20 geniale Orte, dich an deine Ziele erinnern zu lassen

Ziele sind ja eine super Sache, aber allzu oft rücken sie aus unserem Fokus. Dann beschäftigen wir uns in der Regel mit Dingen, die uns unseren Zielen nicht näherbringen, oder wir vergessen Regeln, die wir für unsere Ziele benötigen. Daher müssen wir uns ständig daran erinnern lassen, am besten mehrmals täglich.

Die SMART Formel (dein Ziel soll spezifisch, messbar, realistisch und terminiert sein) bringt dir gar nichts, wenn du darauf vergisst dein Ziel zu verfolgen.

Ich habe dir in diesem Artikel 20 Orte zusammengestellt, die sich super dafür eigenen, dich an deine Ziele erinnern zu lassen. Frage dich einfach, wo der beste Ort für das jeweilige Ziel sein kann.


 Der Podcast zum Artikel:

Hier findest du alle weiteren Infos zum Podcast sowie eine Übersicht aller Folgen!

Podcast kostenlos abonnieren via iTunes (Apple), Google (Andriod)Spotify oder RSS Feed!


20 Orte, um dich an deine Ziele erinnern zu lassen

Nachttisch

Der optimale Ort für Dinge, die du gleich nach dem Aufstehen oder kurz vor dem Schlafengehen machen möchtest. Immer wenn ich etwas an meinem Morgenritual ändere, liegt eine entsprechende Erinnerung auf meinem Nachttisch.

Außerdem schreibe ich im Moment wieder Tagebuch, und auch dafür eignet sich der Nachtkasten als Erinnerung optimal.

Badezimmerspiegel

Auch der ist natürlich optimal für Dinge geeignet, die du nach dem Aufstehen oder vor dem Schlafengehen tust. Wenn du also zum Beispiel jeden Morgen deine Komfortzone verlassen und eine kalte Dusche nehmen möchtest, dann ist der Badezimmerspiegel mit Sicherheit der optimale Ort für diese Erinnerung.

Toilette

Das Klo ist ein Ort, den du zumindest ein paar Mal täglich aufsucht. Daher ist es optimal, sich dort an Ziele erinnern zu lassen, die man mehrmals täglich ausführen sollte. Vor oder nach jedem Klo-Gang 10 Liegestütze zu machen summiert sich sicher auch auf ca. 50 Liegestütze pro Tag.

Computerbildschirm

Der Computer ist ebenfalls ein Ort, an dem du dich relativ oft aufhalten wirst. Daher ist er optimal geeignet, dich an deine Ziele erinnern zu lassen. Dies kannst du mit einem Post-it tun, es gibt aber eine wesentlich elegantere Möglichkeit.

Wenn du mit dem Browser Chrome arbeitest, dann kannst du dir die Erweiterung „Momentum“ herunterladen. Diese wird dann immer erscheinen, wenn du ein neues Tab öffnest und dich so regelmäßig an deine Ziele erinnern (vielen Dank an Lars Bobach für diesen Tipp).

Gratis Checkliste "Optimale Tagesplanung"

Hol dir die Checkliste für deine optimale Tagesplanung in dein Postfach. Kostenlos und unverbindlich!

Durch deine Anmeldung stimmst du zu, dass ich dir mehrmals wöchentlich meinen Newsletter mit Tipps und Angeboten rund um die Themen Produktivität, Zeitmanagement und Selbstmanagement per Mail zusende und die von dir angegebenen Daten zu diesem Zwecke verarbeite. Du kann diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newsletter austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.

Büroschublade

Auch in Büroschubladen stöbert man meistens mehrmals täglich. Sich dort an ein gewisses Ziel erinnern zu lassen hat den Vorteil, dass man nicht bei einer hochkonzentrierten Arbeit gestört wird. Denn wenn man was sucht oder aus der Schublade hervorkramt, ist man ohnehin gerade abgelenkt.

Geldbörse

Das ist natürlich der optimale Ort, wenn du Sparen als Ziel ausgegeben hast. Ich hatte jahrelang in meiner Geldbörse einen Zettel, auf dem stand: „Ist diese Ausgabe jetzt wirklich wichtig?“. Dieser kleine Zettel hat mir geholfen, einen minimalistischeren Lebensstil zu leben, und mich vor vielen sinnlosen Ausgaben bewahrt.

