5 einfache Tipps, wie Du mehr Ordnung in Dein Leben bekommst

Nachfolgend bekommst Du exklusiv ein Probekapitel zum Thema Ordnung aus dem brandneuen E-Book “Das Augenfunkeln Prinzip – Das Geheimnis wie Du Dein Glück verdoppelst und Deine Augen zum Funkeln bringst” von dem zertifizierten Veränderungscoach, Hypnotiseur, Autor und Schauspieler Julian Kramer zu lesen.
Mehr Infos über ihn und sein Projekt “Augenfunkeln” findest Du unter  www.augenfunkeln.com. Zu seinem brandneuen  E-Book kommst Du, wenn Du auf die folgende Grafik klickst:

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Lesen und vor allem beim Umsetzen.

Augenfunkeln Prinzip Nummer 20: Sorge für Ordnung

 „Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein großer Papierkorb.“
 – Kurt Tucholsky –

Bist Du ein ordentlicher oder eher ein unordentlicher Mensch? An dieser Stelle muss ich ehrlich gestehen, dass ich an meiner Ordnung auch noch viel arbeiten kann. Ich zähle nicht gerade zu den ordentlichsten Menschen.

Manchmal schiebe ich das darauf, dass ich ein kreativer Künstler mit vielen Ideen bin, welchen zu viel Ordnung einengt. Okay … ich gebe es zu … ich schiebe das Aufräumen auch gerne auf. Das ist etwas, was mir überhaupt keinen Spaß macht. 😀 😉

Ordnung ist das halbe Leben. Diesen Teil habe ich also noch vor mir. Ich glaube wirklich, dass sehr viele kreative Menschen und Künstler eher zu Unordnung neigen. An der Ruhrakademie, wo ich studiere, sind eine Menge Künstler, von denen ich auch weiß, dass viele sehr unordentlich sind. Da gehöre ich im Vergleich teilweise bestimmt noch zu den Ordentlichsten.

Es gibt natürlich von Natur aus unterschiedliche Menschentypen.

Auf der einen Seite sehe ich da den chaotischen, unordentlichen, aber sehr kreativen Künstler-Typen. Auf der anderen Seite sehe ich da den stets ordentlichen, strukturierten und disziplinierten Manager-Typen.

Ich weiß: Das ist sehr verallgemeinert. 😉

Albert Einstein sagte übrigens dazu:

„Geniale Menschen sind selten ordentlich. Ordentliche Menschen dagegen selten genial.“

Das lasse ich jetzt einfach mal so stehen. Nehme es einfach mit Humor. 😉

Häufig hört man auch, dass die äußere Ordnung, zum Beispiel in der Wohnung, die innere Ordnung, also die Ordnung im Kopf, widerspiegelt. Das bedeutet demzufolge: Wenn meine Wohnung aufgeräumt ist, dann ist auch mein Kopf aufgeräumt.

Ich glaube, dass da was dran ist. Denn es gibt auch ein bekanntes universelles Gesetz, das besagt: So innen wie außen. Innen und Außen beeinflussen sich gegenseitig. Wenn Dein Kopf (also das Innen) aufgeräumt ist, dann ist auch Dein äußeres Leben aufgeräumt. Ist Dein äußeres Leben, zum Beispiel die Wohnung unaufgeräumt, dann ist auch Dein Kopf unaufgeräumt.

Ich persönlich merke wirklich, dass mein Kopf klarer, strukturierter und aufgeräumter ist, umso mehr auch Ordnung in meinem äußeren Leben herrscht. Das kann man natürlich nicht verallgemeinern, aber ich glaube, dass das sehr häufig bei vielen Menschen in vielen Situationen zutrifft.

Einstein sagte humorvoll dazu:

„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen aus, der ihn benutzt.“

Scheint wohl ein sehr witziger Zeitgenosse gewesen zu sein, unser Albert. 😉

Eine wichtige Erkenntnis, die ich trotz meiner Unordnung gewann, war diese:

Wenn Du langfristig glücklich und erfolgreich sein möchtest, dann kommst Du (zumindest) an einer Grundordnung nicht vorbei.

Ordnung zu haben und zu bekommen, ist auch eines meiner wichtigsten Ziele, die ich mir für dieses Jahr gesetzt habe. Unordnung bringt viele Nachteile mit sich. Du verschwendest einen großen Teil Deiner wertvollen Lebenszeit, da Du ständig auf der Suche bist nach den Dingen, die Du gerade brauchst.

Dein Kopf ist voller und Du hast viel mehr Gedanken.

Chaos und Unordnung geben Dir negative Energie und ziehen Dich herunter.

