Persönlichkeitsentwicklung mit Youtube – ein Interview mit Jonathan Laufer

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter

Logical Lemon ist ein Youtube-Kanal mit über 400.000 Abonnenten (Stand Dezember 2019) und wächst in riesen Schritten. Damit ist der Kanal von Jonathan Laufer und Chris Schuppner einer der größten Persönlichkeitsentwicklungs-Kanäle auf Youtube im deutschsprachigem Raum. Der Co-Gründer Jonathan Laufer ist heute im Interview zu Gast und wir plaudern darüber welche Tipps er für ein besseres Selbstmanagement hat, welche Tools er nutzt und vieles mehr. Reinhören lohnt sich.


Der Podcast zum Artikel:

Hier findest du alle weiteren Infos zum Podcast sowie eine Übersicht aller Folgen!

Podcast kostenlos abonnieren via iTunes (Apple), Google (Andriod)Spotify oder RSS Feed!

Täglich einen neuen Selbstmanagement-Tipp findest du in meinem Alexa Flash Briefing!


Links dieser Podcast-Folge:

Jonathan Laufer

Ein Beispiel-Video aus dem Kanal:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Transkript dieser Podcast-Folge:

Effizienter arbeiten, lernen und leben – der Podcast für dein Selbstmanagement. Damit du endlich wieder mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben hast.  #00:00:16-6#

Hallo und ein herzliches Willkommen zur 328. Podcastfolge. Mein Name ist Thomas Mangold, und ich freue mich sehr, dass du mir und meinem Interviewgast auch diese Woche wieder dein Ohr leihst. Ich habe heute Jonathan Laufer zu Gast bei mir in dieser Podcastfolge. Jonathan ist einer der beiden Gründer von Logical Lemon. Sie haben einen YouTube Kanal mit fast 400.000 Abonnenten aufgebaut, also einen der größten im deutschsprachigen Raum. Dort finden sich hochwertige Videos rund um das Thema Persönlichkeitsentwicklung, wozu natürlich auch die Produktivität gehört. Es werden regelmäßig animierte Buchrezensionen veröffentlicht sowie inspirierende und motivierende Videos und Tutorials zu den verschiedenen Themen hochgeladen. Auf dem Kanal von Logical Lemon gibt es viele Tipps zu den unterschiedlichsten Bereichen, von Beziehung über Glück bis hin zu finanziellen Ratschlägen.  #00:01:25-8#

Die beiden machen nicht nur den YouTube Kanal von Logical Lemon, sondern sie haben auch eine Beratungsagentur aufgebaut, die dir zeigen soll, wie du auf YouTube mehr Bekanntheit und Kunden gewinnen kannst. Also eine sehr spannende Sache. Gemeinsam haben wir darüber geplaudert, wie sich die beiden Gründer im Team organisieren und welche Tools sie für ihr Selbstmanagement nutzen. Heute beginnen wir mit dem Interview mit Jonathan Laufer, und das Interview mit Chris Schuppner werden wir in einer der nächsten Podcastfolgen hören können.  #00:01:56-4#

Es gibt viele spannende Dinge in diesem Interview, und deswegen will ich gar nicht mehr viel vorwegnehmen. Eines noch: Die beiden waren persönlich zu Gast bei mir in Wien, das heißt, wir haben das Interview nicht über Skype aufgenommen, sondern wir haben uns gegenübergesessen und einen Kaffee zusammen getrunken. Daraus ist ein spannendes Interview mit vielen großartigen Inhalten geworden. Ab ins Interview mit Jonathan Laufer! #00:02:20-4#

Thomas: Hallo Jonathan, es freut mich sehr, dass du dir Zeit für dieses Interview genommen hast. Heute gibt es etwas ganz Seltenes, nämlich ein Live-Interview. Normalerweise spreche ich mit meinen Gästen über Skype. Schön, dass du nach Wien gekommen bist. Sei doch so lieb und stell dich meinen Hörerinnen und Hörern kurz vor. Wer bist du, und was machst du? #00:02:38-4#

Jonathan: Zunächst vielen Dank für die Einladung, Thomas. Es hat sich super ergeben, dass wir unser Gespräch heute live aufnehmen können. Mein Kollege Chris und ich, wir haben zusammen den YouTube-Kanal Logical Lemon aufgebaut, der mit knapp 400.000 Abonnenten im Bereich Produktivität und Selbstoptimierung einer der größten YouTube-Kanäle in der DACH-Region ist. Wir sind gerade in Wien, weil wir auch mit Gerard Hörhan zusammenarbeiten. Wir optimieren seinen Kanal, damit er mehr Reichweite aufbaut.  #00:03:10-1#

