Warren Buffet über Zufriedenheit im Leben

Warren Buffet und sein Kompagnon Charles Munger haben extremen Erfolg an den Börsen dieser Welt. Mit ihrer Investmentfirma Berkshire Hathaway eilen sie seit Jahren zu neuen Rekordkursen. Trotzdem haben ihre 5 Punkte, über die sie Zufriedenheit im Leben definieren, erstaunlich wenig mit Geld zu tun.

Vielmehr sind es Ratschläge, die besser in den Bereich Selbst-Management passen, als in den Bereich Geld oder Reichtum.

Finde etwas, dass dich anmacht

Heute definieren wir uns darüber wie viele Stunden pro Woche wir eigentlich arbeiten wollen. Workaholics kommen auf 80 Stunden oder mehr, Otto Nomalbürger wird mit rund 40 Stunden Arbeit im Durchschnitt liegen und einige können sich den Luxus leisten, noch weniger Zeit mit Arbeit verbringen.

Nun stellt sich allerdings die Frage: Was definiert man eigentlich als ¨Arbeit¨? Warren Buffet definiert seinen Job nicht als Arbeit, sondern es bereitet ihm großes Vergnügen sich mit Investments zu beschäftigen und Investmententscheidungen zu treffen. Seine Arbeit macht ihm Spaß und daher arbeitet er trotz seines mittlerweile fortgeschrittenen Alters immer noch.

Die Frage die sich also stellt ist: Macht dir deine Arbeit Spaß? Findest du sie geil? Macht sie dich an?

Falls ja, dann herzlichen Glückwunsch! Falls nein, dann solltest du dich einmal intensiv damit auseinandersetzen, was dir Spaß macht. Vielleicht hilft dir die folgende Frage, eine Antwort darauf zu finden:

Was tust du am liebsten, auch wenn es dir kein Geld bringt?

Findest du eine Antwort auf diese Frage, hast du schon einmal einen wichtigen Puzzlestein auf den Weg zur Zufriedenheit im Leben gefunden.

Kümmere dich nicht darum, was andere tun!

Leider messen wir Menschen uns all zu gerne mit unseren Mitbürgern. Anhand von Einkommen, Statussymbolen, Rekorden, sportlichen und beruflichen Leistungen und vielem mehr. Prinzipiell halte ich das nicht grundsätzlich für schlecht.

Jedoch ist es zu allererst wesentlich wichtiger, seine eigenen inneren Werte zu finden, anstatt sich ununterbrochen mit anderen zu vergleichen. Miss dich also zu allererst an einer handvoll innerer Werte, die du vorher definiert hast.

Immer wieder versuchen wir andere Menschen zu kopieren. Meist sind das Menschen die uns imponieren und denen wir nacheifern. Analysiert man diese Vorbilder aber erst einmal genauer, so stellt sich bald heraus warum diese ¨Stars¨ eigentlich so beliebt sind, dass ihnen andere nacheifern.

Der simple Grund lautet: Authentizität!

Diese Menschen sind einfach authentisch, sie kopieren keine anderen Menschen, sondern sie sind einfach so wie sie sind! Im Punkt fünf dieses Artikels werde ich einen weiteren Vorteil dieser Tatsache auflisten.

Aber warum versuchen wir denn eigentlich andere Menschen zu kopieren? In der Regel ist der Grund, dass wir uns dadurch erhoffen die Bürde der Selbstverantwortung damit zu erleichtern. Das gelingt aber in den seltensten Fällen, denn nach der Gebrauchsanweisung eines andere zu Leben, führt auch nicht zu mehr Selbstzufriedenheit. Auch dann nicht, wenn ich dem Menschen sehr ähnlich bin.
Nehmen wir einmal zwei MP3-Player verschiedener Marken. Trotz ihrer Ähnlichkeit, sind beide vermutlich unterschiedlich zu bedienen. Insofern werde ich mit der Gebrauchsanweisung für Gerät A wenig Freude haben  wenn ich eigentlich Gerät B besitze.