Eine gute Ordnung dagegen führt dazu, dass Du mehr Zeit hast für die wirklich wichtigen Dinge in Deinem Leben. Dein Kopf ist geordneter, freier und klarer. Du hast ein Gefühl der Leichtigkeit und der Aufgeräumtheit.

Kennst Du nicht auch dieses befreiende Gefühl, wenn Du ein wenig aufgeräumt hast und Dich von einigen Dingen, die Dich belasten oder die Du gar nicht mehr brauchst, getrennt hast?

 Jetzt  gebe  ich   Dir  5  effektive und sofort  umsetzbare  Tipps  mit  auf  den  Weg,  damit  Du eine bessere Ordnung in Dein Leben bekommst.

Tipp 1: Mache Dir die negativen Konsequenzen Deiner Unordnung bewusst

Mach Dir bewusst, welche negativen Folgen Unordnung auf Dich, Dein Leben und Deine Zukunft hat.

Frage Dich:

  • Welchen Preis muss ich zahlen, wenn Unordnung mein Leben beherrscht?
  • Welche negativen Folgen hat Unordnung auf mich, mein Leben, meine Lebensqualität, mein Glück und meinen Erfolg kurzfristig?
  • Welche negativen Folgen hat Unordnung auf mich, mein Leben, meine Lebensqualität, mein Glück und meinen Erfolg langfristig?

Denke bei diesen Fragen auch an die einzelnen Lebensbereiche wie Gesundheit, Finanzen, Beziehungen, Beruf und persönliche Entwicklung.

Male Dir die negativen Konsequenzen bildhaft und lebhaft mithilfe Deiner Vorstellung und all Deinen Sinnen aus. Spüre dabei die negativen Folgen, Schmerzen und negativen Gefühle.

So verbindest Du Schmerzen mit Unordnung. Das hilft Dir, mehr Antrieb und Motivation zu haben, in der Zukunft für mehr Ordnung in Deinem Leben zu sorgen.

Tipp 2: Sofort wieder wegräumen

Wenn Du eine Sache, die Du gerade benötigst, verwendest, dann räume sie anschließend auch genau an den richtigen Ort wieder hin.

Häufig schieben wir es aus Faulheit und Bequemlichkeit auf und sagen uns: „Das mache ich später.“

Das kenne ich nur zu gut. 😉

Doch wenn Du es sofort machst, dann hast Du es weg und Du machst die Ordnung zu Deiner Gewohnheit in Deinem Leben. Wie vieles im Leben ist auch Ordnung eine Frage der Gewohnheit und der Disziplin.

Tipp 3: Unterscheide wichtige von unwichtigen Gegenständen

Unterscheide zwischen den wichtigen Dingen, die Du wirklich brauchst, und den Dingen, die in Wirklichkeit nur dafür sorgen, dass Dein Zimmer oder Deine Wohnung immer voller und voller wird.

Um Ordnung in Dein Leben zu bekommen, kommst Du nicht daran vorbei, Sachen in den Papierkorb zu werfen und Dich von ihnen zu trennen.

Zur Erinnerung noch mal das Zitat vom Anfang des Kapitels:

„Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein großer Papierkorb.“

– Kurt Tucholsky –

Frage Dich bei jedem Gegenstand:

  • Brauche ich diesen Gegenstand wirklich?
  • Benutze ich diesen Gegenstand regelmäßig (täglich/wöchentlich)?
  • Bringt mich dieser Gegenstand meinen Zielen und Träumen näher?

Wenn die Antwort ja lautet:

 Dann behalte diesen Gegenstand.

Wenn die Antwort aber nein lautet:

 Dann entscheide Dich dafür, Dich von diesem Gegenstand zu trennen oder ihn wenigstens zentral zu lagern, zum Beispiel in einem Karton, den Du in Deinem Keller bzw. auf Deinem Dachboden stellst.

Tipp 4: Sorge jeden Tag für Ordnung
Mache es Dir zur Gewohnheit, täglich aufzuräumen und für Ordnung zu sorgen.

Zum Beispiel kannst Du jeden Tag 15 Minuten aufräumen. Stelle einen Wecker oder den Timer Deines Handys.

Durch den bewusst begrenzten Zeitrahmen erhöhst Du Deine Motivation und Deine Produktivität. Nutze für das Aufräumen ab nun auch Wartezeiten, wenn ein Termin ausfällt oder Du Zeit gewinnst. Wenn Du möchtest und die Zeit findest, dann kannst Du diese 15 Minuten auch auf 30 Minuten oder sogar mehr steigern.

