Produktiver am Arbeitsweg

In diesem Video erkläre ich dir, wie du produktiver am Arbeitsweg sein kannst. Wenn du öffentlich in die Arbeit fährst, dann kannst du von Mord und Totschlag in der Zeitung lesen, oder mit deinem Smartphone spielen. Wenn du mit dem Auto fährst, kannst du Radio hören, oder dich über andere Autofahrer ärgern. Du kannst aber auch …

… produktiver am Arbeitsweg sein

Die Links dieses Videos:

Die im Video erwähnten Podcasts:

Und natürlich mein eigener Podcast:

Genieße deinen Tag!

Liebe Grüße,

Thomas

P.S.: Weitere Informationen zu diesem Thema findest du auch auf meiner Membership-Plattform SelbstmanagementRocks und 

in meinem Newsletter.

P.P.S.: Folge mir auf Facebook, Google+, oder Twitter um noch mehr Selbstmanagement-Tipps und -Tricks zu erhalten.
Hintergrund-Musik – Video: abir187 / audiojungle

2017-09-29T11:05:49+00:007 Comments

7 Comments

  1. Torsten 6. September 2015 at 07:21 - Reply

    Hallo Thomas.

    Gute Tipps! Mein Weg in die Arbeit schaut ganz ähnlich aus. Zusätzlich nutze ich noch gerne die Babbel-App zum Sprachen lernen unterwegs.

    Ergänzungen und mehr Tipps zum Thema Pendeln habe ich in meinem Blog beschrieben: http://www.ausdauerblog.de/multitasking-beim-pendeln-unbedingt-artikel-der-woche/

    Viele Grüße
    Torsten

  2. Christine 9. September 2015 at 09:37 - Reply

    Hallo Thomas,

    auch diesmal wieder sehr sprachenlastig…

    Auch ich höre Podcasts (auch deinen), vor allem wenn ich selbst Auto fahre, da kann ich ja nichts Anderes machen.

    Wenn ich aber im Zug sitze oder Beifahrer bin, dann nutze ich diverse Apps:

    1) Memrise zum Wiederholen und Neu-Lernen von Vokabeln – auf Memrise gibt es übrigens nicht nur Sprachlektionen, sondern auch alle erdenklichen anderen Lerninhalte: von Fußballspieler-zu-Mannschaften-Zuordnungen über Fahne-zu-welchem-Land über Matheaufgaben bis hin zu chemischen Formeln, alles dabei … Viele Lektionen sind zudem vertont, so dass du zusätzliche Lernkanäle nutzen kannst. Außerdem gibt es sehr häufig auch Fotos als Bild-Wort-Verknüpfung.

    2) Busuu: Dort kannst du unterwegs zumindest die Basisübungen abarbeiten. Die Schreibübungen funktionieren daheim am Computer besser (vielleicht bin ich einfach auch zu ungeschickt für die kleinen Handybuchstaben)

    3) Babbel: Das hat Torsten ja schon angemerkt. Man kann sich, falls man keine Internetflat hat oder, so wie ich, gerade im Ausland unterwegs ist, die Lerninhalte herunterladen und offline lernen.

    4) Toll finde ich das Kindle-System „Whispersync for Voice“ – für das man übrigens kein Kindle-Gerät braucht! Ich finde es großartig für fremdsprachige Hörbücher, weil ich die Möglichkeit habe, gleichzeitig mitzulesen. Außerdem kann ich unterwegs hören, daheim lesen, dann wieder hören, dann wieder lesen – und das „Buch“ synchronsiert sich automatisch und merkt sich meine zuletzt gehörte oder gelesene Stelle. Für Fremdsprachen ist es toll, weil man mehrere Lernkanäle nutzen kann und somit auch mehr behält, außerdem gibt es integrierte Wörterbücher. Eine großartige Erfindung.

    5) … und wenn ich mal nichts lernen will, dann spiele ich Quizduell…. 🙂 Und speziell die Sprachfragen weiß ich meistens… und die des Bereiches Essen und Trinken auch.

    Ich hoffe, es war mal wieder was dabei …
    Du kannst es dann ja für dein Englisch und nächstes Jahr dann für dein Spanisch mal ausprobieren …

    Liebe Grüße, diesmal aus Belgien
    Christine

    • Thomas 9. September 2015 at 17:06 - Reply

      Hallo Christine!

      Wow, wie immer extrem coole Tipps.

      Ich bin begeistert.

      lG Thomas

  3. Christine 9. September 2015 at 09:40 - Reply

    Hallo Thomas,

    ich habe eben auf meinem Blog noch diesen Artikel herausgesucht – vielleicht gibt er auch noch die ein oder andere Anregung: http://erfolgreichessprachenlernen.com/2014/10/03/lernen-ohne-zusatzlichen-zeitaufwand-geht-das/

    Liebe Grüße
    Christine

    • Thomas 9. September 2015 at 17:06 - Reply

      Hallo Christine!

      Super, vielen Dank dafür.

      lG Thomas

  4. Jörg 16. September 2015 at 15:45 - Reply

    Hi Thomas,

    ich möchte Dir beipflichten. Wie viele Jahre bin ich zur Arbeit gefahren und habe die ganze Zeit verplempert ? Ich rechne hier besser nicht nach. Ich habe mir auch angewöhnt Podcasts zu hören (im Moment va. Deiner :-), Markus Cerenak, Ivan Blatter und Affen on air sowie der von Mark Maslow) Sehr kurzweilig und extrem inspirierend.

    Immer mal wieder kommen mir dann Gedanken, die ich mir dann via Siri als Aufgabe im ToDoisten festhalte und somit diese auch nicht mehr vergesse. Das ist schon mal ein echter Booster, im Vergleich zum 587 Mal irgendeinen Chart-Titel zu hören und es macht halt v.a. auch viel Spass…

    • Thomas 16. September 2015 at 16:04 - Reply

      Hallo Jörg!

      Danke für dein Feedback. Diese Podcasts höre ich auch fast alle ;).

      Gebe dir vollkommen recht.

      lG Thomas

Leave A Comment