Thomas: Sehr gut. Gerald Hörhan ist wahrscheinlich eher unter seinem Namen „Investment Punkt“ bekannt. 400.000 Abonnenten, das ist schon eine klasse Leistung. Und was cool ist, ihr habt auch sehr viele Produktivitätsthemen in eurem Kanal drin. Magst du uns dazu ein bisschen was erzählen?  #00:03:29-0#

Jonathan: Wir haben circa 70 Videos zu den verschiedensten Produktivitätstipps. Mit dem Videokanal haben wir begonnen, weil wir uns selbständig machen wollten. Für die Selbständigkeit ist es sehr wichtig, an der eigenen Produktivität zu arbeiten und gute Routinen zu etablieren. Zu diesem Thema haben wir diverse Bücher verschlungen. Den Inhalt eines Buches versteht man dann am besten, wenn man ihn mit eigenen Worten selbst zusammenfasst. Und wir haben uns gedacht, wenn wir uns diese Arbeit sowieso schon machen, dann können wir auch ein Skript daraus machen, es auf YouTube vorlesen und andere mithören lassen.  #00:04:17-7#

Thomas: In die Videos müsst ihr unbedingt hineinschauen. Natürlich verlinken wir den Kanal in den Show Notes. Ein Lehrer von mir hat mal gesagt, „wenn du einen Stoff begreifen willst, musst du ihn lehren“. Ich glaube das ist ein guter Ansatz, den ihr verfolgt.  #00:04:35-4#

Jonathan: Ja, definitiv, das ist sein sehr wichtiger Punkt, weil man sich viel intensiver mit der Materie beschäftigen muss, wenn man sie anderen erklärt. Dadurch werden Verknüpfungen im Kopf hergestellt, und man wird außerdem gezwungen, die Ideen selbst in die Praxis umzusetzen. Man konsumiert also nicht nur passiv, sondern man kommt aktiv ins Tun.  #00:04:51-4#

Thomas: Ganz genau so ist es. Im Moment arbeitet ihr an zwei unabhängigen Standorten. Wie organisiert man sich im Team zu zweit, und wie schafft man Produktivität? #00:05:04-7#

Jonathan: Das war eine große Herausforderung. Als wir uns kennenlernten und die ersten Schritte getan haben, hat die Zusammenarbeit über Distanz nicht funktioniert. Wir sind schnell an unsere Grenzen gestoßen. Kommunikation und Terminfindung gestalteten sich schwierig, und wir haben oft aneinander vorbei gearbeitet. Dann haben wir uns drei Monate lang bei mir eingebunkert und ein gutes Konzept auf die Beine gestellt. Ab diesem Zeitpunkt hat es sehr gut funktioniert, auch unabhängig voneinander zu arbeiten, denn wir hatten uns inzwischen viel besser kennengelernt und verstanden, wie der andere denkt und wie wir miteinander kommunizieren müssen.  #00:05:58-3#

Thomas: Wie darf man sich deinen Tagesablauf vorstellen, von morgens bis abends lesen, lesen, lesen und YouTube Videos produzieren? Die Beratung ist natürlich auch ein wichtiger Teil eures Geschäfts, aber hast du feste Zeiten oder gibt es eine interessante Struktur, von der du uns erzählen kannst? #00:06:15-5#

Jonathan: Mittlerweile ist mein Tag sehr durchgetaktet. Er beginnt um 05:30 Uhr mit einer Sporteinheit und einer Lektion Spanisch. Danach steht bis 08:00 Uhr Weiterbildung an, denn ich nutze die ersten Stunden des Tages gerne, um Wissen in den Kopf zu bekommen. Früher habe ich sehr viele Bücher gelesen, konnte mir aber die Inhalte nicht gut merken. Vor Kurzem habe ich ein gutes Tool entdeckt, das sich „Anki“ nennt. Das ist ein Spaced Repetition System, das dem Lernen mit Karteikarten ähnelt. Damit kann man sich in kurzer Zeit viele Sachen richtig gut merken.  #00:07:20-8#

