In diesem Artikel zeige ich dir, wie du deine Wunschliste erstellst und welche Tools dir bei der Erstellung deiner eigenen Bucketlist helfen werden. Eigentlich sollte hier heute ein Video-Update zu diesem Thema kommen, allerdings bin ich aus gesundheitlichen Gründen ein wenig stimmlos und daher kommt das Ganze stattdessen in Form eines Artikels.

Diese Artikel gehört zu einer ganzen Serie:

Teste 14 Tage selbstmanagement.rocks für nur 1 €!
Nur 1-2 Stunden pro Woche heben dich auf ein neues Level. Genieße mehr Freizeit, mehr Erfolg im Job!

Du bekommst:

  • 36 Stunden Videokursmaterial für dein bestes Zeitmanagement
  • Einen individuellen Kursplan statt Stangenware
  • Spannendes Zusatzmaterial (Downloads, Workbooks, Worksheets etc.)
  • Für nur 1 € Schnupperpreis für 14 Tage- teste ganz bequem und unverbindlich
  • Danach 37 € pro Monat Kursgebühr, Laufzeit 12 Monate
  • Ideal für Unternehmer, leitende Angestellte, Studenten, jeden!
  • Mehr Zeit für Freunde, Familie, Erfolg im Job – deine Zeit ist kostbar!
Mehr Infos auf
selbst­management.rocks

Ideen für deine Bucketlist

Zu allererst musst du natürlich ein paar Ideen für deine Bucketlist zusammensammeln. Ich werde dir gleich ein paar Quellen nennen, wo du einige nette Wunschlisten findest. Erst will ich dir aber einen Tipp geben: Baue deine Bucket-List langsam und Schritt für Schritt auf. Auch Rom wurde nicht in einem Tag erbaut.

Klar, du wirst sicher einige Ideen haben, die du sofort in deine Bucketlist eintragen kannst, aber lass den Rest einfach auf dich zukommen. Du wirst sehen, du wirst immer und überall auf Ideen stoßen, die deine Bucketlist ergänzen werden.

Hier aber jetzt einige Bucketlists, von denen du dich inspirieren lassen kannst:

Ich denke das sollte für den Anfang mal reichen. Außerdem kann ich dir noch zwei Bücher empfehlen, die ganz gut zu diesem Thema passen:

© merydolla - Fotolia

© merydolla – Fotolia

3 Tools um deine Bucket-List zu verwalten

Natürlich kannst du deine Ideen auch auf ein Blatt Papier schreiben, allerdings gibt es da noch drei andere Möglichkeiten:

Evernote

Ich verwalte meine Wunschliste mit Evernote. Ich habe einen Stapelnotizbuch mit dem Namen „Bucketlist“ angelegt und darin auch die Notiz mit der Aufzählung meiner Wünsche gespeichert. Eine eigene Liste dokumentiert die bereits erfüllten Wünsche.

Geht es an die Umsetzung einer der Wünsche, dann erstelle ich einen eigenes Notizbuch mit dem Namen des Wunsches. Darin speichere ich dann alle relevanten Dinge zu meinem Wunsch. Wenn ich also zum Beispiel meinem Wunsch „die schönsten Strände Australiens zu besuchen“ hernehme, dann speichere ich in diesem Notizbuch alles was ich zu diesem Thema finde.

Bucketlist.net

Auf Bucketlist.net kannst du deine eigene Wunschliste erstellen und mit anderen Menschen teilen. Du kannst also die Wunschliste anderer ansehen und dir so Inspirationen holen. Ich hätte dir Bucketlist.net gerne im Video vorgestellt, aber am besten schaust du einfach mal einen Sprung vorbei und siehst dir alles an.

Bucketlist.org

Im Prinzip ist Bucketlist.org sehr ähnlich dem oben beschriebenen Bucketlist.net. Mir gefällt aber die grafische Aufmachung wesentlich besser. Am besten entscheidest du selbst!

Ich hoffe ich konnte dir, auch ohne Video, ein wenig bei der Erstellung deiner Bucketlist unter die Arme greifen.

Und jetzt wünsche ich dir noch viel Spaß beim Erstellen deiner Liste!

 
Genieße deinen Tag!

Liebe Grüße,

Thomas

P.S.: Weitere Informationen zu diesem Thema findest du auch auf meiner Membership-Plattform SelbstmanagementRocks und in meinem Newsletter.[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Ja, ich will den kostenlosen Newsletter mit Informationen und Angeboten von Thomas Mangold per Mail erhalten!

Selbstverständlich kannst du den Newsletter mit einem Klick wieder abbestellen!

Durch deine Anmeldung stimmst du zu, dass ich dir mehrmals wöchentlich meinen Newsletter mit Tipps und Angeboten rund um die Themen Produktivität, Zeitmanagement und Selbstmanagement per Mail zusende und die von dir angegebenen Daten zu diesem Zwecke verarbeite. Du kann diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newsletter austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.