum Schluss unseres Gesprächs erwähnt hat, findest du natürlich auch in den Show Notes in der Beschreibung zu diesem Podcast. Ich bedanke mich fürs Zuhören. Machs gut, und bis zum nächsten Mal. In diesem Sinne, genieße deinen Tag.  #00:31:00-8#

Effizienter arbeiten, lernen und leben – der Podcast für dein Selbstmanagement. Damit du endlich wieder mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben hast.  #00:31:19-9#

Hallo & herzlich willkommen

Thomas Mangold, Autor, Podcaster, Keynote-Speaker

Frisch aus dem
Blogger-Ofen

Bleib am laufenden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Schon gesehen?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bereits Member?

MITGLIEDSCHAFT JETZT 14 TAGE LANG TESTEN

Du erhältst unbeschränkten Zugriff auf sämtliche Kursinhalte.
Der Mitgliedsbeitrag beträgt 1 € für zwei Wochen (danach nur 67,- € pro Monat).