Thomas: Dieses System ist auch gut, um Vokabeln zu lernen. Die Vokabeln, die man bereits kann, werden seltener abgefragt, und diejenigen, die man falsch beantwortet, werden gleich wieder aufgerufen. Ich glaube, auf diese Art funktioniert die Methode.  #00:07:34-6#

Jonathan: Genau, so funktioniert es. Es ist wirklich überraschend, wie schnell man sich Sachen beibringen kann. Ich habe es ausprobiert, indem ich alle Länder der Welt gelernt habe, und bereits nach zehn Stunden hatte ich alle Länder samt geographischer Lage im Kopf.  #00:07:53-4#

Thomas: Super Tipp, den wir natürlich verlinken werden. Wo wir gerade bei Tools sind, gibt es Werkzeuge, die du für dein Selbstmanagement verwendest? #00:08:02-2#

Jonathan: Wenn ich um 08:00 Uhr mit dem Lernen fertig bin, dann schaue ich direkt in eines meiner Tools hinein. Das ist eine To-do-Liste, die sich OmniFocus nennt. Dort stehen die sechs wichtigsten Aufgaben des Tages drin. Der Vormittag von 08:00 bis 12:00 Uhr ist vor allem für die kreative und produktive Arbeit vorgesehen, Produkte weiterentwickeln, YouTube Videos skripten. Und vor allen Dingen: Das Handy auslassen, das ist sehr wichtig! OmniFocus hilft mir bei dabei, keine Aufgaben zu vergessen.  #00:08:39-3#

Thomas: Wie geht es nachmittags weiter? #00:08:41-7#

Jonathan: Ich arbeite von zu Hause aus. Mittags koche ich mir etwas, das heißt, es gibt jeden Wochentag dasselbe.  #00:08:50-7#

Thomas: (Lacht) #00:08:54-0#

Jonathan: Das ist eine gesunde Mahlzeit, die ich relativ einfach zubereiten kann und die verhindert, dass ich danach in das so genannte Food Koma falle. Du siehst, ich habe wirklich alles im Hinblick auf die Produktivität optimiert. Wenn man zu viel Nudeln oder zu viel Fleisch isst, dann fällt man in ein Nachmittagstief. So etwas gibt es also bei mir nicht, sondern es sind ganz gesunde Sachen. Und dazu höre ich Hörbuch und bilde mich gleichzeitig in der Mittagspause weiter. Das macht mir richtig Spaß.  #00:09:18-9#

Thomas: Und am Nachmittag geht es produktiv weiter? #00:09:22-6#

Jonathan: Wir haben ein YouTube Consulting und beraten andere Kanäle, wie sie auf YouTube schnell Reichweite aufbauen können. Und die ganzen Nachmittage sind dann immer voll mit Kundengesprächen. Das läuft bis 18:00 Uhr, und danach gibt es nochmal eine Sporteinheit. Und dann ist der Tag aus.  #00:09:39-4#

Thomas: Das kann ich mir gut vorstellen, du bist sehr produktiv. Bei mir ist es ähnlich. Ich fange in der Früh gleich mit Fokuszeit an. Dann kommt Kommunikationszeit, Pufferzeit und dann Freizeit. Das ist ähnlich wie bei dir. Sport mache ich nur einmal pro Tag. Das muss genügen! (Lacht) Gibt es außer OmniFocus noch andere Tools, die du für dein Zeit- und Selbstmanagement oder für deine Produktivität verwendest? #00:10:05-2#

Jonathan: Ich habe verschiedene Sachen ausprobiert, aber OmniFocus war das einzige, was sich auf Dauer gehalten hat. Mir persönlich reicht es, weil ich damit sehe, was gemacht werden muss und welche Aufgaben im Moment wichtig sind. Eigentlich geht es nur darum, sinnvoll zu priorisieren, was man machen muss und das dann der Reihe nach abarbeitet.  #00:10:24-0#

Thomas: Genau, so ist es, je weniger Tools, umso besser. Ich habe die Ausrede von Berufs wegen: Ich muss alle Tools testen! (Lacht) #00:10:30-6#

Jonathan: (Lacht) #00:10:34-2#

Thomas: Gibt es einen Selbst- oder Zeitmanagement-Tipp, der dir persönlich besonders viel gebracht hat und den du weiterempfehlen kannst?  #00:10:44-9#