Auch in meiner Tätigkeit als Sportmentaltrainer komme ich immer wieder auf diese Problemtik zu sprechen, vor allem wenn ich Trainer coache. Viele Trainer versuchen ihre Vorbilder zu kopieren. Ich will so werden wie Guardiloa, oder wie Mourinho, oder wie Jürgen Klopp. Und weil sie den Erfolg dieser Menschen wollen, kopieren sie diese dann auch. Erreichen tun sie dabei das genaue Gegenteil von dem, was sie eigentlich wollen. Denn durch diesen Kopiervorgang verlieren sie ihre Authentizität. Und das ist das schlimmste was dir passieren kann!

Verlasse dich auf deine Stärken!

Buffet und Munger konzentrieren sich voll auf ihre Stärken. So wird den beiden bei den Hauptversammlungen ihrer Firma immer wieder vorgeworfen, dass sie nicht auf die Technologiebranche setzen, dabei ist das doch die Branche der Zukunft. Buffet und Munger antworten dann immer mit dem selben Argument: In diesen Branchen kennen wir uns nicht aus. Wir sind nicht technikafin, haben viel zu wenig Ahnung von der Materie. Also lassen sie diese Branche komplett außen vor.

Was also sind deine Stärken?
Worin bist du wirklich gut?
Worin kennst du dich besonders gut aus?
Worin bist du ein Experte?

Kannst du diese Fragen beantworten, dann hast du einen weiteren Puzzlestein zur Selbstzufriedenheit gefunden. Konzentriere dich auf deine Stärken und die Chance auf Erfolg wird wesentlich höher sein, als wenn du dich auf deine Schwächen konzentrierst. Würden Buffet und Munger auch in jene Bereiche investieren in denen sie sich nicht auskennen, hätten sie sicher nicht jenen Erfolg, den sie durch die Konzentration auf einige wenige Bereiche vorweisen könnten.

Zufriedenheit im Leben

By Mark Hirschey (Work of Mark Hirschey)

Ein gutes und recht witziges Sprichwort zu dieser Tatsache habe ich auch noch gefunden:

¨Wer in alle Richtungen offen ist, der ist nicht dicht¨. 🙂

Konzentriere dich weniger auf die Quantität, als auf die Qualität!

Buffet und Munger haben dazu eine recht gute Metapher parat:

Stell dir vor du hast eine Lochkarte mit 20 Feldern. Wenn du für jede deiner Investmententscheidungen nun ein Loch in die Karte bekommst, hast da also in deinem Leben 20 Investments zu tätigen. Ist das der Fall, wirst du also alle deine Investmententscheidungen sehr genau unter die Lupe nehmen.

Dieses Prinzip kannst du sicher auch sehr gut auf deinen Beruf oder dein Leben ummünzen.

Ich will dir hier noch ein Beispiel aus meinem eigenen Leben bringen. Ich habe bis vor gar nicht all zu langer Zeit immer wieder neue Projekte aus dem Boden gestampft. Ich hatte eine Idee, war davon begeistert und habe mich sofort an die Umsetzung dieser Idee gemacht. Was dann oft passierte war, dass neue Ideen kamen, mich die Alte nicht mehr ganz so interessiert hat und ich daher nicht mehr wirklich engagiert daran gearbeitet habe. Und so ging das eine ganze Zeit lang, bis ich vor einer Menge unausgegorener Projekten stand, von denen ich mich nach und nach trennte, bzw. die einstellte.

Seit ich mit meiner fiktiven Lochkarte arbeite, recherchiere ich viel genauer ob und wie mich das Thema oder die Idee gerade in den Bann zieht, warum sie das tut und ob sie es wirklich intensiv genug tut. Auf meiner Lochkarte befinden sich also noch Platz für 18 weitere Projekte in meinem Leben (Stand Juni 2013).

Zufriedenheit im Leben

© DOC RABE Media – Fotolia

Mach dir klar was du magst und vergiss den Rest!

Image ist das große Wort das sich hinter diesem Satz versteckt. Kümmerst du dich um dein Image? Versuchst du es aktiv zu beeinflussen? Versuche dir diese Frage einmal wirklich ehrlich zu beantworten!