Smartphone

Natürlich gibt es eine ganze Menge Apps, die dich an deine Ziele erinnern können. Der Nachteil dieser Apps ist allerdings, dass sie sich meistens zu einem bestimmten Zeitpunkt melden, und wenn du da gerade hochproduktiv arbeitest oder dich nicht auf diese Nachricht konzentrieren kannst, verschwindet sie wieder in den Weiten des Smartphones.

Trotzdem verwende ich auch eine App und diese nennt sich Productive.

Eine elegantere Methode ist es, das Sperrbildschirm-Bild als Erinnerung zu verwenden. Suche einfach ein passendes Bild heraus, und du wirst jedes Mal daran erinnert, wenn du dein Smartphone zur Hand nimmst.

Willst du also reicher werden, dann nimm dir ein Bild, auf dem viel Geld zu sehen ist. Willst du mehr Zeit mit deiner Familie genießen, dann wäre doch ein hübsches Familienbild die richtige Variante. Du siehst also, du hast hier unbegrenzte Möglichkeiten.

Sporttasche

Optimal geeignet für sportliche Ziele. Einerseits solltest du die Sporttasche immer gepackt im Flur stehen haben, damit die Hürde, das Fitnesscenter zu besuchen, relativ gering ist.

Andererseits kannst du dir in deiner Sporttasche ebenfalls Erinnerungen an sportliche Ziele hinterlegen. Wenn du also im Fitnesscenter jedes Mal an einer spezifischen Muskelgruppe arbeiten willst, dann ist die Sporttasche der optimale Ort für dieses Ziel.

Gut eignen sich hier auch motivierende Sprüche oder Zitate, die dich vor dem Training noch einmal pushen.

Kühlschrank

Der Kühlschrank ist super geeignet für Ziele rund ums Abnehmen oder ums Essen. Bist du zum Beispiel der Typ dafür, der jedes Mal, wenn er am Kühlschrank vorbeigeht, eine Kleinigkeit herausnimmt, dann könntest du an der Kühlschranktür eine Strichliste führen und die Anzahl der Öffnungen durch eine Regel begrenzen.

Du kannst dich darauf aber auch erinnern, gesündere Lebensmittel zu essen u.v.m.

Nasch-Schublade

Greifst du viel zu oft in diese Schublade? Falls ja, ist auch dort eine Erinnerung an dein Ziel eine extrem starke Waffe gegen das ständige Naschen.

Auto

Dein Auto verwendest du vermutlich meist zu fixen Zeitpunkten. Also zum Beispiel, wenn du zur Arbeit fährst oder wenn du von der Arbeit heim fährst. Vielleicht gibt es ja Ziele, die genau mit diesen Zeitpunkten übereinstimmen.

Ich nutzte das Auto sehr lange dafür, um mich daran zu erinnern, meine Podcasts und meine Hörbücher darin zu hören.

Wenn du aber zum Beispiel mehr zu Fuß gehen möchtest, könntest du dich im Auto daran erinnern lassen, kürzere Strecken doch zu Fuß zurückzulegen.

Fernsehgerät

Siehst Du zu viel fern? Dann solltest du dir auf dem TV-Gerät eine Erinnerung daran anbringen. Aber auch für sonstige Ziele ist der Fernseher gut geeignet, vor allem für solche, die du in deiner Freizeit ausführst.

Eingangstür

Auch darauf kannst du dich an viele Ziele erinnern lassen. Wenn du also zum Beispiel jeden Tag 10.000 Schritte gehen willst, wie es mein Kollege Markus Cerenak gerade macht, wäre die Eingangstür ein guter Ort.

Bürotür

Auch die Bürotür ist der optimale Ort, um dich an deine Ziele erinnern zu lassen. Ich habe lange Zeit ein Schild mit der Aufschrift „Fokus und konzentriert arbeiten“ auf meiner Bürotür gehabt.

So wurde ich jedes Mal daran erinnert, mein Smartphone in den Flugmodus zu schalten und sämtliche Störungen zu vermeiden.