Jonathan: Das ist das allgemeine Thema „Routinen“. Mir hilft es sehr, wenn ich nicht darüber nachdenken muss, was als Nächstes zu tun ist. Ich glaube, der größte Faktor für Prokrastination ist, dass man nicht weiß, was der nächste Schritt ist, den man tun muss. Dabei hilft es, sich bereits abends Gedanken über die wichtigsten Schritte des nächsten Tages zu machen. Oder auch, dass man größere Projekte runterbricht in kleinere Teilaufgaben. Meine persönlichen Produktivitätskiller sind entweder, wenn ich nicht weiß, was ich tun muss oder wenn ein Projekt so groß ist, dass ich keine Lust habe, anzufangen. #00:11:24-0#

Thomas: Genau, die Aufschieberitis ist meist diesen Argumenten geschuldet, da hast du recht. Für meine Hörerinnen und Hörer ist es immer schön zu wissen, welche Bücher meine Gäste hören. Was ist dein „Buch des Jahres 2019“ oder ein Hörbuch?  #00:11:48-5#

Jonathan: Ja, und zwar Atomic Habits von James Clear. In diesem Buch geht es darum, wie man sinnvolle Routinen aufbaut. Eigentlich gibt es zu diesem Thema bereits Hunderte von Büchern, aber mir persönlich hat es sehr viel gebracht, weil James Clear präzise beschreibt, wie man das Ganze in den Alltag integrieren kann. Das Buch bietet eine Menge alltagstaugliche Tipps. Das Beste, was ich daraus mitgenommen habe ist das Konzept des „Habit Stacks“. Man knüpft an eine bestehende Routine einfach eine weitere, neue dran. Zum Beispiel, wenn man sich einen Kaffee zubereitet, kann man sich angewöhnen, anschließend, also nach jedem Kaffee, zehn Klimmzüge zu machen. Wenn man täglich vier bis fünf Kaffee trinkt, dann hat man zusätzlich ein ganz gutes Workout absolviert. Sobald dieser Habit Stack etabliert ist, laufen die Gewohnheiten automatisch.  #00:12:39-5#

Thomas: Ich mache jetzt während des Kaffeetrinkens immer Dehnübungen.  #00:12:44-9#

Jonathan: Das ist eine prima Idee! #00:12:47-3#

Thomas: Mobility und Flexibility steht für 2020 bei mir ganz hoch im Kurs. Das passiert bei mir sieben- bis neunmal am Tag, weil ich viel Kaffee trinke. Allerdings mache ich die Dehnungen nicht in den Kaffeehäusern, sondern nur daheim. (Lacht) Aber das ist wirklich sehr cool. Erzähl uns doch noch ein bisschen über euer Business. Es gibt sicher Leute unter meinen Followern, die bereits einen YouTube Kanal haben. Wie läuft eine solche Beratung ab? Wenn ihr zu Gerald geht, wo setzt ihr an, und welchen Mehrwert könnt ihr ihm bieten? #00:13:23-1#

Jonathan: 2017 haben wir unseren eigenen YouTube Kanal gestartet. Der Anfang war richtig hart. Wir haben Videos hochgeladen, und die wurden nicht genug geklickt. Es ist frustrierend, wenn man viel Herzblut in ein solches Projekt steckt und es nicht funktioniert. Mein Kollege Chris ist Ingenieur, und ich bin Physiker. Irgendwann haben wir uns gedacht: Anstatt immer nur auf die Tipps zu hören, die im Internet kursieren, könnten wir auch mal selbst nachdenken! Daraufhin haben wir ein eigenes Modell für den YouTube Algorithmus entwickelt. Wenn man es dann weiß, ist es relativ simpel.  #00:14:10-2#

Mit unserem Modell haben wir Kennzahlen ausgearbeitet, wie man Videos optimieren muss, damit YouTube sie einem großen Publikum vorschlägt und sie Hunderttausende von Klicks bekommen. Und das ist schließlich auch das Geschäftsmodell von YouTube, nämlich den Zuschauern gute Videos zu zeigen, die sich dafür interessieren und dort Werbung einzublenden. Man muss eigentlich nur verstehen, wie der Algorithmus arbeitet, und dann kann man ihn optimieren.  #00:14:37-4#