Falls die Antwort ein JA ist, dann wirst du wohl nicht wirklich immer nur das tun, was du selbst magst, sondern viel eher das tun, was die anderen mögen, oder von dir erwarten.

Und da wären wir wieder beim Punkt, sich mit anderen zu messen. Warum will ich denn ein besseres Image haben? Um anderen zu gefallen, um besser zu sein als andere. Diesen Punkt hatten wir doch etwas oben schon einmal!

Damit ist die Frage aber nur zum Teil geklärt. Ein weiterer wichtiger Punkt in der Aussage ¨tu nur das was du magst und vergiss alles andere¨ ist die Tatsache, dass wir uns viel zu sehr darüber Gedanken machen, was wir sonst noch mögen oder haben könnten.

Nehmen wir auch hier wieder ein Beispiel von mir selbst. Ich besitze eine gute Wohnung, sehr Nahe am Zentrum in Wien. Aber anstatt mein Leben in dieser Wohnung zu genießen, möchte ich doch viel lieber noch eine Dachgeschoßwohnung besitzen. Am besten mit Pool und Griller und vielem mehr was zu einem Luxusleben dazugehört.

Dieser einfache Satz (mach dir klar was du magst und vergiss den Rest) hat mich wirklich zum Nachdenken gebracht. Ich mag meine Wohnung doch. Ich setzte mich 10 Minuten aufs Rad und bin sowohl im 1. Bezirk Wiens oder im größten innerstädtischen Freizeitgebiet der Welt der Donauinsel. Ich wohne 5 Minuten von der nächsten U-Bahn-Station entfernt, meine Fenster liegen alle Hof-seitig, ich habe Ruhe, nette Nachbarn, bin mit dem Auto in 5 Minuten an der nächsten Autobahn-Anschlussstelle und in 20 Minuten am Flughafen. Zum Neuen Hauptbahnhof brauche ich mit den Öffentlichen maximal 10 Minuten. Ich habe einen Balkon, ein eigenes Büro und alles was man sonst noch so braucht!

Wie dämlich muss ich also gewesen sein, wenn ich ununterbrochen von einer Dachterassen-Wohnung fantasiert habe, anstatt mich über meine Wohnung zu freuen und das Leben in ihr zu genießen???

Auch Warren Buffet kümmert sich wenig bis gar nicht um sein Image. Er kleidet sich recht altmodisch, fährt noch immer einen alten Wagen, wohnt noch immer im selben Haus in dem er schon vor 20 Jahren wohnte und scheut sich auch nicht davor in der Öffentlichkeit ein Lied mit John Bonjovi zu trällern.

Also mach dir einfach klar was DU magst, und vergiss den Rest!

Fazit für deine Zufriedenheit im Leben

Ich habe mir diese 5 Punkte ausgedruckt und auf meinem Nachttisch gelegt. Ab und zu rufe ich mir diese Punkte dann vor dem schlafen gehen noch einmal in Erinnerung und versuche meine Entscheidungen anhand dieser 5 Punkte zu überprüfen. Vielleicht helfen sie ja auch dir um deine Lebenszufriedenheit zu steigern. Und wer mehr Zufriedenheit im Leben hat, der wird auch aktiver und produktiver arbeiten, schlicht und einfach aus dem Grund, weil es ihm mehr Freude bereitet.

Ich freue mich sehr wenn du mit einen Kommentar mit deiner Meinung oder Erfahrung zu diesen fünf Punkten hinterlassen würdest.

Genieße deinen Tag!

Liebe Grüße,

Thomas

 P.S.: Weitere Informationen zum Thema Zufriedenheit im Leben  findest du auch auf meiner Membership-Plattform SelbstmanagementRocks und

Invalid shortcode attributes.

2017-09-29T11:06:16+00:00 2 Comments

2 Comments

  1. Bayern Jobs 15. März 2016 at 03:29 - Reply

    Den zweiten Tipp sollte man unbedingt befolgen

    • Thomas 15. März 2016 at 08:24 - Reply

      stimmt 😉

Leave A Comment