Konzentriere Dich in dieser Zeit voll und ganz auf das Aufräumen. Du kannst aber auch Deine Lieblingsmusik oder inspirierende Podcasts dabei hören, falls das Dich nicht ablenkt.

So  bekommst  Du  immer  mehr   Ordnung  und  dadurch  Klarheit  und  positive  Energie in Dein Leben.

Tipp 5: Benutze sinnvolle Hilfsmittel 

  • Benutze verschiedene Ordner für einzelne Themen und Bereiche, zum Beispiel Finanzen, Beruf, Privates, Versicherungen, Rechnungen, Hobbys, persönliche Weiterbildung, …
  • Benutze verschiedene Notizbücher, in denen Du Deine Ideen und Erkenntnisse notierst.
  • Evernote ist eine gute App, um Deine Notizen und Ideen gut und strukturiert zu
  • Benutze Ablagen bzw. ein Ablagensystem für Deinen
  • Benutze Kartons oder Kästen.
  • Erstelle sinnvolle Ordner auf Deinem PC und
  • Erstelle sinnvolle Ordner in Deinem E-Mail-Postfach und richte ein automatisches Filtersystem ein, damit Mails automatisch in Deinen richtigen Ordner eingefügt werden; achte auch darauf, Dich nicht bei jedem Newsletter anzumelden oder bei jedem Gewinnspiel

Wichtige Schlüsselsätze und Überzeugungen:

  • „Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein großer “
  • Eine gute Ordnung sorgt dafür, dass ich mehr Zeit, Klarheit und Energie habe.
  • Ich achte darauf, zumindest eine gute Grundordnung zu
  • Ich sorge jeden Tag mindestens 15 Minuten für
  • Ich nutze Wartezeiten und Freiräume zum Aufräumen.
  • Ich lerne wichtige Dinge von unwichtigen zu
  • Ich mache mir die negativen Konsequenzen meiner Unordnung bildhaft bewusst.
  • Wenn ich etwas benutze, dann räume ich es sofort wieder an den richtigen Ort.
  • Ich nutze sinnvolle Hilfsmittel wie Ordner, Notizbücher, Ablagen, Kästen, Apps

Selbstfragen am Ende des Kapitels: 

  • Was habe ich in diesem Kapitel gelernt?
  • Welche wertvollen Erkenntnisse habe ich bekommen?
  • Was aus diesem Kapitel setze ich in meinem Leben um? Was ist der erste Schritt, den ich gehe? Wann gehe ich ihn?

(Am besten so früh wie möglich starten und einen festen Termin ausmachen)

Über den Autor:

Julian Kramer ist zertifizierter Hypnotiseur, Veränderungscoach, Autor und Schauspieler. Er studiert Filmschauspiel im 4. Semester an der Ruhrakademie in Schwerte bei Dortmund.

Mit seinem Projekt „Augenfunkeln“ inspiriert und motiviert der erst 24-Jährige andere Menschen ein glückliches Leben mit Augenfunkeln zu führen und ihre Träume zu verwirklichen.
Vor Kurzem hat er sein erstes E-Book geschrieben namens „Das Augenfunkeln Prinzip- Das Geheimnis wie Du Dein Glück verdoppelst und Deine Augen zum Funkeln bringst.

Mehr Infos über ihn erfährst Du auf www.augenfunkeln.com.

Zu seinem E-Book kommst Du, wenn Du auf die folgende Grafik klickst:

Ja, ich will den kostenlosen Newsletter mit Informationen und Angeboten von Thomas Mangold per Mail erhalten!

Selbstverständlich kannst du den Newsletter mit einem Klick wieder abbestellen!

Durch deine Anmeldung stimmst du zu, dass ich dir mehrmals wöchentlich meinen Newsletter mit Tipps und Angeboten rund um die Themen Produktivität, Zeitmanagement und Selbstmanagement per Mail zusende und die von dir angegebenen Daten zu diesem Zwecke verarbeite. Du kann diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newsletter austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.

2018-05-07T17:17:09+00:002 Comments

2 Comments

  1. Bernd 31. August 2018 at 12:54 - Reply

    Vielen Dank für den interessanten Artikel. Es ist immer gut eine Grundordnung zu haben. So behält man auch den Überblick.
    Mit besten Grüßen,
    Bernd

  2. Yvonne 15. Oktober 2018 at 10:53 - Reply

    Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Eine übersichtliche, minimalistische Wohnungseinrichtung ist der Ordnung wirklich sehr zuträglich. So räumt man unnötige Dinge automatisch weg.
    Mit besten Grüßen,
    Yvonne

Leave A Comment