Thomas: Man muss sich also in die Lage von YouTube versetzen. #00:14:43-1#

Jonathan: Im Kern ist es genau das. Richtig.  #00:14:45-0#

Thomas: Investment Punkt ist ein großer YouTube Kanal, den ich mir zu gewissen Themen auch immer wieder sehr gerne anschaue. Gibt es weitere Kunden, über die du sprechen kannst? #00:14:56-8#

Jonathan: Ein weiterer spannender Kanal ist Friedrich & Weik. Marc Friedrich ist Finanzökonom und hat innerhalb des letzten Jahres fast 60.000 Abonnenten von null auf aufgebaut. Unsere Zusammenarbeit begann, als er 100 Abonnenten hatte. Gerade hat er ein Buch herausgebracht, das nach Erscheinen direkt auf der Spiegel Bestsellerliste ganz oben gelandet ist. Es war bereits ausverkauft, bevor es erschienen ist. (Lacht) #00:15:30-1#

Thomas: (Lacht) Das ist ein echtes Luxusproblem! #00:15:29-3#

Jonathan: Genau. Das kam durch seinen YouTube Kanal. Er hat eine Vermögensberatung und konnte seine Kundenanfragen in etwa verdreißigfachen. YouTube ist wirklich ein verrücktes Medium.  #00:15:48-0#

Thomas: Ich glaube, wir beide müssen noch ein bisschen intensiver plaudern. (Lacht)  #00:15:49-2#

Jonathan: (Lacht) #00:15:53-0#

Thomas: Ich muss zugeben, dass ich die Videos auf meinem YouTube Kanal etwas stiefmütterlich behandle. Aber das wird sich vielleicht im nächsten Jahr ändern, mal schauen. Meinen Gästen stelle ich gerne die Frage, wie wird dein Leben in zehn Jahren aussehen? Wirst du weiterhin Beratung und YouTube Kanäle für Logical Lemon machen oder liegst du auf Mallorca am Strand? Was sind deine großen Ziele? #00:16:20-5#

Jonathan: Ich könnte mir nicht vorstellen, mit dem Arbeiten aufzuhören, denn dafür macht sie mir zu viel Spaß. Wenn ich kein Geld verdienen müsste, dann würde ich trotzdem genau das machen, was ich gerade mache.  #00:16:32-0#

Thomas: Cool.  #00:16:32-0#

Jonathan: Ob ich in zehn Jahren noch YouTube Videos mache, mal schauen, denn schließlich wandeln sich auch die Interessen mit der Zeit. Aber ich werde mich auf jeden Fall weiterbilden, weil das einfach Spaß macht. Ich werde auf jeden Fall versuchen, einen Mehrwert zu stiften und anderen zu helfen. Das gefällt mir persönlich sehr gut.  #00:16:50-3#

Thomas: Was ist dein Lieblingsmedium? Hörst du gerne, schaust du dir lieber Videos an oder liest du? Was ist dein bevorzugter Fortbildungszweig? #00:17:00-4#

Jonathan: Ich verschlinge Podcasts. (Lacht) #00:17:04-2#

Thomas: Sehr gut! (Lacht) #00:17:04-2#

Jonathan: Podcasts und Hörbücher passen richtig gut in den Tagesablauf hinein. Ich höre sie entweder beim Sport, beim Spazierengehen, beim Kochen oder wenn ich die Wohnung saubermachen muss.  #00:17:16-6#

Thomas: Das ist der große Vorteil gegenüber Videos.  #00:17:19-8#

Jonathan: Auf jeden Fall. Sie passen richtig gut in den Alltag hinein. Vor Kurzem habe ich noch etwas Spannendes entdeckt. Die Seite nennt sich Curiosity Stream, das ist quasi das Netflix für Bildungsserien. Am Abend nach einem anstrengenden Tag kann ich mich nicht mehr konzentrieren. Ein Sachbuch zu lesen, das würde einfach nicht mehr in meinen Kopf hineinpassen. Das wäre zu anstrengend. Aber wenn man sich eine gut gemachte Serie zu einem spannenden Thema anschaut, das konsumiert man dann nochmal auf eine andere Art und Weise. Es ist entspannend und trotzdem informativ, und die Inhalte bleiben besser im Kopf hängen. Es entstehen Anknüpfpunkte, weil man nicht nur die Tonspur hat, sondern eben auch die Bilder im Kopf.  #00:18:06-8#

Thomas: Ist das auf Deutsch oder auf Englisch? #00:18:09-9#

Jonathan: Ich weiß es nicht. Ich schaue es im Moment nur auf Englisch.  #00:18:18-0#