Kaffeemaschine

Wenn du ein Kaffee-Junkie bist wie ich, dann wirst du diesen Ort auch relativ oft aufsuchen. Ich hatte lange Zeit auf meiner Kaffeemaschine eine Erinnerung, doch mehr Wasser zu mir zu nehmen.

Wenn du also zum Beispiel fünf Kaffee pro Tag trinkst, dann eignet sich die Kaffeemaschine optimal für Ziele, die du fünfmal täglich ausführen solltest.

Postkasten

Den Postkasten wirst du in der Regel öffnen, wenn du von der Arbeit nach Hause kommst. Also könnte er der optimale Ort sein, um dich an das Ziel „Geh ins Fitnesscenter“ erinnern zu lassen.

So verhinderst du, dass du es dir zu Hause erstmal gemütlich machst und dann die Hürde, ins Fitnesscenter zu gehen, immer größer wird. Wenn du dich im Postkasten hingegen an dieses Ziel erinnern lässt, kannst du die fertiggepackte Sporttasche gleich schnappen und wieder losgehen.

E-Mail-Postfach

Natürlich kannst du dich an Ziele auch durch E-Mails erinnern lassen. Diese kannst du dir automatisiert selbst senden. So kannst du dich ein- oder mehrmals täglich (je nachdem, wie oft du dir selbst E-Mail schreibst) an ein gewisses Ziel erinnern lassen, wenn du dein E-Mail-Postfach öffnest.

Kalender

Auch der Kalender kann ein guter Ort sein, um sich an Ziele erinnern zu lassen. Falls du noch mit Papierkalender arbeitest, könntest du das Cover deines Kalenders mit dem jeweiligen Ziel verzieren.

Falls du nur noch mit Online-Kalendern arbeitest, bleibt dir nichts anderes übrig, als dir Termine für die Erreichung deiner Ziele zu blockieren. Damit bist du zwar nicht ganz so flexibel, trotzdem kann diese Methode ihre Vorteile haben.

To-do-Listen-Programme

Diese eignen sich recht gut, wenn du täglich an deinen Zielen arbeiten solltest. Dann kannst du dir für jedes deiner Ziele eine eigene Aufgabe anlegen.

Es gibt zwar elegantere Lösungen, aber auch diese ist durchaus in Ordnung.

Esstisch

Ein guter Ort für Ziele, die in Richtung Abnehmen und Ernährung gehen. Ich hatte sehr lange Zeit einen Hinweis auf meinem Esstisch, der mich dazu motiviert hat, langsamer zu Essen und mehr zu genießen.

 

Tool-Tipp

Ich verwende sehr gerne Tafelfolie, um mich an meine Ziele erinnern zu lassen. Diese Folie kannst du mit Tafelkreide oder speziellen Stiften beschreiben. Außerdem kannst du lustige Formen ausschneiden.

Diese Folie hält auf allen glatten Flächen und ist ab zehn Euro bei Amazon erhältlich.

 

Fazit für dein Selbstmanagement

Je öfter du dich an deine Ziele erinnerst, umso eher wirst du sie auch erreichen. Je mehr Orte du dafür verwendest, umso mehr stellst du sicher, dass das Ziel nicht aus deinem Fokus rückt.

Eine gute Idee ist es auch, die Orte zu wechseln, denn wenn ein Ziel lange Zeit an einem gewissen Ort vermerkt ist, wirst du es aktiv gar nicht mehr wahrnehmen.

Wie erinnerst du dich an deine Ziele? Mit welchen Tools oder Apps machst du das? Welche Orte verwendest du? Ich freue mich über deinen Kommentar dazu.

Genieße deinen Tag!

Liebe Grüße,

Thomas

P.S.: Weitere Informationen zu diesem Thema findest du auch auf meiner Membership-Plattform SelbstmanagementRocks und in meinem Newsletter.

P.P.S.: Folge mir auf Facebook, Google+, oder Twitter um noch mehr Selbstmanagement-Tipps und -Tricks zu erhalten.

2018-03-21T06:33:48+00:0016 Comments

16 Comments

  1. Barbara J. schoenfeld 15. Mai 2016 at 08:14 - Reply

    Genial, diese Tipps, lieber Thomas,

    den einen oder anderen kenne ich schon, aber es waren auch ein paar neue dabei.

