In diese 3 Selbstmanagement-Fallen bin ich getappt

Ja auch jemand der über Selbstmanagement schreibt tappt hin und wieder in Selbstmanagement-Fallen. In diesem Podcast, bzw. im Gastartikel bei Claudia Kauscheder, spreche und schreibe ich darüber, welche Probleme ich hatte als ich vom Vollzeit-Job in die Selbstständigkeit gewechselt bin und wie ich diese Probleme gelöst habe.


 Der Podcast zum Artikel:

Hier findest du alle weiteren Infos zum Podcast sowie eine Übersicht aller Folgen!

Podcast kostenlos abonnieren via iTunes (Apple), Google (Andriod)Spotify oder RSS Feed!


3 Selbstmanagement-Fallen

Den Artikel zu diesem Podcast findest du bei Claudia Kauscheder von Abenteuer Homeoffice.

Genieße deinen Tag!

Liebe Grüße,

Thomas

P.S.: Weitere Informationen zu diesem Thema findest du auch auf meiner Membership-Plattform SelbstmanagementRocks und in meinem Newsletter.

P.P.S.: Folge mir auf Facebook, Google+, oder Twitter um noch mehr Selbstmanagement-Tipps und -Tricks zu erhalten.

2017-08-24T15:23:11+00:001 Comment

One Comment

  1. Christine Konstantinidis 20. März 2016 at 09:05 - Reply

    Hallo Thomas!

    Genau diesen Kommentar habe ich eben schon bei Claudia geschrieben, aber vielleicht interessiert er dich hier auf deinem Blog ja auch.

    Ein kleiner (in der ersten Hälfte nicht ganz ernstgemeinter) Kommentar:

    Eine Falle, in die ich jeden (und zwar wirklich jeden!!!) Sonntag tappe, ist: Ich setze mich total fokussiert an meinen Computer, habe in Trello meine großartige To-Do-Liste angelegt und nach Prioritäten sortiert und könnte jetzt (eigentlich) voller Tatendrang beginnen.

    Was aber mache ich? Ich öffne deinen Newsletter, gehe auf deine Webseite – und schwupp: alle To-Do-Listen dieser Welt sind vergessen! Ich lese einen, zwei, drei Artikel durch. Ach, und wenn man doch dann schon dabei ist, kann man doch gleich deinen Podcast auf den iPod laden (brauche ich ja, wenn ich um die Mittagszeit ins Fitnessstudio gehe – ja, du begleitest mich ab und zu ins Fitnessstudio!). Das Ende vom Lied? So geht locker eine halbe Stunde ins Land …

    Jetzt der tatsächlich ernstgemeinte Rat von mir an deine Leser:

    Öffnet niemals, niemals, niemals zuerst eine E-Mail, auch nicht die von Thomas oder Claudia, wenn ihr fokussiert arbeiten wollt. Die Mails sind superinteressant, aber das sind sie zwei Stunden später immer noch. (Nur nicht auf die Mails vergessen, das wäre fatal! Dann würden euch nämlich all die großartigen Tipps durch die Lappen gehen). Erst solltet ihr die wichtigste Aufgabe des Tages erledigen. Dann ist wenigstens schon etwas geschafft.

    Seit ich diese Regel beherzige, arbeite ich viel fokussierter. Wie gesagt, außer am Sonntag. 🙂

    Viele Grüße
    Christine

Leave A Comment