Thomas: Die Frage bekomme ich immer, wenn ich einen solchen Tipp veröffentliche, ob es das auch auf Deutsch gibt. Wir werden es nachschauen. Dann bedanke ich mich schon mal für das spannende Gespräch. Liegt dir noch irgendetwas auf dem Herzen, über das du gerne etwas erzählen möchtest?  #00:18:38-4#

Jonathan: Im Moment fällt mir gerade nichts ein. Es war sehr interessant, mit dir zu plaudern, Thomas. #00:18:50-9#

Thomas: Super, das freut mich. Dann meine letzte Frage: Wo kann man mehr über dich und über Logical Lemon erfahren? Wo ist der Anlaufpunkt Nummer 1 im Internet? #00:18:58-9#

Jonathan: Wenn man auf Google „Logical Lemon“ eintippt, dann taucht unser YouTube Kanal ganz oben auf. Wer sich für Videos über Produktivität interessiert, kann dort gerne hineinschauen. Auf unserer Webseite logicallemon.de kann man mehr über unsere Beratungen erfahren. Jeder, der einen YouTube Kanal aufbauen oder mehr Klicks generieren möchte, kann dort gerne vorbeischauen. #00:19:17-6#

Thomas: Sehr gut. Ich bin Erster, und wer als Zweiter drankommt, der muss schnell sein. (Lacht) Der muss jetzt schnell sein! #00:19:21-5#

Jonathan: (Lacht) #00:19:22-7#

Thomas: Vielen lieben Dank für das Gespräch, lieber Jonathan. Vielleicht ergibt sich in einem halben Jahr oder in einem Jahr eine Fortsetzung. Schauen wir mal, ob ihr dann bei einer Millionen Abonnenten seid.  #00:19:33-4#

Jonathan: Ja, genau!  #00:19:37-6#

Thomas: Dann Dankeschön, und dir noch einen schönen Tag in Wien.  #00:19:38-9#

Jonathan: Vielen Dank, Thomas.  #00:19:41-1#

Wirklich viele spannende Infos waren da dabei. Die ganzen Links zum YouTube Kanal von Logical Lemon, zu Anki, zu Curiosity Stream, zum Buch Atomic Habits und zum OmniFocus findest du natürlich in den Show Notes. Und den Link zu den Show Notes, den findest du in der Beschreibung zu diesem Podcast beziehungsweise gehst du einfach auf selbstmanagement.biz/328.  #00:20:12-8#

Das soll es für heute gewesen sein. Ich sage vielen lieben Dank fürs Zuhören. Machs gut und genieße deinen Tag.  #00:20:19-8#

Effizienter arbeiten, lernen und leben – der Podcast für dein Selbstmanagement. Damit du endlich wieder mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben hast.  #00:20:39-4#

Kostenloses Online-Training "Die perfekte Selbstmanagement-Strategie":

Wie du mehr Aufgaben in weniger Zeit erledigst, um wieder mehr Zeit für dich und die wirklich wichtigen Dinge in deinem Leben zu haben, ohne Anspannung, Druck und Stress.

In diesem kostenlosen Online-Training zeige ich dir, wie du deine ideale Woche findest, wir du Zeitbudgets erstellst und wie du mit der 4-Zeiten-Methode deine Produktivität massiv steigern kannst.

Außerdem werde ich dir eine Strategie für mehr Selbstdisziplin und Willensstärke vorstellen. Hol dir jetzt meinen kostenlosen Monatsplaner und sichere dir gleichzeitig einen Platz im Online-Training.

Durch deine Anmeldung stimmst du zu, dass ich dir mehrmals wöchentlich meinen Newsletter mit Tipps und Angeboten rund um die Themen Produktivität, Zeitmanagement und Selbstmanagement per Mail zusende und die von dir angegebenen Daten zu diesem Zwecke verarbeite. Du kann diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newsletter austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.

Genieße deinen Tag!

Liebe Grüße

Thomas

Weitere Informationen zu diesem Thema findest du auch auf meiner Premium-Plattform SelbstmanagementRocks!

Hallo & herzlich willkommen

Thomas Mangold, Autor, Podcaster, Keynote-Speaker

Frisch aus dem Blogger-Ofen

Bleib am laufenden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Schon gesehen?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden