Warum Ausmisten so wichtig ist

Heute gibt es einen spannenden Gastartikel von Haushaltsfee Claudia für all jene die mal so richtig ausmisten wollen. Ein wichtiges und spannendes Thema, das dir sehr dabei helfen wird produktiver zu werden. Daher jetzt Bühne frei für Claudia.

Kennst du das auch? Du kommst von einem langen Arbeitstag nach Hause, möchtest einfach nur entspannen, doch du fühlst dich in deinen eigenen 4 Wänden erdrückt? Der viele Kram nimmt dir die Luft zum Atmen und zur Ruhe kommst du hier bestimmt nicht…

Unser Zuhause sollte unser Ruhepol sein, ein Ort an dem wir uns fallen lassen und neue Kraft tanken können, statt dessen geht die Arbeit bei vielen von uns Zuhause erst so richtig los. Das muss aber nicht sein! Las mir dir nur einige Vorteile vom Ausmisten aufzeigen:

Weniger Kram schafft Raum zum denken

Sicher kennst du die Floskel „Ich brauche mehr Luft zum Atmen“ und genau das erreichst du, mit einer minimalistischen Einrichtung. Du fühlst dich leichter und bist kreativer, weil du weniger Ablenkung ausgesetzt bist.

Weniger ist mehr

Gemütlichkeit erzeugt man mit den richtigen Akzenten, nicht mit vielen Dekoelementen. Weniger Kram bedeutet also auch mehr Entspannung.

Weniger Zeug schafft mehr Zeit

Wer weniger hat, muss weniger ordnen, weniger Putzen und dabei noch weniger verschieben, hoch heben, abstauben usw. Somit bleibt am Ende mehr Zeit für wichtige Aufgaben, sowie Freizeitaktivitäten mit der Familie und Freunden.

Weniger Zeug = weniger Streitigkeiten

Gerümpel stört den Familienfrieden. In einem Haushalt mit mehreren Personen fällt durch zu viel Zeug auch mehr Unordnung an. Da wir meist zuerst das sehen, was unsere Mitmenschen verursachen, kommt es immer und immer wieder zu Diskussionen.

Zu viele Dinge versperren die Sicht

Wer zu viel hat, findet wesentliche Dinge nur schwer, weil diese erst mal ausgegraben werden müssen. So kommt es dazu, das man Dinge oft neu kauft und dann z. B.irgendwann 12 Flaschenöffner hat.

Zu viel Kram macht einsam

Und plötzlich ist er da, der Tag an dem du dich schämst Besuch einzuladen oder unangekündigte Gäste mit Ausreden vertrösten musst, weil es dir unangenehm ist, wie es bei dir zuhause aussieht.

ausmisten

Den Anfang finden

Der Clou ist es, loszulegen, denn genau wie beim Sport, ist Ausmisten eine Frage des inneren Schweinehunds. 😀 Vielleicht bist du überfordert und weißt gar nicht, wo du anfangen sollst.

Beginne mit kleinen Schritten! wer sich zu viel Vornimmt, findet sich am Ende des Tages total überfordert und erschöpft in einem Berg aus Gerümpel wieder und fürchtet den nächsten Morgen. Außerdem solltest du nie unter Zeitdruck ausmisten, auch dies zerstört deine Motivation.

Keine Sorge, du musst nicht in der 1. Runde alles losgeworden sein. Manchmal braucht man einige Durchgänge. Das Loslassen fällt mit der Zeit aber auch sehr viel einfacher und wird dir sogar anfangen Spaß zu machen. 🙂

Meine Tipps, für richtiges Ausmisten

  • Als erstes den Boden frei räumen – so kannst du dich bewegen und ein sauberer Boden lässt einen Raum schon sehr viel ordentlicher wirken.
  • Arbeite mit Behältern: 1. Wegwerfen, 2. Behalten, 3. Spenden, 4.Reparieren. Lagere unnötige Gegenstände nicht in Schubladen, sie sind dann zwar aus den Augen und aus dem Sinn, das Problem ist damit jedoch nicht behoben.
  • Beginne mit einfachen Dingen und in kleinen Schritten. Statt mit den ganzen Tag mit Erinnerungsstücken zu verbringen, kannst du deine Handtasche oder eine Schublade ausmisten. So erzielst du schnelle Erfolge und bleibst motiviert.
  • Die richtigen Fragen machen dich entscheidungsfreudiger:
    – Brauche ich diesen Gegenstand zukünftig?
    – Wie oft habe ich ihn in den letzten 3 Jahren benutzt?
    – Ist das Teil kaputt oder habe ich etwas anderes mit der selben Funktion?
    – Mag ich diesen Gegenstand noch?
    – Würde ich ihn wieder kaufen, wenn er kaputt ginge?
  • Aussortierte Dinge solltest du schnellstmöglich entsorgen! Stehen diese länger im Haus, bist du versucht noch einmal reinzuschauen und das ein oder andere unnötige Teil doch zu behalten.

Wie du siehst, es ist gar nicht so schwer, wie man immer denkt. Solltest du zu den Menschen gehören, die gerne an die Hand genommen werden, oder etwas mehr Details und Unterstützung benötigen, empfehle ich dir gerne meinen Online-Kurs „In 10 Wochen zum ausgemisteten Haushalt“ in dem wir mit einfachen Tagesaufgaben und ohne Stress, gemeinsam auf ein ordentliches Zuhause zusteuern. Der Kurs besteht aus 50 Einheiten mit Checklisten, bedient alle Räume und das beste ist: du hast jedes Wochenende FREI! 😀

Ich wünsche dir viel Erfolg und Motivation beim Ausmisten und viel Spaß in deinem neuen Wohlfühl-Zuhause!

Liebe Grüße Claudia, die Haushaltsfee

Ja, ich will den kostenlosen Newsletter mit Informationen und Angeboten von Thomas Mangold per Mail erhalten!

Selbstverständlich kannst du den Newsletter mit einem Klick wieder abbestellen!

Durch deine Anmeldung stimmst du zu, dass ich dir mehrmals wöchentlich meinen Newsletter mit Tipps und Angeboten rund um die Themen Produktivität, Zeitmanagement und Selbstmanagement per Mail zusende und die von dir angegebenen Daten zu diesem Zwecke verarbeite. Du kann diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newsletter austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.

2017-10-22T08:14:22+00:002 Kommentare

2 Comments

  1. Jürgen Hein 7. Dezember 2017 um 07:47 Uhr - Antworten

    Schöner Artikel, vielen Dank. Wir sind das Thema schon angegangen und es macht wirklich die Seele frei.

    • Thomas 7. Dezember 2017 um 08:03 Uhr - Antworten

      Vielen Dank!

  2. Salem 3. März 2018 um 10:12 Uhr - Antworten

    Da muss ich ehrlich beim Keller anfangen. Der ist komplett voll !

Hinterlassen Sie einen Kommentar