    Herzlichen Dank und liebe Grüße
    Barbara

    • Thomas 15. Mai 2016 at 09:10 - Reply

      Vielen Dank Barbara, freut mich sehr. 🙂

  2. NATALIE 15. Mai 2016 at 09:32 - Reply

    Lieber Thomas,

    Vielen Dank für deine Arbeit! Ich finde dein Blog sehr nützlich und seit einen Monat mit deiner Hilfe habe ich viele interessanten und wertvollen Tipps für mich entdeckt.

    Viel Glück und Erfolg!
    Liebe Grüße aus Moskau 🙂
    Natalie

    • Thomas 15. Mai 2016 at 12:28 - Reply

      Hallo Natalie!

      Vielen Dank für dein Lob. Freut mich sehr.

      lG aus Wien,
      Thomas

  3. Gian 15. Mai 2016 at 12:26 - Reply

    Hallo Thomas

    Vielen Dank für die vielen Tipps.

    Einige davon befolge ich schon, andere sind mir neu.

    Besonders freue ich mich über die Idee mit der Tafelfolie, denn genau sowas suche ich. Bisher habe ich jeweils auf den Spiegel meines Kleiderschranks geschrieben. Da jedoch nicht überall Spiegel hängen, aber noch so viel Platz brach liegt, kommt mir die Tafelfolie sehr gelegen!

    Liebe Grüsse
    Gian

    • Thomas 15. Mai 2016 at 12:28 - Reply

      Hallo Gian!

      Freut mich, ja ich war auch froh diese Folie gefunden zu haben 😉

      lG Thomas

  4. Fabian 15. Mai 2016 at 16:49 - Reply

    Hi Thomas,

    super Tipps. Ich werde den Link gerne am Dienstag auf meiner kleinen, aber feinen Facebook-Fanpage teilen.

    Beste Grüße

    Fabian

    • Thomas 15. Mai 2016 at 16:53 - Reply

      Hallo Fabian!

      Wow das ist super, vielen Dank.

      lG Thomas

  5. Daniel 16. Mai 2016 at 11:20 - Reply

    Gute Ideen!

    Ich verzettle mich viel zu oft mit all den Dingen die ich noch machen will, dass ich meistens das Wesentliche aus den Augen verliere.

    Danke!

    • Thomas 16. Mai 2016 at 11:23 - Reply

      Sehr gerne 😉

  6. Sonja Alphonso 17. Mai 2016 at 23:21 - Reply

    Ich hatte mir bisher die wichtigen Dinge meistens hinter die Ohren geschrieben. Der Nachteil ist allerdings, dass ich sie da gar nicht lesen kann. Vom Fokus zum Locus ist mal eine schöne Anregung, um im Blick zu behalten, worauf es ankommt.

    • Thomas 18. Mai 2016 at 17:42 - Reply

      Von Fokus zum Lokus! Super Spruch, danke dafür.

      lG Thomas

  7. Nina 22. Mai 2016 at 22:27 - Reply

    Hallo Thomas,

    ziemlich coole Ideen! Vor allem Eingangstür, Kühlschrank und Toilette finde ich interessant. Mal sehen, ob das für mich auch funktioniert 😀 ansonsten schaue ich mir auf jeden Fall mal die Productive-App an! Danke für den Tipp!

    Grüße aus Berlin!
    Nina

    • Thomas 23. Mai 2016 at 07:01 - Reply

      Freut mich sehr!

      Viel Erfolg dabei 😉

      lG Thomas

  8. Maren Kaiser 25. Mai 2016 at 20:17 - Reply

    Hallo Thomas,
    da sind viele interessante und witzige Ideen dabei.

    Mit aufgehängten Zetteln habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich sie nach kurzer Zeit gar nicht mehr registriere und wahrnehme.

    Für die Naschschublade haben ich eine genialen Tipp, lass sie leer, solange du abnehmen willst 😉 Das finde ich am einfachsten.
    Herzliche Grüße
    Maren

    • Thomas 26. Mai 2016 at 08:26 - Reply

      Hallo Maren!

      Genau aus diesem Grund verändere ich die Orte des öfteren. 😉

      Mit der Naschlade hast du wohl recht 🙂

      lG Thomas

Leave A Comment